Certains contenus de cette application ne sont pas disponibles pour le moment.
Si cette situation persiste, veuillez nous contacter àObservations et contact
1. (WO2017001020) SUBSTANCE À BASE DE HOUBLON ET UTILISATION DE DE LADITE SUBSTANCE
Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

PAT E N TA N S P RÜ C H E

1. Substanz vorzugsweise auf Hopfenbasis, dadurch gekennzeichnet, dass diese eine Kombination von

(a) Xanthohumol mit der Formel


2. Substanz nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die isomerisierte Alpha-Säure jeweils in angereicherter oder isolierter Form in der Substanz vorliegt.

Substanz nach mindestens einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Xanthohumol jeweils in angereicherter oder isolierter Form oder in synthetischer in der Substanz vorliegt.

4. Substanz nach mindestens einem der vorhergehenden Ansprüche , dadurch gekennzeichnet, dass der Anteil an isomerisierter Hopfensäure in dem Gemisch im Vergleich zum Anteil des Xanthohumol überwiegt.

5. Substanz nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass der Anteil von Xanthohumol zu isomerisierter Hopfensäure in einem Anteilsverhältnis von 0,5 zu 10, vorzugsweise von 0,8 zu 8, besonders vorzugsweise von 1 zu 5 Gewichts-% liegt.

6. Substanz nach mindestens einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Substanz unmittelbar oral verabreichbar ist.

7. Substanz nach Anspruch nach mindestens einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Substanz einen pharmazeutisch annehmbaren Träger umfasst.

8. Verwendung der Substanz gemäß einem der Ansprüche 1 bis 7 zur Herstellung eines Präparats zur Vorbeugung und/oder Bekämpfung von entzündlichen Veränderungen des Lebergewebes.

9. Verwendung der Substanz gemäß einem der Ansprüche 1 bis 7 zur Herstellung eines Präparats zur Vorbeugung und/oder Bekämpfung von Leberzirrhose oder Leberfibrose handelt.

10. Verwendung der Substanz gemäß mindestens einem der Ansprüche 1 bis 7 zur Herstellung eines Präparats zur Vorbeugung und/oder Bekämpfung einer nicht-alkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLE) handelt.

1 1. Verwendung der Substanz gemäß mindestens einem der Ansprüche 1 bis 7 zur Herstellung eines Präparats zur Vorbeugung und/oder Bekämpfung einer Alkohol-induzierten Leberschädigung handelt.

12. Verwendung einer Substanz gemäß mindestens einem der Ansprüche 1 bis 7 zur Herstellung eines Präparats zur Vorbeugung und/oder Bekämpfung von Fettleibigkeit und/oder Diabetes.

13. Verwendung der Substanz nach mindestens einem der vorhergehenden Ansprüche 9 - 12 in einer Dosierung entsprechend einem Anteilsverhältnis von 0,001 -100 mg/Kg Körpergewicht, vorzugsweise von 0,001 -50 mg/Kg Körpergewicht, besonders vorzugsweise von 0,01 -10 mg/Kg Körpergewicht enthält.

14. Nahrungsergänzungsmittel dadurch gekennzeichnet, dass

das Nahrungsergänzungsmittel eine Substanz nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 7 beinhaltet.