Traitement en cours

Veuillez attendre...

Paramétrages

Paramétrages

Aller à Demande

1. WO2000032410 - ROULEAU DOSEUR

Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

[ DE ]

Ansprüche

1. Verfahren zur Herstellung einer Dosierwalze (01) für eine Rotationsdruckmaschine, wobei auf einen
Walzengrundkörper (02) mindestens ein Faden (04; 19) aufgebracht wird, dadurch gekennzeichnet, daß ein
Hohlfaden (19) aufgebracht wird, welcher auf der
walzenfernen Seite (21) geöffnet wird.

2. Verfahren zur Herstellung einer Dosierwalze (01) für eine Rotationsdruckmaschine, wobei auf einen
Walzengrundkörper (02) mindestens ein Faden (04; 19) aufgebracht wird, dadurch gekennzeichnet, daß der Faden (19) als einseitig offener Faden (19) aufgebracht wird.

3. Verfahren nach den Ansprüchen 1 oder 2 , dadurch gekennzeichnet, daß zwischen den Windungen des Fadens oder der Fäden (04; 19) ein lichter Abstand (a; d) vom 0- bis 2, 2 -fachen des Durchmessers oder einer Breite (b; e) des Fadens (04; 19) vorhanden ist.

4. Verfahren nach den Ansprüchen 1 oder 2 , dadurch gekennzeichnet, daß der Faden (04; 19) aus
Keramikmaterial besteht .

5. Dosierwalze in einer Rotationsdruckmaschine, wobei mindestens ein Faden (04; 19) auf einem
Walzengrundkörper (02) angeordnet ist, dadurch
gekennzeichnet, daß mindestens ein Faden (04; 19) aus Keramikmaterial besteht .

6. Dosierwalze in einer Rotationsdruckmaschine, wobei mindestens ein Faden (04; 19) auf einem
Walzengrundkörper (02) angeordnet ist, dadurch
gekennzeichnet, daß mindestens ein Faden (04; 19) einseitig offen ist.

7. Dosierwalze nach den Ansprüchen 5 oder 6, dadurch gekennzeichnet, daß der Faden (19) auf seiner
walzenfernen Seite des Walzengrundkörpers (02) als offenes U-Profil ausgebildet ist.

8. Dosierwalze nach den Ansprüchen 5 oder 6, dadurch gekennzeichnet, daß der Faden (19) auf der walzenfernen Seite als offenes halbkreisförmiges Profil ausgebildet ist .

9. Dosierwalze nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß der Faden (04) einen kreisrunden Querschnitt
aufweist .

10. Dosierwalze nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß der Faden (04) einen rechteckförmigen Querschnitt aufweist .

11. Dosierwalze nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, daß der Faden (04; 19) aus Keramikmaterial besteht.

12. Dosierwalze nach den Ansprüchen 5 oder 6, dadurch gekennzeichnet, daß der Faden (04; 19)
schraubenlinienförmig auf dem Walzengrundkörper (02) angeordnet ist .

13. Dosierwalze nach den Ansprüchen 5 oder 6, dadurch gekennzeichnet, daß der Faden (04; 19) mit einem
Steigungswinkel (Alpha) von 0° bis 45° auf einer
Mantelfläche (03) des Walzengrundkörpers (02) verläuft.

14. Dosierwalze nach den Ansprüchen 5 oder 6, dadurch gekennzeichnet, daß zwischen den Windungen des Fadens

(19) oder der Fäden (19) ein lichter Abstand (d) von einem 0-fachen bis 0,5-fachen eines Außendurchmessers (e) eines Fadens (19) vorgesehen ist.

15. Dosierwalze nach den Ansprüchen 5 oder 6, dadurch gekennzeichnet, daß ein lichter Abstand (a; 2a) zwischen den Windungen des Fadens (04) oder der Fäden (04) das 0,4-fache bis 2, 2 -fache des Durchmessers oder einer Breite (b) des Fadens (04) beträgt.

16. Dosierwalze nach den Ansprüchen 5 oder 6, dadurch gekennzeichnet, daß zwischen zwei im lichten Abstand (a oder 2a) voneinander angeordneten Windungen des Fadens

(04) oder der Fäden (04) zumindest ein Distanzelement (11; 9, 14; 17, 18) angeordnet ist.

