Traitement en cours

Veuillez attendre...

Paramétrages

Paramétrages

Aller à Demande

1. WO2015022071 - DISPOSITIF D'ACTIONNEMENT DE SOUPAPE PERMETTANT DE MODIFIER LA COURSE DE SOUPAPE

Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

[ DE ]

Patentansprüche

1. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) zur Betätigung zumindest eines ersten Ventils einer Hubkolbenmaschine, insbesondere einer Verbrennungskraftmaschine, wobei die Ventilbetätigungseinrichtung insbesondere zur Motorbremsung verwendbar ist, aufweisend:

einen ersten Kipphebelteil (2),

einen zweiten Kipphebelteil (3), und

ein erstes Schaltelement (6) zur Veränderung des Ventilhubs (H) des zumindest einen ersten Ventils (5), wobei der erste Kipphebelteil (2) und der zweite Kipphebelteil (3) schwenkbar gelagert sind und in der Weise angeordnet sind, dass zumindest eine erste Ventilsteuerungsbewegung von einer ersten Nockenwelle (4) über den ersten Kipphebelteil (2) und den zweiten Kipphebelteil (3) zu dem zumindest einen ersten Ventil (5) übertragbar ist.

2. Ventilbetätigungseinrichtung (1) nach Anspruch 1 , wobei das erste Schaltelement (6) zwischen dem ersten Kipphebelteil (2) und dem zweiten Kipphebelteil (3) angeordnet ist.

3. Ventilbetätigungseinrichtung (1) nach Anspruch 2, wobei ein erster Winkel (a) zwischen dem ersten Kipphebelteil (2) und dem zweiten Kipphebelteil (3) in Bezug auf eine Kipphebelachse (40) durch das erste Schaltelement (6) diskret oder kontinuierlich einstellbar ist.

4. Ventilbetätigungseinrichtung (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 3, welche ein zweites Schaltelement (7) aufweist, dessen Wirkrichtung im Wesentlichen parallel zur Bewegungsrichtung des Ventilhubs (H) des ersten Ventils ist.

5. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei das erste Schaltelement (6) einen ersten Kolben (8) und einen ersten Zylinder (9) und/oder das zweite Schaltelement (7) einen zweiten Kolben (10) und zweiten Zylinder (1 1 ) zur hydraulischen Ansteuerung aufweisen.

6. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei der erste Zylinder (9) eine erste Rückschlagventilanordnung (12) aufweist, die mit einer ersten Schließkraft belastet ist.

7. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach Anspruch 5 oder 6, wobei

dem ersten Zylinder (9) ein erster Hilfszylinder (13) mit einem erstem Hilfskolben (14) zugordnet ist, welcher mit einer ersten Öffnungskraft, die insbesondre größer als die erste Schließkraft ist, belastet ist und ein Betätigungselement (15) aufweist, wobei die erste Rückschlagventilanordnung (12) mittels des ersten Hilfskolbens (14) und des Betätigungselements (15) in eine Öffnungsposition überführbar ist.

8. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach Anspruch 7, wobei der erste Zylinder (9) und der erste Hilfszylinder (13) fluidkommunizierend verbunden sind.

9. Ventilbetätigungseänrichtung (1 ) nach Anspruch 7 oder 8, wobei der erste Zylinder (9) und der erste Hilfszylinder (13) im Wesentlichen achsgleich angeordnet sind.

10. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche mit einem ersten Sperrelement (16), wobei das erste Schaltelement (6) in einer definierten Stellung durch das erste Sperrelement (16) fixierbar ist.

1 1. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach Anspruch 10, wobei das Sperrelement (16) im Wesentlichen senkrecht zur Achse des ersten Zylinders (9) angeordnet ist.

12. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei das erste Schaltelement (6) und/oder das zweite Schaltelement (7) an dem zweiten Kipphebelteil (3) angeordnet sind.

13. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei das erste Schaltelement (6) und das zweite Schaltelement (7) fluidkommuni- zierend, insbesondere über eine erste Verbindungsleitung (17), verbunden sind.

14. Ventilbetätigungseinrichtung (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die erste Nockenwelle (4) in dem Bereich des Abgriffs der ersten Ventilsteuerungsbewegung durch den ersten Kipphebelteil (2) in der Weise ausgebildet ist, dass die Ventilhebungskurve des ersten Ventils (5) jener eines Auslassventils (E) im Bremsbetrieb, insbesondere als Brems-Nocken (18), im Motorbetrieb, insbesondere als Auslass-Nocken (19), oder im Abgasrückführungs-Betrieb, insbesondere als Auslass-AGR-Nocken (20), oder jener eines Einlassventils (I) im Motorbetrieb, insbesondere als Einlass-Nocken (21 ), im Miller-Zyklus-Betrieb, insbesondere als Miller-Nocken (22), oder im Abgasrückführungs-Betrieb, insbesondere als Einlass-AGR-Nocken (23), entspricht.

15. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, des Weiteren eine Ventilbrücke (24) aufweisend, die zwischen zumindest zwei ersten Ventilen (5a, 5b) angeordnet ist und den zweiten Kipphebelteil (3) mit den ersten Ventilen (5a, 5b) wirkverbindet.

16. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach Anspruch 15, wobei die ersten Ventile (5a, 5b) über erste Gelenke (25a, 25b) mit der Ventilbrücke (24) wirkverbunden sind.

17. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach einem der Ansprüche 5 bis 16, wobei der zweite Kolben (10) des zweiten Schaltelements (7) eine größere Wirkfläche als der erste Kolben (8) des ersten Schaltelements (6) aufweist.

18. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach einem der Ansprüche 4 bis 17, wobei der zweite Kipphebelteil (3) einen ersten Anschlag (26) und einen zweiten Anschlag (27) zur Betätigung des zumindest einen ersten Ventils (5; 5a, 5b) aufweist, wobei der zweite Anschlag (27) durch das zweite Schaltelement (7) betätigbar ist.

19. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach Anspruch 18, wobei der zweite Anschlag (27) im Wesentlichen mittig an der Ventilbrücke angeordnet ist und/oder der erste Anschlag (26) im Wesentlichen über einem des zumindest einen ersten Ventils (5; 5a, 5b) angeordnet ist.

20. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach Anspruch 18 oder 19, wobei der erste Anschlag (26) an der Ventilbrücke (24) angreift und der zweite Anschlag (27) direkt an einem zumindest einen ersten Ventil (5; 5a, 5b) angreift.

21. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach einem der Ansprüche 18 bis 20, wobei beide Anschläge (26, 27) an der Ventilbrücke (24) angreifen.

22. Ventilbetätigungseinrichtung nach einem der Ansprüche 18 bis 21 , wobei der erste Anschlag (26) und/oder der zweite Anschlag (27) jeweils ein zweites Gelenk (28a, 28b) aufweist.

23. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, welches ein drittes Schaltelement (29) aufweist, welches an dem zweiten Kipphebelteil (3) angeordnet ist.

24. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Wirkrichtung des ersten Schaltelements (6) und/oder des zweiten Schaltelements (7) und/oder des dritten Schaltelements (29) zumindest eine senkrechte Komponente zu einer Kipphebelachse (40), insbesondere im Wesentlichen tangential zu einem Kreis um die Kipphebelachse (40), aufweist.

25. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Wirkrichtung des ersten Schaltelements (6) und/oder des zweiten Schaltelements (7) und/oder des dritten Schaltelements (29) zumindest eine parallele Komponente zur Bewegungsrichtung des ersten Kipphebelteils (2) und des zweiten Kipphebelteils (3) aufweist.

26. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach einem der Ansprüche 4 bis 25, wobei die Wirkrichtung des ersten Schaltelements (6) und des zweiten Schaltelements (7) und/oder eine Achse (Ax1 ) des ersten Schaltelements (6) und eine Achse (Ax2) des zweiten Schaltelements (7) in einem zweiten Winkel (ß) etwa von 80° bis 100°, bevorzugt etwa von 85° bis 95° und am bevorzugtesten etwa von 90° zueinander stehen.

27. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach einem der Ansprüche 1 bis 26, welche des Weiteren

einen dritten Kipphebelteil (32),

einem vierten Kipphebelteil (33), und

ein drittes Schaltelement (29) zur Veränderung des Ventilhubs (H) des zumindest einen ersten Ventils (5; 5a, 5b) aufweist,

wobei der dritte Kipphebelteil (32) und der vierte Kipphebelteil (33) schwenkbar gelagert sind und in der Weise angeordnet sind, dass zumindest eine zweite Ventilsteuerungsbewegung von der ersten Nockenwelle (4) oder einer zweiten Nockenwelle (71 ) über den ersten Kipphebelteil (2) und den zweiten Kipphebelteil (3) und/oder über den dritten Kipphebelteil (32) und den vierten Kipphebelteil (33) zu zumindest einem ersten Ventil (5; 5a, 5b) übertragbar ist.

28. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei das dritte Schaltelement (29) einen dritten Kolben (30) und einen dritten Zylinder (31 ) zur hydraulischen Ansteuerung aufweist.

29. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach Anspruch 27 oder 28, wobei das dritte Schaltelement (29) zwischen dem dritten Kipphebelteil (32) und dem vierten Kipphebelteil (33) angeordnet ist.

30. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach einem der Ansprüche 27 bis 29, wobei der zweite Kipphebelteil (3) und der vierte Kipphebelteil (33) einstückig ausgebildet sind.

31 . Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach einem der Ansprüche 27 bis 30, wobei die erste Nockenwelle (4) oder die zweite Nockenwelle in dem Bereich des Abgriffs der zweiten Ventilsteuerungsbewegung durch den dritten Kipphebelteil (32) in der Weise ausgebildet ist, dass die Ventilhebungskurve des zumindest einen ersten Ventils (5; 5a, 5b) jenen eines Auslassventils (E) im Motorbetrieb entspricht, insbesondere als Auslass-Nocken (19).

32. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, welche des Weiteren

einen fünften Kipphebelteil (34),

einen sechsten Kipphebelteil (35), und

ein viertes Schaltelement (36) zur Veränderung des Ventilhubs (H) zumindest eines zweiten Ventils (nicht dargestellt) aufweist,

wobei der fünfte Kipphebelteil (34) und der sechste Kipphebelteil (35) schwenkbar gelagert sind und in der Weise angeordnet sind, dass zumindest eine dritte Ventilsteuerungsbewegung von einer ersten Nockenwelle oder einer zweiten Nockenwelle (71 ) über den fünften Kipphebelteil (34) und den sechsten Kipphebelteil (35) zu den zumindest einen zweiten Ventil übertragbar ist.

33. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach Anspruch 32, wobei das vierte Schaltelement (36) zwischen dem fünften Kipphebelteil (34) und dem sechsten Kipphebelteil (35) angeordnet ist.

