Traitement en cours

Veuillez attendre...

Paramétrages

Paramétrages

Aller à Demande

1. WO2019118992 - COMMANDE DE GRUE

Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

[ DE ]

Patentansprüche

1. Kransteuerung (1) zur Steuerung von Verfahrbewegungen eines Krans (30), insbesondere eines Porta!krans, wobei die Kransteuerung (1) eine

Steuerelektronik (2) und zumindest ein mit der Steuerelektronik (2) verbundenes Eingabegerät (3) mit einem Griffstück (4) umfasst, wobei eine Hauptachse (5) des Griffstücks (4) zusammen mit dem Griffstück (4) in zumindest zwei, insbesondere orthogonal, zueinander ausgerichteten Schwenkrichtungen (14, 15) verschwenkbar ist und von der

Steuerelektronik (2) elektrische Signale zur Ansteuerung von zumindest einem Aktor (9, 10) des Krans (30), in Abhängigkeit von einer Verstellung des Griffstücks (4) relativ zu einer Ursprungslage des Griffstücks (4), generierbar sind, dadurch gekennzeichnet, dass das Griffstück (4) mit der Hauptachse (5) relativ zur Ursprungslage zusätzlich in zumindest zwei, vorzugsweise drei, voneinander verschiedenen Verschieberichtungen (17, 18, 19) verschiebbar ist und/oder um die Hauptachse (5) drehbar ist und von der

Steuerelektronik (2) elektrische Signale zur Ansteuerung des zumindest einen Aktors (9, 10) des Krans (30), in Abhängigkeit von der Verstellung des Griffstücks (4) relativ zur Ursprungslage, generierbar sind.

2. Kransteuerung (1) nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass ein

Geschwindigkeitswert des zumindest einen Aktors (9, 10) von der

Steuerelektronik (2) variierbar ist und der Geschwindigkeitswert von der Steuerelektronik (2) in Abhängigkeit von einem Ausmaß der Verstellung des Griffstücks (4) ausgehend von der Ursprungslage des Griffstücks (4) einstellbar ist.

3. Kransteuerung (1) nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Griffstück (4) zumindest ein Rückstellelement zur selbsttätigen

Rückstellung des Griffstücks (4) in die Ursprungslage aufweist.

4. Kransteuerung (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch

gekennzeichnet, dass die Kransteuerung (1) ein zwischen einer ersten und einer zweiten Schaltstellung umschaltbares Umschaltelement (8) aufweist, wobei in der ersten Schaltstellung ein Grobpositioniermodus und in der zweiten Schaltstellung ein Feinpositioniermodus der Kransteuerung (1) aktiviert ist.

5. Anordnung mit einer Steuerkabine (20) und einer Kransteuerung (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass das zumindest eine Eingabegerät (3) der Kransteuerung (1) in der Steuerkabine (20), vorzugsweise an einem in der Steuerkabine (20) angeordneten

Steuersitz (23), angeordnet ist.

6. Kran (30), insbesondere Portalkran, wobei der Kran (30) zumindest drei, unabhängig voneinander ansteuerbare, Aktoren (9, 10) zum Bewegen zumindest eines Containers (31) oder einer sonstigen Last und eine

Kransteuerung (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 4 aufweist, dadurch gekennzeichnet, dass von der Steuerelektronik (2), in Abhängigkeit von der Verstellung des Griffstücks (4) relativ zur Ursprungsiage, elektrische Signale zur Ansteuerung der Aktoren (9, 10) des Krans (30) generierbar sind.

7. Kran (30) nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass die in einem oder dem Grobpositioniermodus der Kransteuerung (1) mittels des

Eingabegeräts (3) ansteuerbaren Aktoren (9, 10) des Krans (30) zumindest einen Fahrantrieb (50) zum Bewegen eines Kranträgers (32) des Krans (30), vorzugsweise des gesamten Krans (30), in einander entgegengesetzte Kran- Fahrrichtungen (70) und zumindest einen Laufkatzenantrieb (51 ) zum

Bewegen einer Laufkatze (36) des Krans (30) entlang des Kranträgers (32) in einander entgegengesetzte Laufkatzen-Bewegungsrichtungen (71) und zumindest einen Hubwerksantrieb (52 - 59) zum Bewegen einer

Lastaufnahmevorrichtung (39) relativ zur Laufkatze (36) in einander

entgegengesetzte Hub-Richtungen (72) umfassen.

8. Kran (30) nach einem der Ansprüche 6 oder 7, dadurch gekennzeichnet, dass die in einem oder dem Feinpositioniermodus der Kransteuerung (1) mittels des Eingabegeräts (3) ansteuerbaren Aktoren (9, 10) des Krans (30)

Feinpositionierantriebe (60-63) oder eine Vielzahl unabhängig voneinander ansteuerbarer Hubwerksantriebe (52-59) zur Feinausrichtung der

Lastaufnahmevorrichtung (39) relativ zur Laufkatze (36) in den oder in einander entgegengesetzten Hub-Richtungen (72) und/oder in orthogonal zu den Hub-Richtungen (72) ausgerichteten Horizontal-Richtungen (73, 73') und/oder zum Rollen und/oder Nicken und/oder Gieren der

Lastaufnahmevorrichtung (39) umfassen.

9. Kran (30) nach Anspruch 7 und 8 und mit einer Kransteuerung (1) nach

Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass in der ersten Schaltstellung des Umschaltelements (8) der Grobpositioniermodus und in der zweiten

Schaltstellung des Umschaltelements (8) der Feinpositioniermodus der Kransteuerung (1) aktiviert ist.

10. Verfahren zur Steuerung von Verfahrbewegungen eines Krans (30),

insbesondere eines Portalkrans, mittels einer Kransteuerung (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass von der

Steuerelektronik (2) die elektrischen Signale zur Ansteuerung des zumindest einen Aktors (9, 10) des Krans (30), in Abhängigkeit von der Verstellung des Griffstücks (4) relativ zur Ursprungslage des Griffstücks (4) in die zumindest zwei, insbesondere orthogonal, zueinander ausgerichteten

Schwenkrichtungen (14, 15) und/oder in die zumindest zwei, vorzugsweise drei, voneinander verschiedenen Verschieberichtungen (17, 18, 19) und/oder um die Hauptachse (5), generiert werden.