17. Dosierwalze nach Anspruch 16, dadurch
gekennzeichnet, daß das Distanzelement (09) als Draht oder Faden aus Kupfer, Keramik oder Kunststoff mit einer rechteckigen Querschnittsform (a; c) ausgebildet ist.

18. Dosierwalze nach Anspruch 16, dadurch
gekennzeichnet, daß das Distanzelement (14; 17; 18) als Draht oder Faden aus Kupfer, Keramik oder Kunststoff mit einer runden Querschnittsform ausgebildet ist.

19. Dosierwalze nach den Ansprüchen 5, 6 oder 16, dadurch gekennzeichnet, daß der Faden (04; 19) und/oder die Distanzelemente (11; 9, 14; 17, 18) auf der
Mantelfläche (03) des Walzengrundkörpers (02) aufgeklebt sind.

20. Dosierwalze nach den Ansprüchen 5, 6 oder 16, dadurch gekennzeichnet, daß das zwischen den Windungen des Fadens oder der Fäden (04) befindliche
Distanzelement (14) mit Füllstoff (16) verfüll- und egalisierbar ist.

21. Dosierwalze nach den Ansprüchen 5, 6 oder 16, dadurch gekennzeichnet, daß das Distanzelement (11) vom Walzengrundkörper (02) ganz oder teilweise entfernbar ist .

22. Dosierwalze nach Anspruch 21, dadurch
gekennzeichnet, daß das Distanzelement (11) mit
chemischen Mitteln entfernbar ist.

23. Verfahren zur Herstellung einer Dosierwalze (01) einer Rotationsdruckmaschine, wobei auf einen
Walzengrundkδrper (02) Kugeln (22; 23) aufgebracht werden, dadurch gekennzeichnet, daß die Kugeln (22; 23) gleichmäßig voneinander beabstandet (f) sind und
annähernd gleichen Durchmesser (g) aufweisen.

24. Verfahren nach Anspruch 23, dadurch gekennzeichnet, daß die Kugeln (23) als Hohlkugeln (23) ausgebildet sind und nach dem Aufbringen einseitig geöffnet werden.

25. Verfahren nach Anspruch 23, dadurch gekennzeichnet, daß die Kugeln (23) als einseitig geöffnete Hohlkugeln

(23) ausgebildet sind und mit der Öffnung (24) in walzenferne Richtung weisend auf den Walzengrundkörper (02) aufgebracht werden.

26. Verfahren nach Anspruch 23, dadurch gekennzeichnet, daß zwischen den Kugeln (22; 23) ein Abstand (f) vorgesehen ist, der dem 0- bis 0,5-fachen eines
Durchmessers (g) einer Kugel (22; 23) entspricht.

27. Verfahren nach Anspruch 23, dadurch gekennzeichnet, daß die Kugeln (22, 23) aus Keramikmaterial bestehen.

28. Dosierwalze mit auf ihrer Mantelfläche (03)
angeordneten Kugeln (22; 23), dadurch gekennzeichnet, daß die Kugeln (22; 23) gleichmäßig voneinander
beabstandet (f) angeordnet sind und daß die Kugeln (22; 23) annähernd gleichen Durchmesser (g) aufweisen.

29. Dosierwalze nach Anspruch 28, dadurch
gekennzeichnet, daß zwischen den Kugeln (22; 23) ein lichter Abstand (f) von einem 0-fachen bis 0,5-fachen eines Durchmessers (g) einer Kugel (22) vorgesehen ist.

30. Dosierwalze nach Anspruch 28, dadurch
gekennzeichnet, daß die Kugeln (23) als einseitig geöffnete Hohlkugeln (23) ausgebildet sind, die mit ihrer Öffnung (24) in eine walzenferne Richtung weisen.

31. Dosierwalze nach Anspruch 28, dadurch gekennzeichnet, daß die Kugeln (22; 23) aus Keramikmaterial bestehen.

32. Dosierwalze nach Anspruch 28, dadurch gekennzeichnet, daß die Kugeln (22; 23) auf dem Walzengrundkörper (02) aufgeklebt sind.