Traitement en cours

Veuillez attendre...

Paramétrages

Paramétrages

Aller à Demande

1. WO2020156787 - MODIFICATION DU CONTOUR EFFECTIF D'UNE SURFACE DE ROULEMENT D'UN CYLINDRE DE TRAVAIL PENDANT LE LAMINAGE À CHAUD D'UN PRODUIT À LAMINER DANS UNE CAGE DE LAMINOIR EN UNE BANDE LAMINÉE

Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

[ DE ]

Ansprüche

1. Verfahren zum Reduzieren einer effektiven Kontur einer Lauffläche (8) einer Arbeitswalze (3,4) während des Warmwal zens eines Walzguts in einem Walzgerüst (2) zu einem gewalz ten Band (1), wobei das Walzgerüst (2) umfasst:

- eine obere Arbeitswalze (3) und eine untere Arbeits walze (4), wobei jede Arbeitswalze (3,4) zwei Enden (5) auf weist zum rotatorischen Lagern der Arbeitswalze (2,3) in Ein-satzstücken ( 6 ) ,

- wobei jede Arbeitswalze (3,4) in axialer Richtung (X) einen kegelförmigen Abschnitt (7) und nachfolgend eine Lauf fläche (8) aufweist,

- wobei die Laufflächen (8) der Arbeitswalzen (3,4) vor dem Warmwalzen eine nichtzylindrische Ausgangskontur (8a) aufweisen;

- wobei die obere Arbeitswalze (3) in umgekehrter Rich tung zur unteren Arbeitswalze (4) eingebaut ist,

- wobei jede Arbeitswalze eine separate Verschiebeein richtung (9) zum axialen Verschieben der Arbeitswalze (3,4) aufweist, umfassend die Verfahrensschritte:

- Warmwalzen des Walzguts zwischen den zwei Arbeitswal zen (3,4), wobei die radiale Erstreckung der Lauffläche (8) einer Arbeitswalze (3,4) während des Walzens um Ar abnimmt,

- axiales Verschieben der Arbeitswalzen (3,4) in entge- Ar

gengesetzte Richtungen um einen Verschiebeweg s > tan^, wobei

Ar den Verschleiß der Lauffläche (8) in radialer Richtung (R) und a den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts (7) der jeweiligen Arbeitswalze (3,4) angibt.

2. Verfahren zum Reduzieren einer effektiven Kontur einer Lauffläche (8) einer Arbeitswalze (3,4) während des Warmwal- zens eines Walzguts in einem Walzgerüst (2) zu einem gewalz ten Band (1), wobei das Walzgerüst (2) umfasst:

- eine obere Arbeitswalze (3) und eine untere Arbeits walze (4), wobei jede Arbeitswalze (3,4) zwei Enden (5) auf weist zum rotatorischen Lagern der Arbeitswalze (3,4) in Ein-satzstücken ( 6 ) ,

- wobei jede Arbeitswalze (3,4) in axialer Richtung (X) einen kegelförmigen Abschnitt (7) und nachfolgend eine Lauf fläche (8) aufweist,

- wobei die Laufflächen (8) der Arbeitswalzen (3,4) vor dem Warmwalzen eine nichtzylindrische Ausgangskontur (8a) aufweisen;

- wobei die obere Arbeitswalze (3) in umgekehrter Rich tung zur unteren Arbeitswalze (4) eingebaut ist,

- wobei jede Arbeitswalze (3,4) eine separate Verschie beeinrichtung (9) zum axialen Verschieben der Arbeitswalze (3,4) aufweist, umfassend die Verfahrensschritte:

- Warmwalzen eines Walzguts zwischen den zwei Arbeits walzen (3,4), wobei die radiale Erstreckung der Lauffläche (8) einer Arbeitswalze (3,4) während des Walzens mit einer Geschwindigkeit Ar abnimmt,

- axiales Verschieben der Arbeitswalzen (3,4) in entge gengesetzte Richtungen mit einer Verschiebegeschwindigkeit

AV ·

v = s > , wobei Ar die Geschwindigkeit des Verschleißes der

Lauffläche (8) in radialer Richtung (R) und a den Steigungs winkel des kegelförmigen Abschnitts (7) der jeweiligen Ar beitswalze (3,4) angibt.

