Traitement en cours

Veuillez attendre...

Paramétrages

Paramétrages

Aller à Demande

1. WO2020160943 - UNITÉ MODULAIRE DESTINÉE À ÊTRE DISPOSÉE À L'AVANT OU À L'ARRIÈRE D'UN VÉHICULE À MOTEUR

Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

[ DE ]

Baueinheit zur Anordnung im Frontend oder im Heckend eines Kraftfahrzeugs

Patentansprüche

1. Baueinheit (100) zur Anordnung im Frontend (201 ) oder im Heckend eines

Kraftfahrzeugs (200),

dadurch gekennzeichnet, dass die Baueinheit (100) einen Trägerkörper (1 ) und mindestens zwei Umgebungserfassungssysteme (2) umfasst, wobei die Umgebungserfassungssysteme (2) an dem Trägerkörper (1 ) aufge nommen sind.

2. Baueinheit (100) nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die

Baueinheit (100) zwei Gehäuse (51 , 52) für Beleuchtungseinrichtungen (202) umfasst, wobei die Gehäuse (51 , 52) mit dem Trägerkörper (1 ) lösbar verbunden sind.

3. Baueinheit (100) nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die

Baueinheit (100) ein Steuergerät (6) zur Steuerung und Datenverarbeitung der Umgebungserfassungssysteme (2) und/oder zur Steuerung von Licht funktionen der Beleuchtungseinrichtungen (202) umfasst, wobei das Steu ergerät (6) an dem Trägerkörper (1 ) aufgenommen ist und wobei die Bau einheit (100) jeweils eine Durchführung (7) und/oder eine elektrische

Schnittstelle zwischen dem Trägerkörper (1 ) und den Gehäusen (51 , 52) der Beleuchtungseinrichtungen (202) umfasst, so dass das Steuergerät (6) elektrisch mit den Beleuchtungseinrichtungen (202) verbindbar ist.

4. Baueinheit (100) nach einem der vorgenannten Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Baueinheit (100) eine mit dem Trägerkörper (1 ) lösbar verbundene Frontabdeckung (3) umfasst, wobei die Frontabdeckung (3) aus einem für elektromagnetische Strahlung transparenten Werkstoff gefertigt ist und/oder abschnittsweise mindestens eine wechselbare Schei be (31 ) umfasst.

5. Baueinheit (100) nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Baueinheit (100) mindestens ein Reinigungssystem (4) zur Reinigung der Frontabdeckung (3) umfasst.

6. Baueinheit (100) nach einem der vorgenannten Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Baueinheit (100) mindestens ein Display (8) um fasst, wobei das Display (8) mit dem Trägerkörper (1 ) lösbar verbunden ist.

7. Baueinheit (100) nach einem der vorgenannten Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Baueinheit (100) eine Zentralschnittstelle (9) zum Anschluss an elektrische und elektronische Bordnetze des Kraftfahrzeugs (200) umfasst, wobei die Zentralschnittstelle (9) an dem Trägerkörper (1 ) aufgenommen ist.

8. Baueinheit (100) nach einem der vorgenannten Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Umgebungserfassungssysteme (2) mindestens ein Radar-System umfassen.

9. Baueinheit (100) nach einem der vorgenannten Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Umgebungserfassungssysteme (2) mindestens ein Lidar-System umfassen.

10. Baueinheit (100) nach einem der vorgenannten Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Umgebungserfassungssysteme (2) mindestens eine Kamera umfassen.

11. Baueinheit (100) nach einem der vorgenannten Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Umgebungserfassungssysteme (2) mindestens zwei unterschiedliche Typen von Umgebungserfassungssystemen umfas sen.

12. Kraftfahrzeug (200), wobei am Frontend (201 ) und/oder am Heckend des Kraftfahrzeugs (200) eine Baueinheit (100) angeordnet ist, dadurch gekennzeichnet, dass die Baueinheit (100) einen Trägerkörper (1 ) und min destens zwei Umgebungserfassungssysteme (2) umfasst, wobei die Umge bungserfassungssysteme (2) an dem Trägerkörper (1 ) aufgenommen sind.

13. Kraftfahrzeug (200) nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass die

Baueinheit (100) gemäß einem der Ansprüche 2 bis 11 ausgebildet ist.