Traitement en cours

Veuillez attendre...

Paramétrages

Paramétrages

1. WO1980000086 - PROCEDE ET DISPOSITIF DE FABRICATION DE SURFACES TREMPEES PAR DEUXIEME FUSION D"UNE PIECE COMPRENANT DES RAYONS DE COURBURE VARIABLES, EN PARTICULIER DE CAMES D"UN ARBRE A CAMES DE MACHINE A COMBUSTION INTERNE

Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

Patentansprüche

1. Verfahren zum Herstellen von durch Umschmelzhärten gehärteten Oberflächen eines unterschiedliche Krümmungsradien aufweisenden Werkstückes, insbesondere der Nocken einer Nockenwelle von Brennkraftmaschinen, bei dem die zu härtende Oberfläche an einer das Umschmelzen bewirkenden Energiequelle vorbeigeführt wird, d adur ch g e kenn ze i chn e t , daß die jedem Oberflächenelement des umzuschmelzenden Werkstückbereiches zugeführte Leistung bei zunehmendem positiven Krümmungsradius (konvexe Oberfläche) und bei abnehmendem negativen Krüimungs-radius (konkave Oberfläche) zunimmt.

2. Verfahren nach Anspruch 1, d adurc h gek en n z e i c hne t , daß die von der Energiequelle abgegebene

Leistung abhängig vom Krümmungsradius gesteuert wird.

3. Verfahren nach den Ansprüchen 1 und 2, dadurc h gekenn z e i chn e t , daß die von der Energie quelle abgegebene Leistung bei zylindrischer Form der zu härtenden Oberfläche .gesteuert wird entsprechend



wobei L(R) = Leistung bei Radius R,
L = Leistung bei Radius R
a = Härtetiefe ist.

4. Verfahren nach Anspruch 1 und 2, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t , daß die Leistung stufenweise
gesteuert wird und jede Leistüngsstufe einem Intervall
von Krümmungsradien zugeordnet ist.

5.Verfahrennach den Ansprüchen 2 bis 4, bei dem ein Lichtbogen zum Umschmelzen verwendet wird, dadurch gekenn zeichnet , daß der Strom des Lichtbogens
entsprechend dem Kri_τ-_ungsradius der zu härtenden Oberfläche geste gesteuert wird.

6. Vorrichtung zur __rchführung des Verfahrens nach einem
oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche, mit einer die
Nockenwelle aufnehmenden, drehbaren Einspannvorrichtung
und wenigstens einen im gleichen Abstand zur Nockenkontur, der zu härtenden Noeke geführten Brenner, der von einem
Generator mit Strom versorgt wird, dadurch gekenn zei chnet , daß ein Umschalter (20, 23)
vorgesehen ist, der abhängig von der Stellung der Nok-kenwelle bzw. des zu härtenden Nockens die Ausgangsleistung des Generators (21) steuert.

7. Vorrichtung nach Anspruch 6, mit einem die Drehung
der Nockenwelle abtastenden Schalter, dadurch
gekennzeichnet, daß eine mit dem Schalter
(19) zusammenwirkende Steuerschaltung (20) vorgesehen
ist, welche den Brennerstrom entsprechend dem Drehwinkel
der Nockenwelle steuert.

8. Vorrichtung nach Anspruch 6, mit wenigstens einem radial zur Nockenwelle bzw. zum Nocken verschiebbaren, der Nockenkontur folgenden Schlitten, der den Bremmer trägt, dadur c h gek enn z e i c hne t , daß im Bereich des Schlittens (14) ein Geber (22) angeordnet ist, der abhängig vom Hüb des Brenners (15) bzw. des Schlittens (14) einen Umschalter (23) ansteuert, welcher die Ausgangsleistung des Generators (21) zwi sehen wenigstens zwei Stromstärken umschaltet.