PATENTSCOPE sera indisponible quelques heures pour des raisons de maintenance le mardi 19.11.2019 à 16:00 CET
Recherche dans les collections de brevets nationales et internationales
Certains contenus de cette application ne sont pas disponibles pour le moment.
Si cette situation persiste, veuillez nous contacter àObservations et contact
1. (WO1986004254) DISPOSITIF DE FILTRE EN SEGMENTS
Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

P a t e n t a n s p r ü c h e

1. Filtervorrichtung zur Filterung von Gasen, Flüssigkeiten oder dergleichen Filtrierungsmedien, vorzugsweise für verfahrenstechnische Anlagen, beispielsweise solchen der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, etwa zur Druckluftaufbereitung, insbesondere im Sterilbetrieb, ggf. unter Über-druckbedingungen und/oder bei hohen Temperaturen,
gekennzeichnet durch einen segmentartigen Aufbau, gebildet durch im wesentlichen kreisringförmige Filterelemente ( 1 ) , die von innen und außen anströmbar sind, sowie zwischengeschaltetes, scheibenförmiges Filtermaterial (2), und dadurch, daß das Filtermaterial (2) an seinem gesamten Randbereich abdichtend mit den Filterelementen (1) zusammenwirkt.'

2. Filtervorrichtung nach Anspruch 1,
dadurch gekennzeichnet, daß jedes Filterelement (1) eine Einströmöffnung (3) oder eine Ausströmöffnung (4) aufweist, die jeweils in einer Innenwand (5) oder einer Außenwand (6) des Filterelemente (1) ausgebildet sind.

3. Filtervorrichtung nach einem der Ansprüche 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß in Strömungsrichtung des Fil-trierungsmediums dem Filtermaterial zumindest ein Siebkörper (7) oder dergleichen vorgeschaltet ist.

4. Filtervorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß dem Filtermaterial ein Siebkörper (7) nachgeschaltet ist.

5. Filtervorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß das Filterelement (1) mehrteilig aufgebaut, nämlich zumindest aus einem Innen- und einem Außenring (8, 9) besteht, sowie gegebenenfalls einem oder mehreren Siebkörpern (7).

6. Filtervorrichtung nach Anspruch 5,
dadurch gekennzeichnet, daß ein Siebkörper (7) in den Außenring (9) und/oder den Innenring (8) einrastbar ist.

7. Filtervorrichtung nach einem der Ansprüche 3 bis 6,
-dadurch gekennzeichnet, daß das Filtermaterial (2) mit Abstand zu dem Siebkörper (7) anordbar ist.

8. Filtervorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, daß zumindest ein Filterelement (1), vorzugsweise ein End-Filterelement (1) gegen die nachfolgenden Filterelemente (1) über einen Gummiwulst/O-Ring abgestützt ist.

9. Filtervorrichtung nach Anspruch 8,
dadurch gekennzeichnet, daß im Falle eines Filterelementes (1) aus einem Innen- und einem Außenring (8, 9) der Innen- und/oder der Außenring (8, 9) einem Gummiwulst/O-Ring aufweist.

10. Filtermaterial, insbesondere zur Verwendung in einer Filtervorrichtung gemäß einem der Ansprüche 1 bis 9,
dadurch gekennzeichnet, daß als Filtermaterial (2) Kunststoffmembranen, vorzugsweise PTFE-Membranen Verwendung fin- den.

11. Filtermaterial nach Anspruch 10,
dadurch gekennzeichnet, daß eine zumindest zweischichtige Membran verwendet wird.

12. Filtermaterial nach Anspruch 10,
dadurch gekennzeichnet, daß eine zumindest dreischichtige Membran Verwendung findet.

13. Filtervorrichtung, insbesondere nach einem der Ansprüche 1 bis 9,
dadurch gekennzeichnet, daß die Filterinnenleitung (18) als Öffnung aufweisender Zuganker, auf welchem die FilterSegmente (24, 26) und das Filtermaterial (2) durch Haltelemente (28, 39) befestigbar sind, ausgebildet ist.

14. Filtervorrichtung nach Anspruch 13,
dadurch gekennzeichnet, daß die ringförmigen Filtersegmente (24, 26) radial zur Achse der Innenleitung (18) verlaufende, senkfrecht zu den Stirnflächen (34) verlaufende Stützwände (32) aufweisen.

15. Filtervorrichtung gemäß einem der Ansprüche 13 oder 14, dadurch gekennzeichnet, daß die Öffnungen in einer oder beiden Stirnflächen (34) der Filtersegmente lochartig und/ oder schlitzförmig und/oder siebartig sind.

16. Filtervorrichtung gemäß einem der Ansprüche 13 bis 15, dadurch gekennzeichnet, daß die Filterelemente (24, 26) jeweils zwei parallel zur Segmentaußenwand und Außenwand (27, 29) verlaufende Ringwulste auf ihrer Stirnfläche bzw. ihren Stirnflächen (34) aufweisen.

17. Filtervorrichtung nach einem der Ansprüche 13 bis 16, dadurch gekennzeichnet, daß die Filterelemente (24, 26) zwei prallel zur Segmentaußenwand (27) und Innenwand (29) verlaufende ringörmige Vertiefungen auf ihrer bzw. ihren Stirnseiten (34) aufweisen, die zum abdichtenden Eingriff mit der Ringwulst eines benachbarten Filterelementes ausgebildet sind.

18. Filtervorrichtung gemäß einem der vorangehenden Ansprüche,
dadurch gekennzeichnet, daß als Filtermaterial ein nicht wieder verwendbares Material, wie Papier, Zellulose, Filz, Leder, Asbest, Sägemehl, Bimsstein, Titandioxid und ähnliches einsetzbar ist.

19. Filtervorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
dadurch gekennzeichnet, daß das Filtermaterial (2) ein regenerierbares Material, wie Glas, Teflon, Porzellan, Kunstharz-Ionenaustauscher, Metall oder ähnliches ist.