3. Verfahren zum Erhöhen einer effektiven Kontur einer Lauf fläche (8) einer Arbeitswalze (3,4) während des Warmwalzens eines Walzguts in einem Walzgerüst (2) zu einem gewalzten Band (1), wobei das Walzgerüst (2) umfasst:

- eine obere Arbeitswalze (3) und eine untere Arbeits walze (4), wobei jede Arbeitswalze (3,4) zwei Enden (5) auf weist zum rotatorischen Lagern der Arbeitswalze (3,4) in Ein-satzstücken ( 6 ) ,

- wobei jede Arbeitswalze (3,4) in axialer Richtung (X) einen kegelförmigen Abschnitt (7) und nachfolgend eine Lauf fläche (8) aufweist,

- wobei die Laufflächen (8) der Arbeitswalzen (3,4) vor dem Warmwalzen eine nichtzylindrische Ausgangskontur (8a) aufweisen;

- wobei die obere Arbeitswalze (3) in umgekehrter Rich tung zur unteren Arbeitswalze (4) eingebaut ist,

- wobei jede Arbeitswalze (3,4) eine separate Verschie beeinrichtung (9) zum axialen Verschieben der Arbeitswalze (3,4) aufweist, umfassend die Verfahrensschritte:

- Warmwalzen des Walzguts zwischen den zwei Arbeitswal zen (3,4), wobei die radiale Erstreckung der Lauffläche (8) einer Arbeitswalze (3,4) während des Walzens um Ar abnimmt,

- axiales Verschieben der Arbeitswalzen (3,4) in entge- Ar

gengesetzte Richtungen um einen Verschiebeweg 0 < 5 <an^ay wo bei Ar den Verschleiß der Lauffläche (8) in radialer Rich tung (R) und a den Steigungswinkel des kegelförmigen Ab schnitts (7) der jeweiligen Arbeitswalze (3,4) angibt.

4. Verfahren zum Erhöhen einer effektiven Kontur einer Lauf fläche (8) einer Arbeitswalze (3,4) während des Warmwalzens eines Walzguts in einem Walzgerüst (2) zu einem gewalzten Band (1), wobei das Walzgerüst (2) umfasst:

- eine obere Arbeitswalze (3) und eine untere Arbeits walze (4), wobei jede Arbeitswalze (3,4) zwei Enden (5) auf weist zum rotatorischen Lagern der Arbeitswalze (3,4) in Ein-satzstücken ( 6 ) ,

- wobei jede Arbeitswalze (3,4) in axialer Richtung (X) einen kegelförmigen Abschnitt (7) und nachfolgend eine Lauf fläche (8) aufweist,

- wobei die Laufflächen (8) der Arbeitswalzen (3,4) vor dem Warmwalzen eine nichtzylindrische Ausgangskontur (8a) aufweisen;

- wobei die obere Arbeitswalze (3) in umgekehrter Rich tung zur unteren Arbeitswalze (4) eingebaut ist,

- wobei jede Arbeitswalze (3,4) eine separate Verschie beeinrichtung (9) zum axialen Verschieben der Arbeitswalze (3,4) aufweist, umfassend die Verfahrensschritte:

- Warmwalzen eines Walzguts zwischen den zwei Arbeits walzen (3,4), wobei die radiale Erstreckung der Lauffläche (8) einer Arbeitswalze (3,4) während des Walzens mit einer Verschleißgeschwindigkeit Ar abnimmt,

- axiales Verschieben der Arbeitswalzen (3,4) in entge gengesetzte Richtungen mit einer Verschiebegeschwindigkeit

·

0 < v = s wobei Ar die Geschwindigkeit des Verschleißes

der Lauffläche (8) in radialer Richtung (R) und a den Stei gungswinkel des kegelförmigen Abschnitts (7) der jeweiligen Arbeitswalze (3,4) angibt.

5. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 4, wobei bei sehr dünnen Bändern (1) mit einer Dicke zwischen 0,5 und 2 mm die Planheit des Bands (1) eingestellt wird.

6. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 4, wobei bei Bän dern (1) mit einer Dicke > 2 mm das Profil des Bands (1) ein gestellt wird.

7. Vorrichtung zum Verändern einer effektiven Kontur einer Lauffläche (8) einer Arbeitswalze (3,4) während des Warmwal zens eines Walzguts in einem Walzgerüst (2) zu einem gewalz- ten Band, insbesondere zur Durchführung des Verfahrens nach einem der Ansprüche 1 bis 6, wobei das Walzgerüst (2) um fasst:

- eine obere Arbeitswalze (3) und eine untere Arbeits walze (4), wobei jede Arbeitswalze (3,4) zwei Enden (5) auf weist zum rotatorischen Lagern der Arbeitswalze (3,4) in Ein-satzstücken ( 6 ) ,

- wobei jede Arbeitswalze (3,4) in axialer Richtung (X) einen kegelförmigen Abschnitt (7) und nachfolgend eine Lauf fläche (8) aufweist,

- wobei die Laufflächen (8) der Arbeitswalzen (3,4) vor dem Warmwalzen eine nichtzylindrische Ausgangskontur (8a) aufweisen,

- wobei die obere Arbeitswalze (3) in umgekehrter Rich tung zur unteren Arbeitswalze (4) angeordnet ist,

- je eine separate Verschiebeeinrichtung (9) für die obere (3) und die untere Arbeitswalze (4) zum axialen Ver schieben der Arbeitswalze (3,4),

- eine Einrichtung (11) zur Bestimmung des Verschleißes Ar oder der Geschwindigkeit des Verschleißes Ar der Laufflä che (8) zumindest einer Arbeitswalze (3,4) in radialer Rich tung,

- eine Regeleinrichtung (13) zum axialen Verschieben der Arbeitswalzen (3,4) in entgegengesetzte Richtungen in Abhän gigkeit des Verschleißes Ar oder der Geschwindigkeit des Verschleißes Ar der Arbeitswalzen (3,4), wobei die Regelein richtung (13) mit der Einrichtung (11) zur Bestimmung des Verschleißes Ar oder der Geschwindigkeit des Verschleißes Ar signaltechnisch verbunden ist.

8. Vorrichtung nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Einrichtung (11) zur Bestimmung des Verschleißes Ar oder der Geschwindigkeit des Verschleißes Ar der Lauffläche (8) mit einer Dickenmesseinrichtung (14) zum Messen der Dicke des gewalzten Bands (1) und einer Einrichtung zur Bestimmung des Abstands (15) zwischen der oberen und der unteren Arbeitswal ze (3,4) verbunden ist.

9. Vorrichtung nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Einrichtung (11) zur Bestimmung des Verschleißes Ar oder der Geschwindigkeit des Verschleißes Ar der Lauffläche (8) ein Verschleißmodell aufweist, wobei das Verschleißmodell zu-mindest mit einem aus der Gruppe eines Walzkraft-Messgeräts zur Bestimmung der Walzkraft F, den von der Arbeitswalze zu rückgelegten Weg sUmfang und einer Uhr zur Bestimmung der Walzzeit verbunden ist.

10. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 7 bis 9, dadurch ge kennzeichnet, dass die Verschiebeeinrichtung eine elektrome chanische oder eine hydraulische Verschiebeeinrichtung ist.

11. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 7 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass die Ausgangskontur (8a) einer Lauffläche (8) eine parabolische Kontur mit einer Tiefe von 100 bis 300 pm ist, wobei der zentrale Bereich dünner als ein Randbereich der parabolischen Kontur ist.