Traitement en cours

Veuillez attendre...

Paramétrages

Paramétrages

Aller à Demande

1. WO2020156851 - ENGIN DE TRAVAIL AUTONOME

Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

[ DE ]

Ansprüche

1. Autonomes Arbeitsgerät, insbesondere Rasenmähroboter, mit zumindest einer Gehäuseeinheit (12) und mit zumindest einer an, insbesondere zu mindest teilweise innerhalb, der Gehäuseeinheit (12) angeordneten, insbe sondere druckknopffreien, Kopplungseinheit (14) zu einer mechanischen und/oder elektrischen Kopplung mit zumindest einer Energiespeichereinheit (16), insbesondere einem Akkupack, dadurch gekennzeichnet, dass die Kopplungseinheit (14), insbesondere zumindest eine Kopplungsaufnahme (18) der Kopplungseinheit (14), zumindest zwischen einer Aufnahmepositi on und einer Stauposition beweglich, insbesondere schwenkbar, an der Gehäuseeinheit (12) gelagert ist.

2. Autonomes Arbeitsgerät nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Kopplungseinheit (14) mit einer mechanisch und/oder elektrisch daran gekoppelten Energiespeichereinheit (16) zwischen der Aufnahmepo sition und der Stauposition beweglich, insbesondere schwenkbar, an der Gehäuseeinheit (12) gelagert ist.

3. Autonomes Arbeitsgerät nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Kopplungseinheit (14) in der Aufnahmeposition und in der Stauposition verrastbar ausgebildet ist, insbesondere dadurch, dass die Kopplungseinheit (14) zumindest ein, insbesondere an der Kopplungsauf nahme (18) angeordnetes, Rastelement (20, 22) aufweist, das zu einem Zusammenwirken mit einem an der Gehäuseeinheit (12) angeordneten Gegen-rastelement (24) vorgesehen ist.

4. Autonomes Arbeitsgerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Kopplungseinheit (14) dazu vorgese hen ist, in Abhängigkeit von einer Verrastung, insbesondere in der Staupo sition, einem Bediener zumindest eine akustische und/oder haptische Rückmeldung bereitzustellen.

5. Autonomes Arbeitsgerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass die Kopplungseinheit (14) zumindest ein Verschlusselement (26) aufweist, das dazu vorgesehen ist, zumindest eine von der Gehäuseeinheit (12) begrenzte Öffnung (28), in der die Kopp lungsaufnahme (18), insbesondere Kopplungsschiene, der Kopplungsein heit (14) angeordnet ist, zu verschließen.

6. Autonomes Arbeitsgerät nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Kopplungseinheit (14) zumindest ein umlaufend an dem Ver schlusselement (26) angeordnetes Dichtelement (30) aufweist, das dazu vorgesehen ist, die Öffnung (28) zumindest im Wesentlichen fluiddicht und/oder staubdicht abzudichten.

7. Autonomes Arbeitsgerät nach Anspruch 5 oder 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Öffnung (28) von einer Unterseite (32) der Gehäuseeinheit (12), an der zumindest eine Schneideinheit (34) angeordnet ist, begrenzt wird.

8. Autonomes Arbeitsgerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass die Kopplungseinheit (14) zumindest eine, insbesondere an der Kopplungsaufnahme (18) der Kopplungseinheit (14) angeordnete, elektrische Kontakteinheit (36) zu einer elektrischen Kopp lung mit der Energiespeichereinheit (16) aufweist.

9. Autonomes Arbeitsgerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass die Kopplungseinheit (14) zumindest ein weiteres, insbesondere an der Kopplungsaufnahme (18) der Kopplungs einheit (14) angeordnetes, Rastelement (38) zu einer Verrastung mit der Energiespeichereinheit (16) aufweist.

10. System mit zumindest einem autonomen Arbeitsgerät, insbesondere einem autonomen Arbeitsgerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche, und mit zumindest einer Energiespeichereinheit (16), insbesondere einem Ak kupack, dadurch gekennzeichnet, dass die Energiespeichereinheit (16) zumindest ein Entriegelungselement (42) aufweist, das zu einer Lösung ei ner Rastverbindung der Energiespeichereinheit (16) mit zumindest einer Kopplungseinheit (14) des autonomen Arbeitsgeräts betätigbar ist.

11. System nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass die Kopp lungseinheit (14) mit der mechanisch und/oder elektrisch daran gekoppel ten Energiespeichereinheit (16) zwischen einer Aufnahmeposition und ei ner Stauposition beweglich, insbesondere schwenkbar, an der Gehäu seeinheit (12) gelagert sind.

12. Verfahren zu einem Betrieb eines Systems nach Anspruch 10 oder 11, ins besondere zu einer Montage einer Energiespeichereinheit (16) an einem autonomen Arbeitsgerät, dadurch gekennzeichnet, dass in zumindest ei nem Verfahrensschritt zumindest eine mit der Energiespeichereinheit (16) gekoppelte Kopplungseinheit (14) des autonomen Arbeitsgeräts von einer Aufnahmeposition in eine Stauposition geschwenkt und in der Stauposition verrastet wird.