Parte del contenido de esta aplicación no está disponible en este momento.
Si esta situación persiste, contáctenos aComentarios y contacto
1. (WO2019048002) METHOD FOR COATING A SUBSTRATE AND DEVICE FOR CARRYING OUT THE METHOD
Nota: Texto obtenido mediante procedimiento automático de reconocimiento óptico de caracteres.
Solo tiene valor jurídico la versión en formato PDF

Verfahren zum Beschichten eines Substrats sowie Vorrichtung zur Durchführung des Verfahrens

Patentansprüche

1 . Verfahren zum Beschichten eines Substrats,

bei dem mittels eines ersten, zumindest streckenweise mit zumindest im Wesentlichen zeitlich konstanter Intensität betriebenen Laserstrahls und eines zweiten Laserstrahls ein Schmelzbad unter Beteiligung mindestens eines Zusatzwerkstoffes und eines Grundmaterials des Substrats gebildet wird,

dadurch gekennzeichnet, dass

der zweite Laserstrahl als gepulster Laserstrahl auf das Schmelzbad gerichtet wird.

2. Verfahren nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass der

Auftrefffleck des gepulsten Laserstrahls auf dem Schmelzbad innerhalb des

Auftreffflecks des ersten Laserstrahls auf dem Schmelzbad liegt.

3. Verfahren nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass der

Auftrefffleck des gepulsten Laserstrahls auf dem Schmelzbad dem Auftrefffleck des ersten Laserstrahls auf dem Schmelzbad nachfolgt.

4. Verfahren nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass sich der Auftrefffleck des gepulsten Laserstrahls auf dem Schmelzbad und der Auftrefffleck des ersten Laserstrahls auf dem Schmelzbad nicht überschneiden.

5. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der gepulste Laserstrahl und der zweite Laserstrahl aus zueinander nicht parallelen Richtungen auf das Substrat gerichtet werden.

6. Verfahren nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch

gekennzeichnet, dass die Strahlrichtung des gepulsten Laserstrahls relativ zum

Substrat verändert wird.

7. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch

gekennzeichnet, dass der mindestens eine Zusatzwerkstoff in Form mindestens eines Drahtes oder Bandes zugeführt wird.

8. Vorrichtung zur Durchführung des Verfahren nach einem der

vorhergehenden Ansprüche, umfassend eine erste Lasereinrichtung zur Erzeugung eines ersten, zumindest streckenweise mit zumindest im Wesentlichen zeitlich konstanter Intensität betriebenen Laserstrahls, eine zweite Lasereinrichtung zur

Erzeugung eines zweiten Laserstrahls, sowie Zuführmittel zur Zuführung mindestens eines Zusatzwerkstoffes, wobei die Lasereinrichtungen und die Zuführmittel eingerichtet sind, ein Schmelzbad unter Beteiligung des mindestens eines Zusatzwerkstoffes und eines Grundmaterials des Substrats zu bilden,

dadurch gekennzeichnet, dass

der zweite Laserstrahl ein zur Ausrichtung auf das Schmelzbad vorgesehener gepulster Laserstrahl ist.

9. Vorrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass die

Strahlrichtung des zweiten Laserstrahls nicht parallel zur Strahlrichtung des ersten Laserstrahls ist.

10. Vorrichtung nach Anspruch 8 oder 9, gekennzeichnet durch Mittel zur gesteuerten oder geregelten Änderung der Strahlrichtung des zweiten Laserstrahls während eines Beschichtungsprozesses.