Traitement en cours

Veuillez attendre...

Paramétrages

Paramétrages

Aller à Demande

1. WO1993018424 - CABLE OPTIQUE ET SON PROCEDE DE FABRICATION

Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

[ DE ]

Patentansprüche

1. Optisches Kabel (OCl) mit mehreren Bandstapeln (BSl bis BSn) aus Lichtwellenleiter-Bändchen (BDI bis BDk), die in mindestens einer Lage um ein Kernelement (KE) herum angeordnet sind,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß in den von den Bandstapeln (BSl bis BSn) gebildeten Zwischenräumen als selbständige Stränge ausgebildete Stütz-ele ente (SEI bis SEn) vorgesehen sind, derart, daß diese Stützelemente (SEI bis SEn) zu einer Lagesicherung der Bandstapel (BSl bis BSn) beitragen.

2. Optisches Kabel nach Anspruch 1,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß das Kernelement (KE) mindestens ein zugfestes Element (CE) aufweist.

3. Optisches Kabel nach Anspruch 2,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß auf dem zugfesten Element (CE) eine Aufdickungsschicht (AS) aufgebracht ist.

4. Optisches Kabel nach einem der vorhergehenden Ansprüche, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß das Kernelement als Rohr (KR) ausgebildet ist.

5. Optisches Kabel nach Anspruch 4,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß im Rohr (KR) mindestens ein Lichtwellenleiter (LWL1 bis LWLn) angeordnet ist.

6. Optisches Kabel nach einem der vorhergehenden
Ansprüche,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t , daß die Bandstapel (BSl bis BSn) direkt auf dem Kernelement (KE) angeordnet sind.

7. Optisches Kabel nach einem der vorhergehenden Ansprüche, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß die Bandstapel (BSl bis BSn) bogenförmig gekrümmt um das Kernelement (KE) angeordnet sind.

8. Optisches Kabel nach einem der vorhergehenden Ansprüche, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß die Lichtwellenleiter-Bändchen (BDI bis BDk) zu einem etwa rechteckförmigen Bandstapel zusammengefaßt sind.

9. Optisches Kabel nach einem der Ansprüche 1 bis 7, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß die Lichtwellenleiter-Bändchen (BDI bis BDk) innerhalb ihres Bandstapels nach außen hin mit einer zunehmenden Zahl von Lichtwellenleitern (LW1 bis LWm) versehen sind.

10. Optisches Kabel nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß die radiale Erstreckung der Bandstapel (BSl bis BSn) kleiner als ihre Erstreckung um den Umfang gewählt ist.

11. Optisches Kabel nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß für die Bandstapel (BSl bis BSn) eine radiale Erstrek-kung zwischen 1 mm und 3 mm, bevorzugt zwischen 1,5 und 2 mm, und eine Erstreckung längs des Umfangs zwischen
1,5 mm und 5 mm, bevorzugt zwischen 2 und 3 mm, gewählt ist.

12. Optisches Kabel nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß für die Bandstapel (BSl bis BSn) zwischen 2 und 10 Lichtwellenleiter-Bändchen (BDI bis BDk) mit vorzugsweise jeweils 2 bis 16 Lichtwellenleitern vorgesehen sind.

13. Optisches Kabel nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß zwischen den Lichtwellenleiter-Bändchen (BDI bis BDk) und/oder verbleibenden Zwischenräumen eine Füllmasse vorgesehen ist.

14. Optisches Kabel nach Anspruch 13,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß die Füllmasse haftend ausgebildet ist.

15. Optisches Kabel nach einem der vorhergehenden Ansprü-ehe,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß die Bandstapel (BSl bis BSn) auf das Kernelement (KE) aufgeseilt sind.

16. Optisches Kabel nach Anspruch 15,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß für die Bandstapel (BSl bis BSn) eine Schlaglänge zwischen 400 und 700 mm gewählt ist.

17. Optisches Kabel nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß benachbarte Bandstapel (BSl bis BSn) an ihrer Basis einen Abstand zwischen 0,5 mm und 1,5 mm aufweisen.

18. Optisches Kabel nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß die Stützelemente (SEI bis SEn) auf dem Kernelement (KE) aufliegen.

19. Optisches Kabel nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß die Stützelemente (SEI bis SEn) die Zwickelräume nur teilweise ausfüllen.

20. Optisches Kabel nach einem der Ansprüche 1 - 18, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß die Stützelemente (SEI bis sEn) die Zwickel zwischen den Bandstapeln (BSl bis BSn) weitgehend ausfüllen.

21. Optisches Kabel nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß die Stützelemente (SEI bis SEn) einen etwa keilförmigen Querschnitt aufweisen.

22. Optisches Kabel nach einem der vorhergehenden Ansprü-ehe,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß für die Stützelemente (SEI - SEn) ein steifes Material gewählt ist.

23. Optisches Kabel nach einem der Ansprüche 1 bis 21, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß für die Stützelemente (SEI bis SEn) ein leicht verformbares Material verwendet ist.

24. Optisches Kabel nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß für die Stützelemente (SEI bis SEn) ein quellmittelbe-haftetes Material gewählt ist.

