Traitement en cours

Veuillez attendre...

Paramétrages

Paramétrages

Aller à Demande

1. WO1988004271 - DISPOSITIF DE RECEPTION, DE TRANSPORT, DE POSITIONNEMENT ET D'ASSEMBLAGE DE PIECES A USINER FLEXIBLES ET PLATES

Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

[ DE ]

Patentansprüche

1) Vorrichtung zum Aufnehmen, Assemblieren, Transportieren und Positionieren eines einzigen oder auch mehrerer, hauptsächlich flexibler, flächiger Werkstücke im trokkenen, vorgetränkten oder nassen Zustand, mit einer Grundplatte (3) und mindestens zwei zueinander parallel angeordneten Nadelbarren (20) mit schräg nach unten weisenden, sich von der Seite her gesehen kreuzenden Nadeln (20'), wobei die Nadelbarren (20) bei der Stechbewegung nur in der Richtung der Nadeln (20') so ausεinanderstrebend bewegt werden, dass das Werkstück von den Nadeln (20') angestochen zwischen der Grundplatte und den Nadeln geschlossen aber in seiner Ebene ungespannt bleibt.

2) Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Stechbewegung der Nadeln (20') mit den Nadelbarren (20) aus der Linearbewegung des Führungsstückes (15) so erzeugt wird, dass die aus diesem Führungs stück (15) hervortretenden Führungsbolzen für die Horizontalbewegung (18', 18") diese Bewegung an die Nadelbarren (20) durch die Führungsnut (20")übertragen, wobei die Nadelbarren (20) durch die im Gehäuseunterteil (2) verankerten Führungsbolzen für die Vertikalbewegung (21) so gehindert werden, dass die Bewegung der Nadelbarren entsprechend der Führungsnut (20") in Richtung der Nadeln (20') erfolgt.

3) Vorrichtung nach Anspruch 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Stechtiefe der Nadeln durch die Beschränkung der Linearbewegung des Führungsstückes (15) durch einen verstellbaren Anschlag, z.B. eine Gewindebüchse (11) so geschieht, dass das Mass der Stechtiefe angezeigt wird.

4) Vorrichtung nach Anspruch 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Stechtiefe der Nadeln durch die Steuerung der Linearbewegung des Führungsstückes (15) im offenen oder geschlossenen Regelkreis vorgenommen wird.

5) Vorrichtung nach den Ansprüchen 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass an die Vorrichtung oder in die Vor richtung selbst Geräte der Steuerung wie Druckfühler, Dickenmesser, taktile Fühler, udg. angebaut oder integriert werden, um den Betriebszustand der Vorrichtung zu erkennen oder Parameter des Betriebes wie die Stichtiefe anzusteuern.

6) Vorrichtung nach den Ansprüchen 1 bis 5, gekennzeichnet durch eine quaderförmige Bauart.

7) Vorrichtung nach den Ansprüchen 1 bis 6, gekennzeichnet durch eine kettenartig verkettete Anordnung und Betrieb derselben.

8) Vorrichtung nach den Ansprüchen 1 bis 7, gekennzeichnet durch den Anbau oder die Integration von mindestens einer Zuleitung für gasförmige oder flüssige Reinigungsmittel.