Traitement en cours

Veuillez attendre...

Paramétrages

Paramétrages

Aller à Demande

1. WO2009071365 - SYSTÈME D'ASSISTANCE À LA CONDUITE POUR SURVEILLER LA SÉCURITÉ DE CONDUITE, ET PROCÉDÉ CORRESPONDANT POUR ENREGISTRER ET ÉVALUER UN DÉPLACEMENT DU VÉHICULE

Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

[ DE ]

Ansprüche

1. Fahrerassistenzsystem zur Überwachung der Fahrsicherheit, aufweisend eine mobile elektronische Einheit (1) mit Videosensor (2), Rechnereinheit (5) zur Bilddatenverarbeitung und Ausgabeeinheit (3, 6), welche die unmittelbare Fahrzeugumgebung aus Daten des Videosensors (2) er- fasst und eine Warnung oder einen Hinweis über die Ausgabeeinheit (3, 6) ausgibt, wenn die

Rechnereinheit (5) eine Gefahrensituation detektiert, wobei die mobile elektronische Einheit (1) über eine akustische Eingabeeinheit (4) akustische Signale erfasst und diese Signale bei der Beurteilung der Fahrsicherheit einbezieht.

2. Fahrerassistenzsystem nach Anspruch 1, wobei die akustischen Signale in einem Lernmodus erfasst werden.

3. Fahrerassistenzsystem nach Anspruch 1 oder 2, wobei die akustischen Signale ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus: Blinkergeräusch, Motorgeräusch, akustische Warn- und/oder Hinweissignale des Fahrzeuges, Hupen des eigenen und/oder von fremden Fahrzeugen, Martinshörner.

4. Fahrerassistenzsystem nach einem der Ansprüche 1 bis 3, wobei die mobile elektronische Einheit (1) Verkehrszeichen (100, 101), insbesondere Geschwindigkeitsbegrenzungen und - aufhebungen, und/oder andere Verkehrsteilnehmer, insbesondere mit Blinklicht versehene oder besonders langsame und/oder ausscherende Fahrzeuge, erkennt und den Bedeutungsinhalt des erkannten Verkehrszeichens (10, 11) und/oder Verkehrsteilnehmer akustisch, insbesondere durch natürliche Sprache ausgibt.

5. Fahrerassistenzsystem nach einem der Ansprüche 1 bis 4, wobei die mobile elektronische Einheit (1) die Fahrzeuggeschwindigkeit aus den Daten des Videosensors (2) erfasst.

6. Fahrerassistenzsystem nach einem der Ansprüche 1 bis 5, wobei die mobile elektronische Einheit (1) eine optische Ausgabeeinheit (6) zur Darstellung von Bildern aufweist und die Warnung und/oder den Hinweis auf der Ausgabeeinheit (6) visualisiert.

7. Fahrerassistenzsystem nach einem der Ansprüche 1 bis 6, wobei die mobile elektronische Einheit (1) eine akustische Ausgabeeinheit (3) aufweist.

8. Fahrerassistenzsystem nach einem der Ansprüche 1 bis 7, wobei die mobile elektronische Ein- heit (1) Mittel (8) zur Navigation aufweist, und die ermittelte Position zur positiven oder negativen Detektion der Abweichung von der Verkehrsordnung einbezieht.

9. Fahrerassistenzsystem nach einem der Ansprüche 1 bis 8, wobei die mobile elektronische Einheit (1) die detektierten Abweichungen von der Verkehrsordnung in mehr als einer Kategorie klassifiziert und dass mehr als ein Betriebsmodus vorgesehen ist, wobei sich die Betriebsmodi darin unterscheiden, welche Abweichungen von der Verkehrsordnung durch Warnung und/oder Hinweis ausgeben werden.

10. Fahrerassistenzsystem nach einem der Ansprüche 1 bis 9, wobei die elektronische Einheit (1) die detektierten Abweichungen von der Verkehrsordnung in einer Statistik zusammenfasst.

11. Fahrerassistenzsystem nach einem der Ansprüche 1 bis 10, wobei eine Infrarotlasererkennung vorgesehen ist, die eine Geschwindigkeitserfassung anzeigt.

12. Verfahren zum automatischen Erfassen und Bewerten einer Fahrzeugbewegung, aufweisend die folgenden Schritte: Aufnehmen von Videodaten aus dem sich bewegenden Fahrzeug (a), Erkennen von vorgewählten, kontrastreichen Objekten in der unmittelbaren Fahrzeugumgebung (b), Vergleichen der Bewegungen mit vorausberechneten Bewegungen (c), die auf einer konstanten und linearen Fortbewegung des Fahrzeuges beruhen, Erkennen von Unterschieden zwischen den Bewegungen und vorausberechneten Bewegungen (d), Erfassen von akustischen Signalen aus der unmittelbaren Fahrzeugumgebung und/oder dem Fahrzeuginneren (e.a), Filtern und Erkennen von vorgewählten Geräuschen aus den akustischen Signalen (f.a), Bewerten der Unterschiede der Bewegungen als Bewegungsereignisse (e.b), Verknüpfen (f.b) der Bewertung mit den Ergebnissen der erkannten Geräusche, Entscheiden (g) über die Art der Veränderung und Verän- dem (h.a, h.b) einer Bewertung bei vorgewählten erkannten und bewerteten Ereignissen.

13. Verfahren nach Anspruch 12, aufweisend die zusätzlichen Schritte: Erfassen der aktuellen Fahrzeugposition aus Navigationsdaten und Vergleichen der ermittelten Position mit Daten in einer Datenbank (9), wobei die Daten aus der Datenbank (9) mit den erkannten Ereignissen und den Ergebnissen der erkannten Geräusche verknüpft werden.

14. Verfahren nach einem der Ansprüche 12 oder 13, aufweisend die zusätzlichen Schritte: Erfassen des aktuellen Abstandes und der Näherungsgeschwindigkeit zu anderen Fahrzeugen, wobei der Abstand und die Näherungsgeschwindigkeit mit den erkannten Ereignissen und den Ergebnissen der erkannten Geräusche verknüpft werden.

15. Verfahren nach einem der Ansprüche 12 bis 14, aufweisend die zusätzlichen Schritte: Vergleichen der kontrastreichen Objekte mit internen Repräsentationen von gespeicherten Straßenschildern, wobei die Ergebnisse dieses Vergleiches mit den erkannten Ereignissen und den Ergebnissen der erkannten Geräusche verknüpft werden.

16. Verfahren nach einem der Ansprüche 12 bis 14, aufweisend die zusätzlichen Schritte: Berechnen der Fahrzeuggeschwindigkeit aus der relativen Geschwindigkeit der Objekte, wobei die nicht lineare Verzerrung des verwendeten Objektivs für den Videosensor zur Abstandsbestimmung vom Objekt verwendet wird.