WIPO logo
Mobile | Deutsch | English | Español | 日本語 | 한국어 | Português | Русский | 中文 | العربية |
PATENTSCOPE

Recherche dans les collections de brevets nationales et internationales
World Intellectual Property Organization
Recherche
 
Options de navigation
 
Traduction
 
Options
 
Quoi de neuf
 
Connexion
 
Aide
 
maximize
Traduction automatique
1. (WO2002093171) PROCEDE DE PREVISION D'UN RISQUE DE REJET DE TRANSPLANTATION ET ENSEMBLE DE TEST IMMUNOLOGIQUE
Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

Patentansprüche

1. Verfahren zur Vorhersage eines Transplantatabstoßungsrisikos,
dadurch gekennzeichnet, dass
anti-ATx-Rezeptor-Autoantikörper in biologischen Mate- rialen des zu diagnostizierenden Patienten nachgewiesen werden, wobei beim Nachweis von Autoantikδrpern ein Transplantatabstoßungsrisiko besteht .

2. Verfahren nach Anspruch 1,
dadurch gekennzeichnet, dass
der Nachweis durch eine Immunreaktion mit dem ATX- Rezeptor oder funktionsanalogen Peptiden oder Proteinen vorgenommen wird.

3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2 ,
dadurch gekennzeichnet, dass
humane IgA- und/oder IgG-Autoantikörper nachgewiesen werden.

4. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch ge- kennzeichnet, dass
der Nachweis der Autoantikörper in einem Immunoassay durchgeführt wird.

5. Verfahren nach Anspruch 4 ,
dadurch gekennzeichnet, dass
als Immunoassay eine Immunprazipitation, ein Radioimmu- noassay, ein enzymatischer Immunoassay, ein Fluores- zenzimmunoassay, ein Chemilumineszenzimmunoassay, ein kompetitiver Bindungsassay, ein ELISA oder ein homogener Immunoassay eingesetzt wird, vorzugsweise ein

ELISA.

6. Verwendung des AT^Rezeptors oder funktionsanaloger Peptide oder Proteine zur Vorhersage eines Transplantatabstoßungsrisikos .

7. Immunologischer Testkit zur Vorhersage eines Transplantatabstoßungsrisikos umfassend den A^-Rezeptor oder funktionsanaloge Peptide oder Proteine desselben.

8. Testkit nach Anspruch 7,
dadurch gekennzeichnet, dass
er einen Teststreifen, auf welchem der A^-Rezeptor oder die funktionsanalogen Peptide oder Proteine des- selben immobilisiert sind, umfasst.