34. Ventilbetätigungseinrichtung (1) nach Anspruch 32 oder 33, wobei die erste Nockenwelle (4) oder die zweite Nockenwelle (71 ) in dem Bereich des Abgriffs der Ventilsteuerungsbewegung durch den fünften Kipphebelteil (34) in der Weise ausgebildet ist, dass die Öffnungszeitpunkte des zweiten Ventils jenen eines Einlassventils (I) im Motorbetrieb entsprechen, insbesondere als Einlass-Nocken (21 ).

35. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach einem der Ansprüche 32 bis 34, welche des Weiteren

einen siebten Kipphebelteil (37),

einen achten Kipphebelteil (38), und

ein fünftes Schaltelement (39) zur Veränderung des Ventilhubs (H) des zumindest einen zweiten Ventils (nicht dargestellt) aufweist, wobei der siebte Kipphebelteil

(37) und der achte Kipphebelteile (38) schwenkbar gelagert sind und in der Weise angeordnet sind, dass zumindest eine vierte Ventilsteuerungsbewegung von der ersten Nockenwelle oder der zweiten Nockenwelle (nicht dargestellt) über den siebten Kipphebelteil (37) und den achten Kipphebelteil (38) zu zumindest einem zweiten Ventil (nicht dargestellt) übertragbar ist.

36. Ventilbetätigungseinrichtung nach Anspruch 35, wobei das fünfte Schaltelement (39) zwischen dem siebten Kipphebelteil (37) und dem achten Kipphebelteil (38) angeordnet ist.

37. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach Anspruch 35 oder 36 wobei die erste Nockenwelle (4) oder die zweite Nockenwelle (7) in dem Bereich des Abgriffs der Ventilsteuerungsbewegung durch den siebten Kipphebelteil (37) in der Weise ausgebildet ist, dass die Öffnungszeitpunkte des zweiten Ventils jenen von Einlassventilen (I) im Miller-Zyklus entsprechen, insbesondere als Miller-Nocken (22).

38. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei das erste Schaltelement (6), das dritte Schaltelement (29), das vierte Schaltelement (36) und/oder das fünfte Schaltelement (39) in der Weise ausgebildet und/oder angeordnet sind, dass jeweils verschiedene Auslenkungsamplituden, insbesondere Ventilhübe (H), des zweiten Kipphebelteils (3), des vierten Kipphebelteils (33), des sechsten Kipphebelteils (35) und/oder des achten Kipphebelteils

(38) realisierbar sind.

39. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei der erste Kipphebelteil (2), der dritte Kipphebelteil (32), der fünfte Kipphebelteil (34) und/oder der siebte Kipphebelteil (37) jeweils mit der ersten Nockenwelle (4) oder der zweiten Nockenwelle (71 ), insbesondere einem jeweiligen Nocken, formschlüssig zur Übertragung einer Ventilbetätigungsbewegung verbindbar sind.

40. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei der zweite Kipphebelteil (3), der vierte Kipphebelteil (33), der sechste Kipphebelteil (35) und/oder der achte Kipphebelteil (38) jeweils mit zumindest einem ersten Ventil oder zweitem Ventil formschlüssig zur Übertragung einer Ventilbetätigungsbewegung verbindbar sind.

41. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei der erste Kipphebelteil (2), der dritte Kipphebelteil (32), der fünfte Kipphebelteil (34) und/oder der siebte Kipphebelteil (37) gegenüber dem Zylinderkopf (41 ) gegen die erste Nockenwelle (4) und/oder die zweite Nockenwelle (71 ), durch jeweils ein Vorspannungselement (42), insbesondere eine Rückhaltefeder, vorgespannt sind.

42. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei der erste Kipphebelteil (2) mit dem zweiten Kipphebelteil (3) durch das erste Schaltelement (6), der dritte Kipphebelteil (32) mit dem vierten Kipphebelteil (33) durch das dritte Schaltelement (29), der fünfte Kipphebelteil (34) mit dem sechsten Kipphebelteil (35) durch das vierte Schaltelement und/oder der siebte Kipphebelteil (37) mit dem achten Kipphebelteil (38) durch das fünfte Schaltelement (39) formschlüssig verbindbar sind.

43. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei zumindest zwei der Elemente erster Kipphebelteil (2), zweiter Kipphebelteil (3), dritter Kipphebelteil (32), vierter Kipphebelteil (33), fünfter Kipphebelteil (34), sechster Kipphebelteil (35), siebter Kipphebelteil (37) und/oder achter Kipphebelteil (38) um eine gemeinsame Kipphebelachse (40) schwenkbar sind.

44. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei das dritte Schaltelement (29) und/oder das vierte Schaltelement (36) ein Begrenzungselement (43) aufweist, dass die maximale Schaltstellung begrenzt.

45. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei dem jeweiligen Schaltelement Steuerimpulse durch ein Steuerfluid, insbeson-

dere ein Schmiermittel, über Schaltventile (47a, 47b, 47c, 47d, 47e, 47f, 47g), insbesondere 4/2-Weg-Solenoid-Schaltventile, zugeleitet werden, welche einen Anschluss A und einen zweiten Anschluss B für Steuerleitungen, einen Druckan- schluss (P) zur Versorgung mit dem Steuerfluid und einen Rückflussanschluss (T) zur Druckentlastung aufweisen, wobei die beiden Anschlüsse A und B jeweils mit dem Druckanschluss (P) und dem Rückflussanschluss (T) in zwei Schaltstellungen verbindbar sind.

46. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) zur Betätigung zumindest eines von zwei ersten Ventilen (5a, 5b) einer Hubkolbenmaschine, insbesondere einer Verbrennungskraftmaschine, wobei die Ventilbetätigungseinrichtung insbesondere zur Motorbremsung verwendbar ist, aufweisend:

einen schwenkbaren ersten Kipphebelteil (2),

einen schwenkbaren zweiten Kipphebelteil (3),

eine Ventilbrücke (24), die zwischen den zumindest zwei ersten Ventilen (5a, 5b) angeordnet ist, und

ein zweites Schaltelement (7) zur Veränderung eines Ventilhubs (H) des zumindest einen der zwei ersten Ventile (5a, 5b), dessen Wirkrichtung im Wesentlichen parallel zur Bewegungsrichtung des Ventilhubs (H) ist,

wobei der zweite Kipphebelteil (3) und die Ventilbrücke in der Weise angeordnet sind, dass zumindest eine erste Ventilsteuerungsbewegung von einer ersten Nockenwelle (4) zu dem zumindest einen der zwei ersten Ventile (5a, 5b) übertragbar ist,

wobei der zweite Kipphebelteil (3) einen ersten Anschlag (26) und einen zweiten Anschlag (27) aufweist und der erste Anschlag (26) im Wesentlichen über dem einen der zumindest zwei ersten Ventil (5a, 5b) an der Ventilbrücke (24) angreift und der zweite Anschlag (27) im Wesentlichen mittig an der Ventilbrücke (24) angreift und durch das zweite Schaltelement (7) betätigbar ist.

47. Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) nach Anspruch 46, wobei die zwei ersten Ventile (5a, 5b) über erste Gelenke (25a, 25b) mit der Ventilbrücke (24) wirkverbunden sind.

48. Ventilbetätigungseinrichtung nach Anspruch 46 oder 47, wobei der erste Anschlag (26) und/oder der zweite Anschlag (27) jeweils ein zweites Gelenk (28a, 28b) aufweist.

49. Ventilbetätigungseinrichtung nach einem der Ansprüche 46 bis 48, wobei der erste Kipphebelteil (2) und der zweite Kipphebelteil (3) einstückig ausgebildet sind.

50. Verbrennungskraftmaschine, insbesondere mit einem Motorbremssystem, welche eine erste Nockenwelle (4) oder eine erste Nockenwelle (4) und eine zweite Nockenwelle (71 ) und zumindest eine Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) gemäß einem der Ansprüche 1 bis 45 pro Motorzylinder (44a, 44b, 44c, 44d, 44e, 44f) aufweist.

51. Verbrennungskraftmaschine nach Anspruch 50, wobei zumindest eine Zuleitung (45a, 45b, 45c, 45d, 45e) zur Übertragung von Steuerimpulsen zu dem ersten Schaltelement (6), dem zweiten Schaltelement (7), dem dritten Schaltelement (29), dem vierten Schaltelement (36) und/oder dem fünften Schaltelement (39) und/oder eine Schmiermittelleitung (46) durch die Kipphebelachse (40) verläuft.

52. Verbrennungskraftmaschine nach Anspruch 50 oder 51 wobei das Steuerfluid zur Steuerung zumindest des ersten Schaltelements (6) Schmiermittel ist und wobei die Verbrennungskraftmaschine an der zumindest einen Zuleitung (45a, 45b, 45c, 45d, 45e) eine zusätzliche Ölpumpe und/oder ein Rückschlagventil aufweist.

53. Verbrennungskraftmaschine nach einem der Ansprüche 50 bis 52, mit zumindest sechs Motorzylindern (44a, 44b, 44c, 44d, 44e, 44f), welche jeder ein erstes Schaltelement (6), ein zweites Schaltelement (7), ein drittes Schaltelement (29) und ein viertes Schaltelement (36) aufweisen, und zumindest sechs Schaltventilen (47a, 47b, 47c, 47d, 47e, 47f), wobei bei dem sechsten Schaltventil (47f) ein Anschluss A mit dem jeweiligen ersten Schaltelement (6) des fünften Motorzylinders (44e) und/oder des sechsten Motorzylinders (44f) verbunden ist, ein Anschluss B mit dem dritten Schaltelement (29) des fünften Motorzylinders (44e) und/oder des sechsten Motorzylinders (44f) verbunden ist und ein Druckan- schluss (P) mit einem Anschluss B des fünften Schaltventils (47e) verbunden ist, wobei bei dem fünften Schaltventil (47e) ein Anschluss A oder B mit dem jeweiligen vierten Schaltelement (36) des vierten Motorzylinders (44d), des fünften Motorzylinders (44e) und/oder des sechsten Motorzylinders (44f) verbunden ist, wobei bei dem vierten Schaltventil (47d) ein Anschluss A mit dem ersten Schaltelement (6) des vierten Motorzylinders (44d) verbunden ist, ein Anschluss B mit dem dritten Schaltelement (29) des vierten Motorzylinders (44d) verbunden ist und ein Druckanschluss (P) mit einem Anschluss B des fünften Schaltventils (47e) verbunden ist,

wobei bei dem dritten Schaltventil (47c) ein Anschluss A mit dem ersten Schaltelement (6) des dritten Motorzylinders (44c) verbunden ist und ein Anschluss B mit einem dritten Schaltelement (29) des dritten Motorzylinders (44c) verbunden ist,

