Recherche dans les collections de brevets nationales et internationales
Une partie du contenu de cette demande n'est pas disponible pour le moment.
Si cette situation persiste, contactez-nous auObservations et contact
1. (WO1980002576) BARRIERE AVEC POTEAU ESCAMOTABLE
Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

Patentansprüche

1. Absperrvorrichtung mit einem versenkbaren Absperrpfosten, der längsbeweglich geführt und wenigstens
in seiner Wirklage lösbar verriegelt ist, dadurch
gekennzeichnet, dass der Absperrpfosten (9) zu seiner Längsführung mittels Rollen (10) zweifach gela- * gert ist, und dass ein die Rollen tragendes Lagergestell (6) mit einem das einzige Befestigungsmittel
der Vorrichtung darstellenden Montageflansch (3) verbunden ist, den der Absperrpfosten beim Ein- und Ausfahren in einer Oeffnung durchsetzt.

2. Absperrvorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekenn- zeichnet, dass der Absperrpfosten (9) an jeder der
beiden Lagerstellen durch zwei kreuzweise angeordnete Rollensätze mit je einander gegenüberliegenden
Rollen (10) geführt ist.

3. Absperrvorrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Lagerböcke (11) der einzelnen
Rollen (10) mit Basisunterlagen (12) wählbarer Dicke an den Innenseiten eines kastenprofilförmigen Lagergestells (6) befestigt sind, und dass der Montage- flansch (3) an einer Stirnseite des Kastenprofils
angeordnet ist.

4. Absperrvorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass zum Ein- und Ausfahren des Absperr- pfOstens ein Elektromotor (13) mit selbsthemmendem
Getriebe (14) vorgesehen ist, der am Lagergestell
(6) montiert und über einen Ketten-, Riemen- oder
Zahnstangentrieb (15) mit dem Absperrpfosten (9) verbunden ist.

_ O
/ I

5. Absperrvorrichtung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass in der Antriebsverbindung zum Absperrpfosten (9) eine ausrückbare Kupplung (18) eingeschaltet ist, die im ausgerückten Zustand eine
freie Verschiebung des Absperrpfostens ermöglicht.

6. Absperrvorrichtung nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Kupplung (18) durch eine separate Oeffnung (21) im Montageflansch (3) von aussen zu- gänglich und mit einem Werkzeug betätigbar ist.