25. Optisches Kabel nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß die Stützelemente (SEI - SEn) aus unterschiedlichen Materialien zusammengesetzt sind.

26. Optisches Kabel nach Anspruch 25,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß die Stützelemente (SEI bis SEn) einen sich radial erstreckenden harten Stützkörper (STn) im Inneren und gegebenenfalls einen polsternden Außenbereich aufweisen.

27. Optisches Kabel nach Anspruch 25 oder 26,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß in die Stützelemente (SEI bis SEn) jeweils ein quer zu ihrer radialen Erstreckung verlaufender, steifer Stützkörper (QTn) eingelagert ist.

28. Optisches Kabel nach Anspruch 25,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß in die Stützelemente (SEI bis SEn) jeweils ein T-trä-gerför iger Stützkörper (TTn) eingelagert ist.

29. Optisches Kabel nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß die radiale Erstreckung der Stützelemente (SEI bis SEn) gleich der radialen Erstreckung der Bandstapel (BSl bis BSn) oder größer als diese gewählt ist.

30. Optisches Kabel nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß die Stützelemente (SEI bis SEn) in ihrer Lage fixiert sind.

31. Optisches Kabel nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß mehrere Lagen (LAl, LA2) aus Bandstapeln (BSl bis BSn, BSl bis BSn ) und dazwischenliegenden Stützelementen (SEI bis SEn, SEI bis SEn ) vorgesehen sind.

32. Optisches Kabel nach einem der vorhergehenden Ansprü-ehe,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß auf den Bandstapeln (BSl bis BSn) und den dazwischen liegenden Stützelementen (SEI bis SEn) eine Abdeckschicht (SS) angebracht ist.

33. Optisches Kabel nach Anspruch 32,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß die Abdeckschicht (SS) eine dünne harte Außenschicht (HAS) aufweist.

34. Optisches Kabel nach einem der Ansprüche 32 oder 33, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß die Abdeckschicht (SS) eine weiche, polsternde Innenschicht (WIS) aufweist.

35. Optisches Kabel nach einem der Ansprüche 32 bis 34, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß die Abdeckschicht (SS) als querdruckfestes Rohr ausgebildet ist.

36. Optisches Kabel nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß außen mindestens ein Außenmantel (AH) und/oder minde-stens eine Bewehrung (BW) vorgesehen ist.

37. Optisches Kabel nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß die Bandstapel (BSl - BSn) jeweils in Kammerelementen untergebracht sind.

38. Verfahren zur Herstellung eines optischen Kabels (OCl) nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß die als selbständige Stränge ausgebildeten Stützelemente (SEI bis SEn) in die von den Bandstapeln (BSl bis BSn) gebildeten Zwischenräume eingebracht werden, derart, daß die Bandstapel (BSl bis BSn) in ihrer Lage gesichert wer-den.

39. Verfahren nach Anspruch 38,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß auf eine erste Lage (LAl) mindestens eine weitere Lage (LA2) aus Bandstapeln (BSl bis BSn) und Stützelementen (SEI bis SEn) aufgebracht wird.

40. Verfahren nach Anspruch 38 oder Anspruch 39,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß die Bandstapel (BSl bis BSn) und die strangförmigen Stützelemente (SEI bis SEn) gemeinsam in ihre jeweilige Lage (LAl, LA2) verseilt werden.

41. Verfahren nach einem der Ansprüche 38 bis 40,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t , daß die von Vorratsspulen (VBD11 bis VBDlk; VBDnl bis
VBDnk) abgezogenen Lichtwellenleiter-Bändchen (BDI bis BDk) zu Bandstapeln (BSl bis BSn) zusammengefaßt werden, daß diese um das Kernelement (KE) angebracht werden, daß die Stützelemente (SEI bis SEn) von Vorratsspulen (VSE1 bis VSEn) abgezogen werden und daß diese in die Zwischenräume zwischen den Bandstapeln (BSl bis BSn) eingebracht werden.

42. Verfahren nach einem der Ansprüche 38 bis 41,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß nach dem Anbringen der Bandstapel (BSl bis BSn) in der jeweiligen Verseillage (LAl, LA2) diese durch einen Extruderkopf (EK) hindurchgeführt werden, der Stränge von Stütz-elementen (SEI bis SEn) extrudiert und daß diese Stützelemente (SEI bis SEn) in die Zwischenräume zwischen den Bandstapeln (BSl bis BSn) mit Hilfe einer Einführungseinrichtung (ESE) eingebracht werden.

43. Verfahren nach einem der Ansprüche 38 bis 42,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß auf mindestens einer Verseillage (LAl, LA2) aus Band-stapeln (BSl bis BSn, BSl bis BSn ) und dazwischen eingelagerten Stützelementen (SEI bis SEn) von außen eine Ab-deckschicht (SSI, SS2 ) aufgebracht wird.

44. Verfahren nach einem der Ansprüche 38 bis 43,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
daß außen mindestens eine Außenhülle (AH) und/oder eine Be-wehrung (BW) aufgebracht wird.