PATENTSCOPE sera indisponible quelques heures pour des raisons de maintenance le mardi 19.11.2019 à 16:00 CET
Recherche dans les collections de brevets nationales et internationales
Certains contenus de cette application ne sont pas disponibles pour le moment.
Si cette situation persiste, veuillez nous contacter àObservations et contact
1. (WO2005065885) PROCÉDÉ POUR FABRIQUER OU FAÇONNER DES ÉLÉMENTS DE CONSTRUCTION
Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

Patentansprüche

1. Verfahren zur Herstellung von Bauteilen, insbesondere von Gasturbinenbauteilen wie Schaufeln, Schaufelsegmenten oder integral beschaufelten Rotoren für ein Flugtriebwerk,
gekennzeichnet durch folgende Schritte:
a) Bereitstellen eines Werkstücks,
b) Fräsbearbeiten des Werkstücks zur Bereitstellung eines herzustellenden Bauteils,
c) Verrunden von Kanten des Bauteils und/oder Oberflächenglätten des Bauteils und/oder Oberflächenhärten des Bauteils auf hydraulischem Wege unter Verwendung eines zum Fräsen benötigten Schmiermittels bzw. Kühlmittels.

2. Verfahren nach Anspruch 1,
dadurch gekennzeichnet,
dass anschließend an die Fräsbearbeitung das aus dem Werkstück herausgefräste Bauteil einem Oberflächenhärten, anschließend an das Oberflächenhärten einem Oberflächenglätten und gegebenenfalls anschließend an das Oberflächenglätten einem Kantenverrunden unterzogen wird, jeweils unter Verwendung des zum Fräsen benötigten Schmiermittels bzw. Kühlmittels.

3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2,
dadurch gekennzeichnet,
dass zum Oberflächenhärten und/oder zum Oberflächenglätten und/oder zum Kantenverrunden eine zum Fräsen benötigte Bohrölemulsion verwendet wird.

4. Verfahren nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 3,
dadurch gekennzeichnet,
dass das Fräsen sowie das Oberflächenhärten und/oder das Oberflächenglätten und/oder das Kantenverrunden auf derselben Maschine, vorzugsweise auf einer Fräsmaschine, durchgeführt wird.

5. Verfahren nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 4,
dadurch gekennzeichnet,
dass zum Oberflächenhärten und/oder zum Oberflächenglätten und/oder zum Kantenverrunden jeweils ein Druck und/oder eine Auftreffrichtung und/oder ein Auftreffbereich des Schmiermittels bzw. Kühlmittels auf das Bauteil angepasst wird.

6. Verfahren zur Bearbeitung von Bauteilen, insbesondere von Gasturbinenbauteilen wie Schaufeln, Schaufelsegmenten oder integral beschaufelten Rotoren für ein Flugtriebwerk,
dadurch gekennzeichnet, dass
das Bauteil einem Oberflächenhärten und/oder einem Oberflächenglätten und/oder einem Kantenverrunden unterzogen wird, jeweils auf hydraulischem Weg unter Verwendung eines Fuids, insbesondere unter Verwendung von Wasser oder Öl.

7. Verfahren nach Anspruch 6,
dadurch gekennzeichnet,
dass das Bauteil einem Oberflächenhärten, anschließend an das Oberflächenhärten einem Oberflächenglätten und gegebenenfalls anschließend an das Oberflächenglätten einem Kantenverrunden unterzogen wird, jeweils unter Verwendung desselben Fluids.

8. Verfahren nach Anspruch 6 oder 7,
dadurch gekennzeichnet,
dass das Oberflächenhärten und/oder das Oberflächenglätten und/oder das Kantenverrunden auf derselben Maschine durchgeführt wird.

9. Verfahren nach einem oder mehreren der Ansprüche 6 bis 8,
dadurch gekennzeichnet,
dass zum Oberflächenhärten und/oder zum Oberflächenglätten und/oder zum Kantenverrunden jeweils ein Druck und/oder eine Auftreffrichtung und/oder ein Auftreffbereich des Fluids auf das Bauteil angepasst wird.