Traitement en cours

Veuillez attendre...

Paramétrages

Paramétrages

Aller à Demande

1. WO2021037460 - FORET À LÈVRE UNIQUE AYANT DEUX RAINURES LONGITUDINALES DANS LA FACE DE COUPE

Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

[ DE ]

Patentansprüche

1. Einlippenbohrer umfassend einen Bohrkopf (5), wobei der Bohrkopf (5) eine Drehachse (3), einen Bohrdurchmesser (D) sowie eine Schneide (17) aufweist, wobei der Schneide (17) eine Spanfläche (23) zugeordnet ist, dadurch gekennzeichnet, dass in der Spanfläche (23) zwei parallel zueinander verlaufende Längsnuten (33.1, 33.2) vorhanden sind.

2. Einlippenbohrer nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen der inneren Längsnut (33.1) und der äußeren Längsnut (33.2) ein Steg (35) vorhanden ist.

3. Einlippenbohrer nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Steg (35) in die Schneidenspitze (19) mündet.

4. Einlippenbohrer nach Anspruch 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Längsnuten (33.1, 33.2) im Querschnitt symmetrisch oder geometrisch ähnlich zu dem Steg (35) angeordnet sind.

5. Einlippenbohrer nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Längsnuten

(33.1, 33.2) in einer orthogonal zur Drehachse (3) des Tieflochbohrers verlaufenden Schnittebene die Form einer ersten Geraden (37) und einer tangential daran anschließenden gekrümmten Linie (39) haben, dass die erste Gerade (37) und die Spanfläche (23) einen Winkel () einschließen, und dass die gekrümmte Linie (39) die Spanfläche (23) unter einem Winkel (ß) schneidet.

6. Einlippenbohrer nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Längsnuten

(33.1, 33.2) in einer orthogonal zur Drehachse (3) des Tieflochbohrers verlaufenden Schnittebene die Form einer ersten Geraden (37) und einer daran anschließenden zweiten Geraden (41) haben, dass die erste Gerade (37) und die Spanfläche (23) einen Winkel (ex) einschließen, und dass die zweite Gerade (41) und die Spanfläche (23) einen Winkel (ß) einschließen.

7. Einlippenbohrer nach Anspruch 5 oder 6, dadurch gekennzeichnet, dass der Winkel (ex) kleiner oder gleich 30° ist, und/oder dass der Winkel (ex) größer oder gleich 10° ist.

8. Einlippenbohrer nach Anspruch 5 oder 6, dadurch gekennzeichnet, dass der Winkel (ex) kleiner oder gleich 25° ist, und/oder dass der Winkel (ex) größer oder gleich 15° ist.

9. Einlippenbohrer nach Anspruch 5 oder 6, dadurch gekennzeichnet, dass der Winkel (ex) gleich 20° ist.

10. Einlippenbohrer nach einem der Ansprüche 5 bis 9, dadurch gekennzeichnet, und dass der Winkel (ß) kleiner oder gleich 60° ist, und/oder dass der Winkel (ß) größer oder gleich 20° ist.

11. Einlippenbohrer nach einem der Ansprüche 5 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass der Winkel (ß) kleiner oder gleich 50° ist, und/oder dass der Winkel (ß) größer oder gleich 35° ist.

12. Einlippenbohrer nach einem der Ansprüche 5 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass der Winkel (ß) gleich 45° ist.

13. Einlippenbohrer nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Längsnuten

(33.1, 33.2) in einer orthogonal zur Drehachse (3) des Tieflochbohrers verlaufenden Schnittebene die Form eines Kreissegments, eines gleichschenkligen Dreiecks oder eines ungleichschenkligen Dreiecks haben.

14. Einlippenbohrer nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass ein Abstand

(Li) der Schneidenspitze (19) und des Stegs (35) von der Nebenschneide (21) größer als 0,2 mal der

Durchmesser (D) ist. (Li > 0,2 x D)

15. Einlippenbohrer nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass ein Abstand

(Li) der Schneidenspitze (19) und des Stegs (35) von der Nebenschneide (21) kleiner als 0,36 mal der Durchmesser (D) ist. (Li < 0,36 x D)

16. Einlippenbohrer nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass ein Abstand

(Li) der Schneidenspitze (19) und des Stegs (35) von der Nebenschneide (21) gleich 0,25 mal der Durchmesser (D) ist. (Li = 0,25 x D)

17. Einlippenbohrer nach einem der vorhergehenden

Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass ein Abstand (Si) zwischen einem Rand der äußeren Längsnut (33.2) und der Nebenschneide (21) mindesten 0,05 mm, bevorzugt 0,10 mm, und besonders bevorzugt 0,15 mm, oder 0,1 mal der Durchmesser (Si = 0,1 x D) beträgt.

18. Einlippenbohrer nach einem der vorhergehenden

Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Steg (35) an seinem höchsten Punkt eine Breite (B) aufweist, und dass die Breite (B) maximal 0,4 mm beträgt.

19. Einlippenbohrer nach einem der vorhergehenden

Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Summe einer Breite (B33.I) der inneren Längsnut (33.1) und einer Breite (B33.2) der äußeren Längsnut (33.2) größer ist als 0,4 x der Durchmesser (D) des Tieflochbohrers.

(B33.1 + B33.2 > 0,4 x D)

20. Einlippenbohrer nach einem der vorhergehenden

Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Bohrkopf (5) ganz oder teilweise mit einer Hartstoffbeschichtung versehen ist.