wobei bei dem zweiten Schaltventil (47b) ein Anschluss A mit dem ersten Schaltelement (6) des zweiten Motorzylinders (44b) verbunden ist und ein Anschluss B mit dem dritten Schaltelement (29) des zweiten Motorzylinders (44b) verbunden ist, und

wobei bei dem ersten Schaltventil (47a) ein Anschluss A mit dem ersten Schaltelement (6) des ersten Motorzylinders (44a) verbunden ist, ein Anschluss B mit dem dritten Schaltelement (29) des ersten Motorzylinders (44a) verbunden ist und ein Druckanschluss (P) mit dem jeweils vierten Schaltelement (47d) des ersten Motorzylinders (44a), des zweiten Motorzylinders (44b) und/oder des dritten Motorzylinders (44c) verbunden ist.

Verbrennungskraftmaschine nach einem der Ansprüche 50 bis 52, mit zumindest sechs Motorzylindern (44a, 44b, 44c, 44d, 44e, 44f), welche jeder ein erstes Schaltelement (6), ein zweites Schaltelement (7), ein drittes Schaltelement (29), ein viertes Schaltelement (36) und ein fünftes Schaltelement (39) aufweisen, und zumindest sechs Schaltventilen (47a, 47b, 47c, 47d, 47e, 47f), wobei bei dem sechsten Schaltventil {Alf) ein Anschluss A mit einem jeweiligen fünften Schaltelement (39) des vierten Motorzylinders (44d), des fünften Motorzylinders (44e) und/oder des sechsten Motorzylinders (44f) verbunden ist, ein Anschluss B mit dem vierten Schaltelement (36) des vierten Motorzylinders (44d), des fünften Motorzylinders (44e) und/oder des sechsten Motorzylinders (44f) verbunden ist und ein Druckanschluss (P) mit einem Anschluss A oder B eines fünften Schaltventils (47e) verbunden ist,

wobei bei dem vierten Schaltventil (44d) ein Anschluss A mit dem jeweiligen ersten Schaltelement (6) des vierten Motorzylinders (44d) , des fünften Motorzylinders (44e) und/oder des sechsten Motorzylinders (44f) verbunden ist, ein Anschluss B mit dem dritten Schaltelement (29) des vierten Motorzylinders (44d), des fünften Motorzylinders (44e) und/oder des sechsten Motorzylinders (44f) verbunden ist und ein Druckanschluss (P) mit einem Anschluss A oder B des fünften Schaltventils (47e) verbunden ist,

wobei bei dem dritten Schaltventil (47c) ein Anschluss A mit dem ersten Schaltelement (6) des dritten Motorzylinders (44c) verbunden ist und ein Anschluss B mit dem dritten Schaltelement (29) des dritten Motorzylinders (44c) verbunden ist, wobei bei dem zweiten Schaltventil (47b) ein Anschluss A mit dem jeweiligen fünften Schaltelement (39) des ersten Motorzylinders (44a), des zweiten Motorzylinders (44b) und/oder des dritten Motorzylinders (44c) verbunden ist, ein Anschluss B mit dem vierten Schaltelement (36) des ersten Motorzylinders (44a), des zweiten Motorzylinders (44b) und/oder des dritten Motorzylinders (44c) verbunden ist, und

wobei bei dem ersten Schaltventil ein Anschluss A mit dem jeweiligen ersten Schaltelement (6) des ersten Motorzylinders (44a) und/oder des zweiten Motorzylinders (44b) verbunden ist und ein Anschluss B mit dem dritten Schaltelement (29) des ersten Motorzylinders (44a) und/oder des zweiten Motorzylinders (44b) verbunden ist.

Verbrennungskraftmaschine nach einem der Ansprüche 50 bis 52, mit zumindest sechs Motorzylindern (44a, 44b, 44c, 44d, 44e, 44f) , welche jeder ein erstes Schalteiement (6), ein zweites Schaltelement (7), ein drittes Schaltelement (29), ein viertes Schaltelement (36) und ein fünftes Schaltelement (39) aufweisen, und zumindest sechs Schaltventilen (47a, 47b, 47c, 47d, 47e, 47f), wobei bei dem sechsten Schaltventil (47f) ein Anschluss A mit dem jeweiligen fünften Schaltelement (39) des vierten Motorzylinders (44d), des fünften Motorzylinders (44e) und/oder des sechsten Motorzylinders (44f) verbunden ist, ein Anschluss B mit dem vierten Schaltelement (36) des vierten Motorzylinders (44d), des fünften Mo- torzylinders (44e) und/oder des sechsten Motorzylinders (44f) verbunden ist und ein Druckanschluss (P) mit einem Anschluss B eines fünften Schaltventils (47e) verbunden ist,

wobei bei dem vierten Schaltventil (36) ein Anschluss A mit dem jeweiligen ersten Schaltelement (6) des vierten Motorzylinders (44d), des fünften Motorzylinders (44e) und/oder des sechsten Motorzylinders (44f) verbunden ist, ein Abschluss B mit dem dritten Schaltelement (29) des vierten Motorzylinders (44d), des fünften Motorzylinders (44e) und/oder des sechsten Motorzylinders (44f) verbunden ist und ein Druckanschluss (P) mit einem Anschluss A oder B des fünften Schaltventils (47e) verbunden ist,

