Recherche dans les collections de brevets nationales et internationales
Une partie du contenu de cette demande n'est pas disponible pour le moment.
Si cette situation persiste, contactez-nous auObservations et contact
1. (WO1980002414) DISPOSITIF DE TRANSPORT DE MATERIAUX EN VRAC
Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

P a t e n t a n s p r ü c h e

1. Vorrichtung zur insbesondere etwa senkrechten Förderung von Schüttgütern mit einem zylindrischen Gehäuse, einer sich in diesem drehenden Förderschnecke und einer über das Gehäuse axial vorstehenden, am Eingangsende der
Schnecke angeordneten, sich mit dieser zusammen drehenden, sich zur Schnecke hin im wesentlichen konisch erweiternden Einzugsvorrichtung zum Einziehen des Schüttgutes in die Schnecke, dadurch g e k e n n z e i c h n e t , daß die Einzugsvorrichtung (6) mindestens einen Flügel (5, 5') mit einem sich von der Drehachse (8) im wesentiichen in einer Radialebene erstreckenden Antriebssegment (9, 9") und einem sich radial außen an dieses anschließenden
Fördersegment (10) besitzt, welches sich vom radial
äußeren Ende des Antriebssegmentes (9, 9') entlang einer um die Drehachse (8) gekrümmten, im wesentlichen konischen

Fläche in Drehrichtung erstreckt und radial innerhalb, vorzugsweise an der Stirnkante des Gehäuses (1) mündet,
bzw. der mittlere Konuswinkel
wobei der Konuswinkel/ im Verhältnis zur Betriebsdrehzahl so groß ist, daß dem von dem Antriebssegment (9, 9') in

Drehung versetzten Schüttgut an dem Fördersegment (10) eine Bewegung in Richtung der Schnecke (2) erteilt wird.

2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch g e k e n n z e i c h n e t , daß die der Schnecke (2) zugewandte
Kante des Antriebssegmentes (9, 9') im Bereich des Eingangsendes der Schnecke (2) liegt.

3. Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch g e k e n n z e i c h n e t , daß die Antriebsfläche (11) des Antriebssegmentes (9, 9') eben ist.

4. Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch g e k e n n z e i c h n e t , daß die Antriebsfläche (11') des Antriebssegmentes (9, 9') in einem senkrecht zur Drehachse (8) verlaufenden Querschnitt leicht konkav gekrümmt ist.

5. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch g e k e n n z e i c h n e t , daß die Förderfläche (12, 12', 12") des Fördersegmentes (10) kegelförmig ausgebildet ist, wobei die Drehachse und die Kegelachse zusammenfallen.

6. Vorrichtung nach Anspruch 1 bis 4, dadurch g e k e n n z e.i c h n e t , daß die Förderfläche (17) des Fördersegmentes (10) im axialen Schnitt relativ zur Drehachse (8) konkav, vorzugsweise kreisförmig gekrümmt ist.

7. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
dadurch g e k e n n z e i c h n e t , daß der Übergang
(15) des Antriebssegmentes (9, 9') in das Fördersegment
(10) in einem senkrecht zur Drehachse (8) verlaufenden
Querschnitt eckig ist.

8. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch
g e k e n n z e i c h n e t, daß der Übergang (15') des
Antriebssegmentes (9, 9') in das Fördersegment (10) in
einem senkrecht zur Drehachse (8) verlaufenden Querschnitt
konkav gekrümmt ist.

9. Vorrichtung nach Anspruch 8, dadurch g e k e n n z e i c h n e t , daß das Fördersegment (10) stetig in das Antriebssegment (9, 9') übergeht.

10. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch g e k e n n z e i c h n e t , daß an das vorlaufende Ende des Fördersegmentes (10) ein Vorlaufsegment (16, 16', 18)
angeschlossen ist.

11. Vorrichtung nach Anspruch 10, dadurch g e k e n n z e i c h n e t , daß das Vorlaufsegment (16, 16', 18) als Verlängerung des Fördersegmentes (10) ausgebildet ist.

12. Vorrichtung nach Anspruch 10 oder 11, dadurch g e k e n n z e i c h n e t , daß das Vorlaufsegment (16, 16', 18) mit dem Fördersegment (10) in einem senkrecht zur Drehachse (8) verlaufenden Querschnitt einen Winkel bildet.

13. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, bei welcher die Einzugsvorrichtung nur einen Flügel aufweist, dadurch g e k e n n z e i c h n e t , daß auf der dem
Flügel (5) abgewandten Seite des Antriebssegmentes (9) zum Ausgleich der durch den Flügel (5) erzeugten einseitigen
Kräfte und zur Dämpfung der durch diese bedingten Schwingungen ein Dämpferblech (20) angeordnet ist.

14. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 10 bis 13, dadurch
g e k e n n z e i c h n e t, daß die Höhenabmessung des
Vorlaufsegmentes (16, 16') in der Größenordnung der
Höhenabmessung des Fördersegmentes (10) liegt.

15. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 10 bis 13, dadurch
g e k e n n z e i c h n e t , daß die Höhenabmessung des
Vorlaufsegmentes (18) kleiner als die Höhenabmessung des
Fördersegmentes (10) ist und daß das Vorlaufsegment (18)
angrenzend an die Schnecke (2) angeordnet ist.

16. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 12 und 14, 15,
dadurch g e k e n n z e i c h n e t , daß diametral
gegenüberliegend an der Welle (3) der Förderschnecke (2)
zwei Flügel (5, 5') angeordnet sind.

17. Vorrichtung nach Anspruch 16, dadurch g e k e n n z e i ch n e t , daß jedem der Flügel (5, 5') auf der Schneckenwelle
(3) eine Schnecke (2, 19) zugeordnet ist, wobei die beiden
Schnecken im Gehäuse (1) gemeinsam drehbar gelagert und relativ zueinander in Umfangsrichtung versetzt angeordnet sind.

18. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch g e k e n n z e i c h n e t , daß das Antriebssegment (9, 9') in Drehrichtung gesehen vom Eingangsende des zylindrischen Gehäuses (1) aus sich nach unten stetig von der Radialebene entfernt, in der es am Eingangsende sich befindet, so daß auch das Antriebssegment (9, 9') eine gewisse Förderfunktion in axialer Richtung übernimmt.