PATENTSCOPE sera indisponible durant quelques heures pour des raisons de maintenance le lundi 03.02.2020 à 10:00 AM CET
Recherche dans les collections de brevets nationales et internationales
Une partie du contenu de cette demande n'est pas disponible pour le moment.
Si cette situation persiste, contactez-nous auObservations et contact
1. (WO2015176701) DISPOSITIF DE RESSORT POUR UN EMBRAYAGE À FRICTION
Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

Patentansprüche

Federanordnung für eine Reibungskupplung (1), umfassend eine an einem Kupplungsdeckel (2) gelagerte Tellerfeder (3) sowie eine Zusatzfeder (8), wobei die Tellerfeder (3) zur Verlagerung einer Anpressplatte (4) und die Zusatzfeder zur Beaufschlagung der Tellerfeder (3) mit einer Zusatzkraft ausgebildet ist, dadurch gekennzeichnet, dass die Zusatzfeder (8) axial zwischen dem Kupplungsdeckel (2) und der Tellerfeder (3) angeordnet ist und die die Tellerfeder (3) sowie die Zusatzfeder (8) umfassende Anordnung mindestens eine unstetige Änderung der Federhärte aufweist.

Federanordnung nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die unstetige Änderung der Federhärte durch einen Zwischenanschlag der Zusatzfeder (8) gebildet ist.

Federanordnung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Zusatzfeder (8) einteilig ausgebildet ist.

Federanordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Zusatzfeder (8) ringförmig ist.

Federanordnung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Zusatzfeder (8) einen inneren Kraftrand (12) und einen äußeren Kraftrand (13) aufweist, wobei der Zwischenanschlag durch radial zwischen dem inneren Kraftrand (12) und dem äußeren Kraftrand (13) angeordnete, axial in Richtung zur Tellerfeder (8) abgebogene Laschen (15) gebildet ist.

Federanordnung nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens ein Kraftrand (12, 13) der Zusatzfeder (8) eine geschlossene kreisförmige Kontur beschreibt.

Federanordnung nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens ein Kraftrand (12,13) der Zusatzfeder (8) eine durch Aussparungen (17) unterbrochene Kreiskontur beschreibt.

Federanordnung nach einem der Ansprüche 5 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass der innere Kraftrand (12) mit dem äußeren Kraftrand (13) durch Stege (11 ) verbunden ist und in Umfangsrichtung zwischen zwei Stegen (1 1 ) jeweils eine Mehrzahl an den Zwischenanschlag bildenden Laschen (15) angeordnet ist.

9. Federanordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass die Zusatzfeder (8) in einer Endposition der Tellerfeder (3) von dieser beabstandet ist.

10. Federanordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass ein anschlagnaher Bereich der Zusatzfeder (8) in Relation zu einem anschlagfernen Bereich der Zusatzfeder (8) mindestens die vierfache Federhärte aufweist.