wobei bei dem dritten Schaltventil (47c) ein Anschluss A mit dem jeweiligen zweiten Schaltelement (7) des ersten Motorzylinders (44a), des zweiten Motorzylinders (44b), des dritten Motorzylinders (44c), des vierten Motorzylinders (44d), des fünften Motorzylinders (44e) und/oder des sechsten Motorzylinders (44f) verbunden ist,

wobei bei dem zweiten Schaltventil (47b) ein Anschluss A mit dem jeweiligen fünften Schaltelement (39) des ersten Motorzylinders (44a), des zweiten Motorzylinders (44b) und/oder des dritten Motorzylinders (44c) verbunden ist und ein Anschluss B mit dem vierten Schaltelement (36) des ersten Motorzylinders (44a), des zweiten Motorzylinders (44b) und/oder des dritten Motorzylinders (44c) verbunden ist,

wobei bei dem ersten Schaltventil (47a) ein Anschluss A mit dem jeweiligen ersten Schaltelement (6) des ersten Motorzylinders (44a), des zweiten Motorzylinders (44b) und/oder des dritten Motorzylinders (44c) verbunden ist und ein Anschluss B mit dem dritten Schaltelement (29) des ersten Motorzylinders (44a), des zweiten Motorzylinders (44b) und/oder des dritten Motorzylinders (44c) verbunden ist.

Verbrennungskraftmaschine nach Anspruch 55, wobei die Ventilbetätigungseinrichtung des Weiteren ein siebtes Schaltventil (47g) aufweist und wobei bei dem zweiten Schaltventil (47b) der Druckanschluss (P) zusätzlich mit einem Anschluss A oder B des siebten Schaltventils (47g) verbunden ist und/oder bei dem ersten Schaltventil (47a) der Druckanschluss (P) zusätzlich mit dem Anschluss A oder B des siebten Schaltventils (47g) verbunden ist.

57. Verbrennungskraftmaschine nach einem der Ansprüche 53 bis 56, wobei das erste bis vierte Schaltventil (47a, 47b, 47c, 47d) und/oder das sechste Schaltventil (47f) 4/2-Wege-Solenoid-Ventile sind und das fünfte Schaltventil (47e) und/oder siebte Schaltventil (47g) 2/2-Wege-Solenoid-Ventile, 3/2-Wege-Solenoid-Ventile und/oder 4/2-Wege-Solenoid-Ventile sind.

58. Verfahren zur Ventilsteuerung (100), insbesondere einer Verbrennungskraftmaschine, während verschiedener Betriebsmodi, insbesondere eines Motorbetriebs und eines Motorbremsbetriebs, zum selektiven Herstellen einer Ventilbetätigung unter Verwendung von Bewegungen, die mit einer Ventilbetätigungseinrichtung (1) von zumindest einer Nockenwelle (4) zu zumindest einem Ventil übertragbar sind, wobei die Ventilbetätigungseinrichtung einen ersten Kipphebelteil (2), einen zweiten Kipphebelteil (3) und ein erstes Schaltelement (6) aufweist, mit folgenden Schritten:

- Abgreifen einer ersten Bewegung (101 ) an der Nockenwelle (4) mit dem ersten Kipphebelteil (2);

- Bereitstellen eines Steuerimpulses (102), insbesondere mittels Steuerfluid;

- Selektives Zuleiten des Steuerimpulses zu dem ersten Schaltelement (6) (103), insbesondere einem ersten Zylinder (9), zum Steuern des Ventilhubs (H), wobei die Stellung des ersten Schaltelements (6), insbesondere eines ersten Kolbens (8), von der Stärke und/oder Länge des Steuerimpulses, insbesondere dem Druck und der Dauer des Zuleitens des Steuerfluids, abhängt;

- Übertragen, in Abhängigkeit von der Stellung des ersten Schaltelements (6), der ersten Bewegung (104) mit dem zweiten Kipphebelteil (3) zu zumindest einem ersten Ventil (5; 5a, 5b).

59. Verfahren (100) nach Anspruch 58, des Weiteren folgenden Schritt aufweisend:

- Schließen einer ersten Rückschlagventilanordnung (12) (105) des ersten Schaltelements (6).

60. Verfahren (100) nach Anspruch 58 oder 59, wobei die Ventilbetätigungseinrichtung (1) ein zweites Schaltelement (7) aufweist und das Verfahren des Weiteren folgenden Schritt aufweist:

- Zuleiten des Steuerimpulses (106) zu dem zweiten Schaltelement, insbesondere zu einem zweiten Zylinder (11 ), wobei die Schaltstellung des zweiten Schaltelements (7), insbesondere eines zweiten Kolbens (10), von der Stärke und/oder Länge des Steuerimpulses, insbesondere dem Druck und der Dauer des Zuleitens des Steuerfluids, abhängt.

61. Verfahren (100) nach einem der Ansprüche 58 bis 60, wobei der Steuerimpuls dem zweiten Schaltelement (7) zeitlich vor dem ersten Schaltelement (6) zugeleitet wird.

62. Verfahren (100) nach einem der Ansprüche 58 bis 61 , wobei das Steuerfluid dem zweiten Schaltelement (7) und dem ersten Schaltelement (6) gleichzeitig zugeleitet wird.

63. Verfahren (100) nach einem der Ansprüche 58 bis 62, wobei die Ventilbetätigungseinrichtung (1) zumindest zwei erste Ventile (5a, 5b) aufweist und das Verfahren weist in einem ersten Betriebsmodus, insbesondere dem Motorbremsbetrieb, folgende weitere Schritte auf:

- Öffnen eines der ersten Ventile (5a) (107); und danach,

- Öffnen beider erster Ventile (5a, 5b) (108).

