PATENTSCOPE sera indisponible durant quelques heures pour des raisons de maintenance le lundi 03.02.2020 à 10:00 AM CET
Recherche dans les collections de brevets nationales et internationales
Une partie du contenu de cette demande n'est pas disponible pour le moment.
Si cette situation persiste, contactez-nous auObservations et contact
1. (WO2015172907) PROCÉDÉ D'ÉTALONNAGE D'UN CAPTEUR RADAR MIMO POUR VÉHICULES AUTOMOBILES
Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

Ansprüche

1. Verfahren zur Kalibrierung eines Antennendiagramms eines MIMO-Radarsensors (10) mit Ntx Sende-Antennenelementen (12) und Nrx Empfangs-Antennenelementen (14), das die folgenden Schritte umfasst:

vor Inbetriebnahme des Radarsensors:

Speichern eines Antennendiagramms, das jedem von mehreren Winkeln Θ einen jeweiligen Steuerungsvektor a(θ) zuordnet, der sich zusammensetzt aus einem Sende-Steuerungsvektor atx(θ) und einem Empfangs-Steuerungsvektor arx(θ),

nach Inbetriebnahme:

Ausführen einer Radarmessung zur Ortung eines Objekts (18),

Prüfen, ob das geortete Objekt ein Einzelziel oder ein Mehrfachziel ist,

wenn es ein Einzelziel ist:

Ausführen einer SlMO- Messung mit jedem der Sende-Antennenelemente,

Schätzen des Winkels Θ des Objekts anhand der Messergebnisse,

Berechnen einer ersten, von den Komponenten des Sende-Steuerungsvektors atx(θ) abhängigen Vergleichsgröße für jedes Sende-Antennenelement (12),

Berechnen einer zweiten, von den Ergebnissen der SIMO-Messungen abhängigen Vergleichsgröße für jedes Sende- Antennenelement (12), und

Korrigieren des Sende-Steuerungsvektors atx(θ) anhand einer bekannten Beziehung zwischen den ersten und zweiten Vergleichsgrößen für jedes Sende-Antennenelement (12).

2. Verfahren nach Anspruch 1, bei dem zur Korrektur des Sende-Steuerungsvektors atx(θ) die folgenden Beziehungen verwendet werden:


wobei atx,n(θ) die Komponenten des Sende-Steuerungsvektors sind,

eine beliebige dieser Komponenten ist und die Größen für alle



definiert sind durch


wobei arxH(θ) der hermitesch konjugierte Vektor zu dem Empfangs-Steuerungsvektor arx(θ) ist und xi ein Vektor ist, dessen Komponenten die komplexen Amplituden der Signale angeben, die vom i-ten Sende-Antennenelement (12) gesendet wurden und von den Nrx Empfangs-Antennenelementen (14) empfangen wurden.

3. Verfahren nach Anspruch 1, bei dem zur Korrektur des Sende-Steuerungsvektors atx(θ) die folgenden Beziehungen verwendet werden

wobei atx,n(θ) die Komponenten des Sende-Steuerungsvektors atx(θ) sind, atx,1(θ) eine beliebige dieser Komponenten ist und die Größen xn,k die komplexen Amplituden der Signale angeben, die vom n-ten Sende-Antennenelement (12) gesendet wurden und vom k-ten Empfangs-Antennenelement (14) empfangen wurden.

4. Verfahren zur Kalibrierung eines Antennendiagramms eines MIMO-Radarsensors (10) mit Ntx Sende-Antennenelementen (12) und Nrx Empfangs-Antennenelementen (14), das die folgenden Schritte umfasst:

vor Inbetriebnahme des Radarsensors:

Speichern eines Antennendiagramms, das jedem von mehreren Winkeln Θ einen jeweiligen Steuerungsvektor a(θ) zuordnet, der sich zusammensetzt aus einem Sende-Steuerungsvektor atx(θ) und einem Empfangs-Steuerungsvektor arx(θ),

nach Inbetriebnahme:

Ausführen einer Radarmessung zur Ortung eines Objekts (18),

Prüfen, ob das geortete Objekt ein Einzelziel oder ein Mehrfachziel ist,

wenn es ein Einzelziel ist:

Ausführen einer MISO-Messung mit jedem der Sende-Antennenelemente,

Schätzen des Winkels Θ des Objekts anhand der Messergebnisse,

Berechnen einer ersten, von den Komponenten des Empfangs-Steuerungsvektors arx(θ) abhängigen Vergleichsgröße für jedes Empfangs-Antennenelement (14),

Berechnen einer zweiten, von den Ergebnissen der MISO- Messungen abhängigen Vergleichsgröße für jedes Empfangs-Antennenelement (1e), und

Korrigieren des Empfangs-Steuerungsvektors arx(θ) anhand einer bekannten Beziehung zwischen den ersten und zweiten Vergleichsgrößen für jedes Empfangs-Antennenelement (14).

5. Verfahren nach Anspruch 4, bei dem zur Korrektur des Empfangs- Steuerungsvektors arx(θ) die folgenden Beziehungen verwendet werden:


wobei arx,n(θ) die Komponenten des Empfangs-Steuerungsvektors arx(θ) sind, eine beliebige dieser Komponenten ist und die Größen für alle n = 1

... Nrx definiert sind durch


wobei atx,i(θ) die i-te Komponente des Sende-Steuerungsvektors atx(θ) ist und xi ein Vektor ist, dessen Komponenten die komplexen Amplituden der Signale angeben, die vom i-ten Sende-Antennenelement (12) gesendet wurden und von den Nrx Empfangs-Antennenelementen (14) empfangen wurden.

6. Verfahren nach Anspruch 4, bei dem zur Korrektur des Sende- Steuerungsvektors arx(θ) die folgenden Beziehungen verwendet werden:

wobei die Komponenten des Empfangs-Steuerungsvektors sind,

eine beliebige dieser Komponenten ist und die Größen xk,n die komplexen Amplituden der Signale angeben, die vom k-ten Sende-Antennenelement (12) gesendet wurden und vom n-ten Empfangs-Antennenelement (14) empfangen wurden.