Recherche dans les collections de brevets nationales et internationales
Une partie du contenu de cette demande n'est pas disponible pour le moment.
Si cette situation persiste, contactez-nous auObservations et contact
1. (WO1990007029) CYLINDRE A BANDAGE ROTATIF ET PROCEDE DE FONCTIONNEMENT
Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

Patentansprüche

1. Walze mit einem um einen drehfesten Träger (4) rotierbaren und gegenüber dem Träger mit wenigstens einem Stützelement (6) abgestützten Walzenmantel (2) und wenigstens einer Einrichtung (12) zur Erhitzung der Innenseite des Walzenmanteis, dadurch gekennzeichnet, dass im Inneren des Walzenmantels (2) in der Nähe von dessen Innenfläche (i) wenigstens eine Einrichtung (12) zur Erhitzung der Innenseite des Walzenmantels (2) mittels elektrischer Induktion vorgesehen ist.

2. Walze nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Einrichtung (17, 18) zur Erhitzung an wenigstens einem Stützelement (6) vergesehen ist.

3. Walze nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Einrichtungen (17, 18). zur Erhitzung am betreffenden Stützelement (6) unmittelbar vor und/oder nach der Wirkebene des Stützelementes angebracht sind.

4. Walze nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Einrichtung (12) zur Erhitzung seitlich am Träger (4) etwa in einer Ebene senkrecht zur Wirkebene des Stützelementes (6) vorgesehen ist.

5. Walze nach einem der Ansprüche 1 - 4, dadurch gekennzeichnet, dass in Achsenrichtung der Walze (2) mehrere Stützelemente (6) nebeneinander vorgesehen sind, wobei jedes der Stützelemente eine Einrichtung zur induktiven Erhitzung des Walzenmantels trägt.

6. Walze nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass die einzelnen Einrichtungen (17, 18) zur Erhitzung unabhängig voneinander in Ihrer Heizleistung steuerbar sind.

7. Walze nach einem der Ansprüche 1 - 6, dadurch gekennzeichnet, dass zusätzlich an der Aussenseite (a) des Walzenmanteis (5) wenigstens eine weitere Einrichtung (13) zur Erhitzung des Walzenmantels mittels elektrischer Induktion vorgesehen ist.

8. Walze nach einem der Ansprüche I - 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Einrichtung (12, 13, 17, 18) zur Erhitzung eine mit hochfrequentem Strom betriebene Induktionsspule aufweist, deren Achse gegen den Walzenmantel (5) gerichtet ist.

9. Verfahren zum Betrieb der Walze nach einem der Ansprüche 1 - 8 , dadurch gekennzeichnet, dass mit der Einrichtung zur Erhitzung der Innenseite des Walzenmantels mittels elektrischer Induktion Energie in einem solchen Masse zugeführt wird, dass die Walzenmantel-Innenseite auf einer bestimmten Betriebstemperatur gehalten wird, bzw. während des Anlaufvorgangs einen vorgegebenen Temperaturanstieg pro Zeiteinheit nicht überschreitet.

10. Verfahren nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass gleichzeitig die Aussenseite des Walzenmantels aufgeheizt wird, wobei die von aussen zugeführte Energie so gesteuert wird, dass die Temperaturdifferenzen zwischen der Innenseite und der Aussenseite des Walzenmantels vorgegebene Werte nicht überschreiten.