64. Verfahren (100) nach einem der Ansprüche 58 bis 63, wobei die Ventilbetätigungseinrichtung (1) zumindest zwei erste Ventile (5a, 5b) aufweist und das Verfahren in einem zweiten Betriebsmodus, insbesondere dem Motorbetrieb, folgende weitere Schritte aufweist:

- Gleichzeitiges Betätigen (109) beider erster Ventile (5a, 5b).

65. Verfahren (100) nach einem der Ansprüche 58 bis 64, wobei die Ventilbetätigungseinrichtung (1) des Weiteren eine Ventilbrücke (24) aufweist, die zumindest zwei erste Ventile (5a, 5b) miteinander verbindet, wobei ein erster Anschlag (26) des zweiten Kipphebelteils (3) im Wesentlichen über einem der zwei ersten Ventile (5a) angeordnet ist und/oder ein zweiter Anschlag (27) des vierten Kipphebelteils (33) im Wesentlichen mittig an der Ventilbrücke (24) angeordnet ist, des Weiteren folgenden Schritt aufweisend:

- Abstoßen des zweiten Kippehebelteils (3) (1 10) von der Ventilbrücke (24) mittels des zweiten Schaltelements (7) über den ersten Anschlag (26) in der Weise, dass der zweite Anschlag (27) von der Ventilbrücke (24) beabstandet wird.

66. Verfahren (100) nach einem der Ansprüche 58 bis 65, wobei die Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) des Weiteren einen dritten Kipphebelteil (32), einem vierten Kipphebelteil (33) und ein drittes Schaltelement (29) aufweist, mit folgenden Schritten:

- Abgreifen einer zweiten Bewegung (1 1 1 ) an der Nockenwelle (4) mit dem dritten Kipphebelteil (33);

- Selektives Zuleiten des Steuerimpulses (1 12) zu dem dritten Schaltelement (29), insbesondere einem dritten Zylinder (31 ), zum Steuern des Ventilhubs (H), wobei die Stellung des dritten Schaltelements (29), insbesondere eines dritten Kolbens (30), von der Stärke und/oder Länge des Steuerimpulses, insbesondere dem Druck und der Dauer des Zuleitens des Steuerfluids, abhängt; und

- Übertragen, in Abhängigkeit von der Stellung des dritten Schaltelements, der zweiten Bewegung (113) mit dem vierten Kipphebelteil zu einem ersten Ventil.

67. Verfahren (100) nach einem der Ansprüche 58 bis 66, wobei die Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) des Weiteren einen fünften Kipphebelteil (34), einen sechsten Kipphebelteil (35) und ein viertes Schaltelement (36) aufweist, des Weiteren folgende Schritte aufweisend:

- Abgreifen einer dritten Bewegung (1 14) an der Nockenwelle 4 mit dem fünften Kipphebelteil;

- Selektives Zuleiten des Steuerimpulses (1 15) zu dem vierten Schaltelement (36), insbesondere einem vierten Zylinder, zum Steuern des Ventilhubs, wobei die Stellung des vierten Schaltelements (36), insbesondere eines vierten Kolbens, von der Stärke und/oder Länge des Steuerimpulses abhängt; und

- Übertragen, in Abhängigkeit von der Stellung des vierten Schaltelements (36), der Bewegung mit dem sechsten Kipphebelteil (35) zu dem zweiten Ventil (5; 5a, 5b).

68. Verfahren (100) nach einem der Ansprüche 58 bis 67, wobei der Steuerimpuls in dem Betriebsmodus Motorbremsbetrieb ausschließlich zu dem ersten Schaltelement (6), dem zweiten Schaltelement (7) und/oder dem vierten Schaltelement (36) zugeleitet wird.

69. Verfahren (100) nach einem der Ansprüche 58 bis 68, wobei der Steuerimpuls in einem Betriebsmodus Fahrbetrieb oder Zylinderabschaltung ausschließlich zu dem dritten Schaltelement (29) und/oder dem vierten Schaltelement (36) zugeleitet wird.

70. Verfahren (100) nach einem der Ansprüche 58 bis 69, wobei der Steuerimpuls in einem Betriebsmodus Abgasrückführung ausschließlich zu dem zweiten Schaltelement (7), dem dritten Schaltelement (29) und/oder dem vierten Schaltelement (36) zugeleitet wird.

71. Verfahren (100) nach einem der Ansprüche 58 bis 60, wobei die Ventilbetätigungseinrichtung (1 ) des Weiteren einen siebten Kipphebelteil (37), einen achten Kipphebelteil (38) und ein fünftes Schaltelement (39) aufweist, des Weiteren folgende Schritte aufweisend:

- Abgreifen einer vierten Bewegung (116) an der Nockenwelle (5; 5a, 5b) mit dem siebten Kipphebelteil (37);

- selektives Zuleiten des Steuerimpulses ( 17) zu dem fünften Schaltelement (39), insbesondere einem fünften Zylinder, zum Steuern des Ventilhubs (H), wobei die Stellung des fünften Schaltelements (39), insbesondere eines fünften Kolbens, von der Stärke und/oder Länge des Steuerimpulses abhängt; und

- Übertragen, in Abhängigkeit von der Stellung des fünften Schaltelements (39), der Bewegung (1 18) mit dem achten Kipphebelteil (38) zu dem zweiten Ventil.

