Recherche dans les collections de brevets nationales et internationales
Une partie du contenu de cette demande n'est pas disponible pour le moment.
Si cette situation persiste, contactez-nous auObservations et contact
1. (WO2015176811) DISPOSITIF FILTRE
Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

P a t e n t a n s p r ü c h e

1 . Filtervorrichtung, mit einem Filtergehäuse (2, 4), das ein Filterelement (16) aufnimmt, das innerhalb des Filtergehäuses (2, 4) einen

Unfiltrat-(26) von einem Filtratraum (20) trennt, wobei das Filterelement (16) gegenüber dem Filtergehäuse (2, 4) mittels einer Dichteinrichtung (36, 40) abgedichtet ist, dadurch gekennzeichnet, dass das Filterelement (16) ausschließlich mittels Loslagern (32, 38) innerhalb des Filtergehäuses (2, 4) gelagert ist.

2. Filtervorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Lager (32, 38) vorrangig in zueinander senkrechten Richtungen wirken und dass ein erstes Loslager (32) im Betrieb der Vorrichtung vorrangig in horizontaler, radialer Richtung wirkt und ein zweites Loslager (38) in vertikaler, axialer Richtung.

3. Filtervorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das jeweilige Lager (32, 38) einen Dichtring (36, 40) der Dichteinrichtung aufweist.

4. Filtervorrichtung nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der jeweilige, das Lager (32, 38) mit ausbildende Dichtring (36, 40) elastisch nachgiebig ist, vorzugsweise aus einem elastomeren Material besteht.

5. Filtervorrichtung nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Dichtring (36), der das erste Loslager (32) mit bildet, zwischen einer Anschluss-Stelle (24) des Filterelements (16) und einem Kopf (4) des Filtergehäuses (2, 4) angeordnet ist und dass der Dichtring (40), der das zweite Loslager (38) mit bildet, zwi schen dem genannten Filterkopf (4) und einem Filtertopf (2) des Filtergehäuses (2, 4) angeordnet ist.

6. Filtervorrichtung nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die eine Endkappe (22) des Filterelements (16), die die Anschluss-Stelle (24) bildet, eine den Filtertopf (2) übergreifende Abstützfläche (42) aufweist, die mit zunehmender Verbindung von Filterkopf (4) mit Filtertopf (2) den vorrangig in vertikaler Richtung wirkenden Lager-Dichtring (40) gegen eine weitere Abstützfläche (44) derart anlegt, dass dieser Dichtring (40) sich in radialer Richtung gesehen verbreitert.

7. Filtervorrichtung nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die weitere Abstützfläche (44) für den zur Bildung des zweiten Loslagers (38) eingesetzten Lager-Dichtring (40) Bestandteil des Filtertopfes (2) ist.

8. Filtervorrichtung nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die eine Abstützfläche (42) einen geschlossenen Außenumfangsring (46) ausbildet, der über Verbindungsstege (48) mit den sonstigen Teilen der Endkappe (22) verbunden ist und der außenumfangsseitig einen Absatz (50) oberhalb des zweiten Loslagers (38) aufweist.

9. Filtervorrichtung nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der das erste Loslager (32) mit bildende Dichtring (36) in einer Umfangsnut (34) eines zylindrischen Fortsatzes (24) der Endkappe (22) angeordnet ist, die die Anschluss-Stelle begrenzt, so dass der Dichtring (36) in Anlage mit einem zylindrischen Anschlussteil (28) des Filterkopfes (4) bringbar ist.

10. Filtervorrichtung nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Durchmesser des Dichtringes (36), der das erste Loslager (32) mit ausbildet, kleiner ist als der Durchmesser des

Dichtringes (40), der das zweite Loslager (38) mit ausbildet, und dass beide Lager (32, 38) in axialer Richtung derart voneinander beabstandet sind, dass das Filterelement (16) im Wesentlichen vibrationsfrei im Filtergehäuse (2, 4) gelagert ist.

1 1. Filterelement (16), insbesondere für den Einsatz bei einer Filtervorrichtung, nach einem der vorstehenden Ansprüche, mit einem zwischen zwei Endkappen (22) sich erstreckenden Filtermaterial (18), dadurch gekennzeichnet, dass zumindest eine der Endkappen (22) des Filterelements (16) Aufnahmen für Komponenten (36, 40) von zwei Lagern (32, 38) ausbildet, deren Wirkrichtung im Wesentlichen senkrecht zueinander ist.

12. Filterelement nach Anspruch 1 1 , dadurch gekennzeichnet, dass das jeweilige Lager (32, 38) aus einem Dichtring (36, 40) einer Dichteinrichtung mit gebildet ist.