Traitement en cours

Veuillez attendre...

Paramétrages

Paramétrages

Aller à Demande

1. WO1991014641 - PROCEDE ET DISPOSITIF DE SEPARATION DE TEXTILES DECOUPES EMPILES

Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

[ DE ]

Patentansprüche:

1. Verfahren zum Vereinzeln von gestapelten textilen Zuschnitten mit folgenden Schritten:
- Greifen des jeweils obersten Zuschnittes,
- Anheben des jeweils obersten Zuschnittes an wenigstens einer Kante, und
- Beaufschlagung ggf. anhaftender überzähliger Zuschnitte durch eine Belastungsvorrichtung vorzugsweise mit Druckluft, dadurch gekennzeichnet, daß zunächst die Belastungsvorrichtung (20) auf die Oberfläche des obersten, angehobenen Zuschnittes (7) aufgesetzt wird, dann der vom Stapel (3) angehobene Zuschnitt (7) im Bereich der Belastungsvorrichtung (20) verspannt und nach unten durchgewölbt wird und während der Beaufschlagung ein Niederhalter (21) in den zwischen oberstem und überzähligem Zuschnitt (7, 7 ' ) sich bildenden Spalt (25) eingefahren wird.

2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß nach dem Aufsetzen und Verspannen des obersten Zuschnittes (7) eine Beaufschlagung durch Druckluft erfolgt.

3. Vorrichtung zur Durchführung des Verfahrens nach Anspruch 1, mit mehreren Greifelementen und einer Belastungsvorrichtung zur Beaufschlagung eines angehobenen Zuschnittes, dadurch gekennzeichnet, daß die Belastungsvorrichtung (20) gegenüber den Greifelementen (10, 11, 12, ...) vertikal beweglich angeordnet ist und bis unter die Greifebene der Greifelemente (10, 11, 12...) auf die Oberfläche des gegriffenen Zuschnittes (7) absenkbar ist.

4. Vorrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Belastungsvorrichtung (20) unter Vorspannung eines Federelementes auf den obersten Zuschnitt (7) absenkbar ist.

5. Vorrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Belastungsvorrichtung (20) unter Vorspannung eines Arbeitszylinders bis zu einem Begrenzungsanschlag (28) absenkbar ist.

6. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 3 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß die Belastungsvorrichtung (20) nach unten zum obersten Zuschnitt (7) hin teleskopierbar gelagert ist.

7. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 3 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß die Belastungsvorrichtung (20) an einem Sσhwenkbügel (26) gelagert ist.

8. Vorrichtung wenigstens nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Belastungsvorrichtung (20) als Blasrohr (20a) mit einer zugeordneten Druckleitung (22) und wenigstens einer Blasöffnung (23) ausgebildet ist.

9. Vorrichtung wenigstens nach Anspruch 3 , dadurch gekennzeichnet, daß die Höhenposition der Belastungsvorrichtung (20) durch einen Lagesensor (30) erfaßt wird und die Höhenposition (z) des Niederhalters (21) dementsprechend angesteuert wird.

10. Vorrichtung wenigstens nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Blasvorrichtung (20) und der Niederhalter (21) an einem gemeinsamen Träger (31) zusammen und unabhängig von den Greifelementen (10,11,12...) vertikal bewegbar angeordnet sind, wobei der Abstand zwischen Unterkante der Blasvorrichtung (20) und Oberkante des Niederhalters (21) auf die jeweilige Stoffdichte einstellbar ist.

11. Verfahren zum Vereinzeln von gestapelten textilen Zuschnitten mit folgenden Schritten: - Greifen des jeweils obersten Zuschnittes - Anheben des jeweils obersten Zuschnittes an wenigstens einer Kante
- Beaufschlagung und Zurückhalten überzähliger Zuschnitte dadurch gekennzeichnet, daß nach dem Anheben von wenigstens einer Seitenkante aus unter den obersten und ggf. anhaftenden überzähligen Zuschnitt ein Niederhalter eingefahren wird und mit Vakuum beaufschlagt wird sowie anschließend der gegriffene oberste Zuschnitt und der überzählige, am Niederhalter anhaftende Zuschnitt relativ zueinander bewegt werden.

12. Vorrichtung zur Durchführung des Verfahrens nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, daß der Niederhalter (21) an seiner Oberseite Ansaugöffnungen (32) aufweist.

13. Vorrichtung wenigstens nach Anspruch 3 , dadurch gekennzeichnet, daß an der Oberseite des Niederhalters (21) eine zum Zentrum des Greifers (1) hin offene Nut (33) vorgesehen ist, die dem Blasrohr (20a) bei Druckbeaufschlagung gegenüberliegt.

14. Vorrichtung wenigstens nach Anspruch 3 , dadurch gekennzeichnet, daß an dem Vorderende des Niederhalters (21) eine weitere Blasöffnung (34) vorgesehen ist.

ERSATZBLATT