72. Verfahren nach Anspruch 67, wobei der Steuerimpuls in einem Betriebsmodus Miller-Zyklus ausschließlich zu dem dritten Schaltelement (29) und/oder fünften Schaltelement (39) zugeleitet wird.

73. Verfahren zur Ventilbetätigung (200), insbesondere zur Dekompressionsbrem- sung durch eine Hubkolbenmaschine oder einer Verbrennungskraftmaschine, folgenden Schritte im Dekompressionsbremsbetrieb aufweisend:

- Erstes Öffnen (201 ) zumindest eines ersten Ventils (5; 5a, 5b) der Hubkolbenmaschine in einer ersten Phase bei etwa 660°KW bis 30°KW, bevorzugt bei etwa 680°KW bis 10°KW und besonders bevorzugt bei etwa 690°KW bis 0°KW und/oder mit einem Ventilhub (H) von etwa 50% bis 100%, bevorzugt bei etwa 60% bis 90%, besonders bevorzugt bei etwa 70% bis 80% und am bevorzugtesten etwa 75% des maximalen Ventilhubs (H); und

- Zweites Öffnen (202) des zumindest einen ersten Ventils (5; 5a, 5b) der Hubkolbenmaschine in einer zweiten Phase bei etwa 300°KW bis 360°KW, bevorzugt bei etwa 320°KW bis 340°KW und besonders bevorzugt bei etwa 330°KW und/oder mit einem Ventilhub (H) von etwa 5% bis 25%, bevorzugt etwa 10% bis 20% und besonders bevorzugt etwa 15% des maximalen Ventilhubs (H).

74. Verfahren (200) nach Anspruch 73, des weiteren folgende Schritte aufweisend:

- Erstes Schließen (203) des ersten Ventils (5; 5a, 5b) der Hubkolbenmaschine in einer ersten Phase bei etwa 150° KW bis 240° KW, bevorzugt bei etwa 170° KW bis 220° KW und besonders bevorzugt bei etwa 180°KW bis 210° KW; und

- Zweites Schließen (204) des ersten Ventils (5; 5a, 5b) der Hubkolbenmaschine in einer zweiten Phase bei etwa 390°KW bis 450°KW, bevorzugt bei etwa 410°KW bis 430°KW und besonders bevorzugt bei etwa 420°KW.

75. Verfahren (200) nach Anspruch 73 oder 74, wobei die Hubkolbenmaschine zumindest zwei erste Ventile (5a, 5b) aufweist und wobei die beiden ersten Ventile gleichzeitig betätigt werden.

76. Verfahren (200) nach einem der Ansprüche 73 bis 75, wobei die Hubkolbenmaschine zumindest zwei erste Ventile (5a, 5b) aufweist und wobei der Schritt des ersten Öffnens (201) folgende Unterschritte aufweist:

- Öffnen des einen ersten Ventils (5a) (201 a); und danach,

- Öffnen des anderen ersten Ventils (5b) (201 b).

77. Verfahren (200) nach Anspruch 76, wobei das Öffnen des einen ersten Ventils (5a) bei etwa 660°KW bis 720°KW, bevorzugt bei etwa 680°KW bis 700°KW und besonders bevorzugt bei etwa 690°KW erfolgt und/oder das Öffnen des anderen ersten Ventils (5b) bei etwa 690°KW bis 30°KW, bevorzugt bei etwa 710°KW bis 10°KW und besonders bevorzugt bei 0°KW erfolgt.

78. Verfahren (200) nach einem der Ansprüche 68 oder 77, wobei bei dem Schritt des zweiten Öffnens (202) ausschließlich das eine erste Ventil (5a) geöffnet wird.

79. Verfahren (200) nach einem der Ansprüche 68 bis 78, wobei der Schritt des ersten Schließens (203) folgende Unterschritte aufweist:

- Schließen des anderen ersten Ventils (5b) (203a); und danach,

- Schließen des einen ersten Ventils (5a) (203b).

80. Verfahren (200) nach Anspruch 79, wobei das Schließen des einen ersten Ventils (5a) bei etwa 180° KW bis 240° KW, bevorzugt bei etwa 200° KW bis 220° KW und besonders bevorzugt bei etwa 210°KW erfolgt und/oder das Schließen des anderen ersten Ventils (5b) bei etwa 150° KW bis 210° KW, bevorzugt bei etwa 170° KW bis 190° KW und besonders bevorzugt bei etwa 180°KW erfolgt.

81 . Verfahren (200) nach einem der Ansprüche 66 bis 80, im Motorbetrieb des Weiteren den folgenden Schritt aufweisend:

- Drittes Öffnen (204) zumindest eines ersten Ventils (5; 5a, 5b) der Hubkolbenmaschine bei etwa 120°KW bis 180°KW, bevorzugt bei etwa 140°KW bis 160°KW und besonders bevorzugt bei etwa 150°KW.

82. Verfahren (200) nach Anspruch 81 , wobei die Hubkolbenmaschine zumindest zwei erste Ventile (5a, 5b) aufweist und wobei die beiden ersten Ventile gleichzeitig betätigt werden.

83. Computerprogramm, das Anweisungen enthält, die, wenn sie von einer Steuerungseinrichtung, insbesondere einer elektronischen Steuerung einer Verbrennungskraftmaschine (ECU), ausgeführt werden, ein Verfahren nach einem der Ansprüche 58 bis 82 durchführen.

84. Computerlesbares Medium, auf welchem ein Computerprogramm nach Anspruch 83 gespeichert ist.