Traitement en cours

Veuillez attendre...

Paramétrages

Paramétrages

Aller à Demande

1. DE102009053260 - Verfahren zum Beschichten von Stahlbändern und beschichtetes Stahlband

Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

[ DE ]

Ansprüche  



1. Verfahren zum Beschichten von Stahlbändern mit einer Grundwerkstoffzusammensetzung (in Gew.-%): C 0,04–1,0; Mn 9,0–30,0; Al 0,05–15,0; Si 0,05–6,0; Cr ≤ 6,5; Cu ≤ 4,0; Ti + Zr ≤ 0,7; Nb + V ≤ 0,5, Rest Eisen einschließlich unvermeidbarer stahlbegleitender Elemente bei dem das Stahlband einer Glühung unterzogen und anschließend mit einem aus Zink oder zinkhaltiger Legierung gebildeten Überzug elektrolytisch beschichtet wird dadurch gekennzeichnet, dass im Zuge des Glühens des Stahlbandes bei Temperaturen zwischen 800 und 1000°C in einer N 2-H 2-haltigen Atmosphäre durch Reaktion mit den im Stahl enthaltenen Elementen oberflächennah ein mit Nitriden angereicherter Bereich ausgebildet wird, der beim Schweißen des beschichteten Stahlbandes das Eindringen von schmelzflüssigem Zink in das Grundmaterial verhindert.
 
2. Verfahren nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass durch Variation von Glühzeit und/oder Glühtemperatur eine Nitriertiefe von größer als 1 μm und nicht größer als 50 μm ausgebildet wird.
 
3. Verfahren nach Anspruch 2 dadurch gekennzeichnet, dass durch Variation von Glühzeit und/oder Glühtemperatur eine Nitriertiefe von größer als 1 μm und nicht größer als 25 μm ausgebildet wird.
 
4. Verfahren nach Anspruch 2 dadurch gekennzeichnet, dass durch Variation von Glühzeit und/oder Glühtemperatur eine Nitriertiefe von größer als 5 μm und nicht größer als 15 μm ausgebildet wird.
 
5. Verfahren nach einem der Ansprüche 1–4 dadurch gekennzeichnet, dass im Zuge der Glühbehandlung die Nitrierschicht vorrangig aus Aluminiumnitriden gebildet wird.
 
6. Verfahren nach einem der Ansprüche 1–5 dadurch gekennzeichnet, dass die Glühtemperatur 900–950°C beträgt.
 
7. Stahlband, das eine Grundwerkstoffzusammensetzung (in Gew.-%) mit C 0,04–1,0; Mn 9,0–30,0; Al 0,05–15,0; Si 0,05–6,0; Cr ≤ 6,5; Cu ≤ 4,0; Ti + Zr ≤ 0,7; Nb + V ≤ 0,5, Rest Eisen einschließlich üblicher stahlbegleitender Elemente und einen darauf elektrolytisch aufgetragenen metallischen Überzug aufweist dadurch gekennzeichnet, dass im oberflächennahen Bereich des Stahlbandgrundwerkstoffs eine das Eindringen in das Grundmaterial von beim Schweißen des beschichteten Stahlbandes entstehendem schmelzflüssigem Zink verhindernde Nitrierschicht ausgebildet ist.
 
8. Stahlband nach Anspruch 6 dadurch gekennzeichnet, dass die Nitrierschicht aus Aluminiumnitriden besteht.
 
9. Stahlband hergestellt durch Anwendung des gemäß einem der Ansprüche 1–6 ausgebildeten Verfahrens.