Recherche dans les collections de brevets nationales et internationales
Certains contenus de cette application ne sont pas disponibles pour le moment.
Si cette situation persiste, veuillez nous contacter àObservations et contact
1. (WO2017001132) PRODUITS DE COLORATION D'OXYDATION CAPILLAIRE AUX NUANCES CUIVRÉES OFFRANT UNE MEILLEURE COUVERTURE DES CHEVEUX BLANCS
Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

Patentansprüche

1. Mittel zum oxidativen Färben von keratinischen Fasern, enthaltend in einem kosmetischen Träger

(A) 1-(2-Hydroxyethyl)-4,5-diaminopyrazol und/oder eines seiner physiologisch verträglichen Salze und

(B) 2,6-Dihydroxy-3,4-dimethylpyridin und

(C) p-Phenylendiamin, Toluen-2,5-diamin, 2-(2,5-Diaminophenyl)ethanol und/oder eines ihrer physiologisch verträglichen Salze.

2. Mittel nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass es Toluene-2,5-diamin und/oder eines seiner physiologisch verträglichen Salze enthält.

3. Mittel nach einem der Ansprüche 1 bis 2, dadurch gekennzeichnet, dass es 2-(2,5- Diaminophenyl)ethanol und/oder eines seiner physiologisch verträglichen Salze enthält.

4. Mittel nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass es - bezogen auf sein Gesamtgewicht - (A) 0,005 bis 5,0 Gew.-%, bevorzugt 0,05 bis 3,0 Gew.-%, weiter bevorzugt 0, 1 bis 2,5 Gew.-%, noch weiter bevorzugt 0,3 bis 2,0 Gew.-% und ganz besonders bevorzugt 0,4 bis 0,9 Gew.-% 1-(2-Hydroxyethyl)-4,5-diaminopyrazol Sulfat enthält.

5. Mittel nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass es - bezogen auf sein Gesamtgewicht - (B) 0,001 bis 3,5 Gew.-%, bevorzugt 0, 1 bis 1 ,2 Gew.-%, weiter bevorzugt 0,2 bis 1 ,0 Gew.-% und besonders bevorzugt 0,3 bis 0,7 Gew.-% 2,6-Dihydroxy-3,4- dimethylpyridin enthält.

6. Mittel nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass es - bezogen auf sein Gesamtgewicht - (C) 0,005 bis 5,0 Gew.-%, bevorzugt 0,07 bis 0,70 Gew.-%, weiter bevorzugt 0,07 bis 0,35 Gew.-% und ganz besonders bevorzugt 0,1 1 bis 0,30 Gew.-% Toluen-2,5-diamin Sulfat enthält.

7. Mittel nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass es - bezogen auf sein Gesamtgewicht - (C) 0,007 bis 5,3 Gew.-%, bevorzugt 0,09 bis 0,90 Gew.-%, weiter bevorzugt 0, 15 bis 0,55 Gew.-% und ganz besonders bevorzugt 0,20 bis 0,35 Gew.-% 2-(2,5- Diaminophenyl)ethanol Sulfat enthält.

8. Mittel nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass es

(D) Resorcin, 4-Chlorresorcin und/oder 2-Methylresorcin enthält.

9. Mittel nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass es - bezogen auf sein Gesamtgewicht - (D) 0,001 bis 0,5 Gew.-%, bevorzugt 0,01 bis 0,3 Gew.-%, weiter bevorzugt 0,015 bis 0,25 Gew.-% Resorcin enthält.

10. Mittel nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass es - bezogen auf sein Gesamtgewicht - (D) 0,003 bis 0,55 Gew.-%, bevorzugt 0,01 bis 0,35 Gew.-%, weiter bevorzugt 0,020 bis 0,30 Gew.-% 2-Methylresorcin enthält.

1 1. Mittel nach einem der Ansprüche 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Gewichtsverhältnis von (A) zu (B), d.h. das Gewichtsverhältnis (A)/(B), bei einem Wert von 0,7 bis 2,0, bevorzugt von 0,9 bis 1 ,9, weiter bevorzugt von 1 , 1 bis 1 ,8 und besonders bevorzugt von 1 ,3 bis 1 ,6 liegt.

12. Mittel nach einem der Ansprüche 1 bis 1 1 , dadurch gekennzeichnet, dass das Gewichtsverhältnis von (A) zu (C), d.h. das Gewichtsverhältnis (A)/(C), bei einem Wert von 1 ,0 bis 8,0, bevorzugt von 2,0 bis 7,0, weiter bevorzugt von 3,0 bis 6,0 und besonders bevorzugt von 4,5 bis 5,5 liegt.

13. Mittel nach einem der Ansprüche 1 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass das Gewichtsverhältnis von (A) zu (D), d.h. das Gewichtsverhältnis (A)/(D), bei einem Wert von 5,0 bis 60,0, bevorzugt von 10,0 bis 55,0, weiter bevorzugt von 15,0 bis 50,0 und besonders bevorzugt von 20,0 bis 45,0 liegt.

14. Mittel nach einem der Ansprüche 1 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass es

(E) 2-Amino-3-hydroxypyridin enthält.

15. Verfahren zur oxidativen Färbung keratinischer Fasern, umfassend die folgenden Schritte in der angegebenen Reihenfolge

(i) Herstellung eines anwendungsbereiten Mittels zur Aufhellung keratinischer Fasern durch Vermischen einer ersten Komponente (K1 ) mit einer zweiten Komponente (K2),

(ii) Verteilung des anwendungsbereiten Mittels auf den keratinischen Fasern,

(iii) Verbleib des Mittels für einen Zeitraum von 1 bis 60 Minuten auf den Fasern und

(iv) Auswaschen des Mittels aus den Fasern,

wobei

- die erste Komponente (K1 ) ein Mittel nach einem der Ansprüche 1 bis 14 ist

- die zweite Komponente (K2) eine Oxidationsmittelzubereitung ist, die Wasserstoffperoxid enthält.

16. Verfahren nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, dass die erste Komponente (K1 ) und die zweite Komponente (K2) in einem Gewichtsverhältnis (K1 )/(K2) von 0,3 bis 3,0, bevorzugt von 0,5 bis 2,5, und besonders bevorzugt von 0,45 bis 1 ,5 miteinander vermischt werden.