Traitement en cours

Veuillez attendre...

Paramétrages

Paramétrages

Aller à Demande

1. WO2019121792 - SYSTÈME D’ALIMENTATION POUR COMPOSANT ORTHOPÉDIQUE ET PROCÉDÉ

Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

[ DE ]

Patentansprüche

1. Versorgungssystem für zumindest eine orthopädietechnische Komponente (10), die zumindest eine elektronische und/oder elektrische Einrichtung (11 ,

12) aufweist und mit einem Versorgungsanschluss (20) und/oder einer Funk- einrichtung (31 ) zum Empfangen von Daten und/oder elektrischer Energie ausgestattet ist, und mit einer Halterung (50) für die orthopädietechnische Komponente (10), die eine zu dem Versorgungsanschluss (20) und/oder der Funkeinrichtung (31 ) kompatible Versorgungseinrichtung (30, 60) zur Versor- gung der orthopädietechnischen Komponente (10) mit Daten und/oder Ener- gie aufweist.

2. Versorgungssystem nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die Halterung (50) als Ablage oder Aufnahme mit zumindest einer Befestigungs- einrichtung (40) ausgebildet ist, über die die orthopädietechnische Kompo- nente (10) an der Halterung (50) festlegbar ist.

3. Versorgungssystem nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Be- festigungseinrichtung (40) zumindest ein Formschlusselement (42) und/oder ein Kraftschlusselement aufweist, das mit einem korrespondierend ausge- statteten Formschlusselement (41 ) oder Kraftschlusselement an der orthopä- dietechnischen Komponente (10) wechselwirkt.

4. Versorgungssystem nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Versorgungseinrichtung (60) und der Versorgungs- anschluss (20) als kontaktlose Übertragungseinrichtungen oder als Stecker und Steckeraufnahme ausgebildet sind.

5. Versorgungssystem nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass in der orthopädietechnischen Komponente (10) eine Kodierung (25) abgelegt ist, die über eine in oder an der Halterung (50) an- geordnete Identifikationseinrichtung (65, 80) auslesbar ist und/oder dass in der orthopädietechnischen Komponente (10) eine Identifikationseinrichtung (125) angeordnet ist, über die eine in oder an der Halterung (50) angeord- nete Kodierung (165) auslesbar ist.

6. Versorgungssystem nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass an der Halterung (50) eine Reinigungsvorrichtung (70) angeordnet ist.

7. Versorgungssystem nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Reinigungsvorrichtung (70) eine UV-Quelle, einen Plasmagenerator und/oder eine Röntgenröhre aufweist.

8. System aus einem Versorgungssystem nach einem der voranstehenden An- sprüche und einer orthopädietechnischen Komponente.

9. Verfahren zur Versorgung einer orthopädietechnischen Komponente (10) mit Daten und/oder Energie, wobei die orthopädietechnische Komponente (10) zumindest eine elektronische und/oder elektrische Einrichtung (11 , 12) auf- weist und mit einem Versorgungsanschluss (20) und/oder einer Funkeinrich- tung (31 ) zum Empfangen von Daten und/oder elektrischer Energie ausge- stattet ist, dadurch gekennzeichnet, dass die orthopädietechnische Kompo- nente (10) in oder an einer Halterung (50), in oder an der eine zu dem Ver- sorgungsanschluss (20) und/oder Funkeinrichtung (31 ) kompatible Versor- gungseinrichtung (30, 60) zur Versorgung der orthopädietechnischen Kom- ponente (10) mit Daten und/oder Energie angeordnet ist, befestigt wird, der Versorgungsanschluss (209 und/oder die Funkeinrichtung (31 ) mit der Ver- sorgungseinrichtung (30, 60) gekoppelt wird und automatisch eine Daten- und/oder Energieübertragung stattfindet.

10. Verfahren nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass vor der Daten- und/oder Energieübertragung eine Identifizierung der orthopädietechnischen

Komponente (10) erfolgt.

11. Verfahren nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass in Abhängigkeit von der orthopädietechnischen Komponente (10) auf die jeweilige orthopä- dietechnische Komponente (10) abgestimmte Daten übermittelt oder Funkti- onsüberprüfungen eingeleitet werden.

12. Verfahren nach einem der Ansprüche 9 bis 11 , dadurch gekennzeichnet, dass nach der Koppelung mit der Versorgungseinrichtung (30, 60) eine Mo- dusumschaltung der orthopädietechnischen Komponente (10) von einem Be- triebsmodus in einen Versorgungsmodus durchgeführt wird.