Parte del contenido de esta aplicación no está disponible en este momento.
Si esta situación persiste, contáctenos aComentarios y contacto
1. (WO2019015873) METHOD FOR OPERATING A NETWORK-INFRASTRUCTURE NETWORK UNIT, NETWORK-INFRASTRUCTURE NETWORK UNIT, METHOD FOR OPERATING A ROADSIDE NETWORK UNIT, AND ROADSIDE NETWORK UNIT
Nota: Texto obtenido mediante procedimiento automático de reconocimiento óptico de caracteres.
Solo tiene valor jurídico la versión en formato PDF

Ansprüche

1. Ein Verfahren zum Betreiben einer netzwerkinfrastrukturseitigen

Netzwerkeinheit (BS), das Verfahren umfassend:

- Versenden (202) einer ersten Indikation (11 ) an eine Anzahl von

straßenseitigen Netzwerkeinheiten (UE1 , UE2) eines zell-basierten

Drahtloskommunikationsnetzwerks (CELL), wobei die erste Indikation (11 ) in einem ersten Zeitrahmen (T1 ) eine Reservierung von Sidelink-Ressourcen eines Sidelink-Kanals (SC1 ) in einem nicht lizenzierten Frequenzbereich (NLFB) umfasst; und

- Versenden (204) einer zweiten Indikation (12; BEAC) an eine Anzahl von straßenseitigen Netzwerkeinheiten (NE3, NE4) eines Adhoc- Drahtloskommunikationsnetzwerks (VANET), wobei die zweite Indikation (12; BEAC) für einen zweiten Zeitrahmen (T2) eine Reservierung eines Adhoc- Kanals (ADCH) in dem nicht lizenzierten Frequenzbereich (NLFB) umfasst, wobei der erste und der zweite Zeitrahmen (T1 , T2) zeitlich disjunkt sind.

2. Das Verfahren nach dem Anspruch 1 , wobei der zweite Zeitrahmen (T2) innerhalb eines übergeordneten Zeitrahmens (Tsup) angeordnet ist, und wobei der zweite Zeitrahmen (T2) in einem zeitlich nachfolgenden Abschnitt des übergeordneten Zeitrahmens (Tsup) angeordnet ist.

3. Das Verfahren nach dem Anspruch 1 oder 2, wobei die erste Indikation (11 ) und die zweite Indikation (12; BEAC) auf einem Downlink-Kanal (DC) gesendet werden.

4. Das Verfahren nach dem Anspruch 1 oder 2, wobei die erste Indikation (11 ) auf einem Downlink-Kanal (DC) gesendet wird, und wobei die zweite Indikation (12; BEAC) auf einem Kontrollkanal (CCH) des Adhoc-Kanal (ADCH) gesendet wird.

5. Ein Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche, umfassend:

- Ermitteln (402) eines Zustands des Sidelink-Kanals (SC1 );

- Ermitteln (404) der Größe des ersten Zeitrahmens (T1 ) in Abhängigkeit von dem Zustand des Sidelink-Kanals (SC1 ).

6. Ein Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche, umfassend:

- Ermitteln (406) eines Zustands des Adhoc-Kanals (ADCH); und

- Ermitteln (408) der Größe des zweiten Zeitrahmens (T2) in Abhängigkeit von dem Zustand des Adhoc-Kanals (ADCH).

7. Das Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei der zweite Zeitrahmen (T2) in Abhängigkeit von einer Anzahl von erreichbaren und zur Adhoc-Kommunikation fähigen Netzwerkeinheiten (NE3, NE4) ermittelt wird.

8. Eine netzwerkinfrastrukturseitige Netzwerkeinheit (BS), die dazu ausgebildet ist:

- eine erste Indikation (11 ) an eine Anzahl von straßenseitigen

Netzwerkeinheiten (UE1 , UE2) eines zell-basierten

Drahtloskommunikationsnetzwerks (CELL) zu versenden, wobei die erste Indikation (11 ) in einem ersten Zeitrahmen (T1) eine Reservierung von Sidelink-Ressourcen eines Sidelink-Kanals (SC1 ) in einem nicht lizenzierten Frequenzbereich (NLFB) umfasst; und

- eine zweite Indikation (12; BEAC) an eine Anzahl von straßenseitigen Netzwerkeinheiten (NE3, NE4) eines Adhoc- Drahtloskommunikationsnetzwerks (VANET) zu versenden, wobei die zweite Indikation (12; BEAC) für einen zweiten Zeitrahmen (T2) eine Reservierung eines Adhoc-Kanals (ADCH) in dem nicht lizenzierten Frequenzbereich (NLFB) umfasst, wobei der erste und der zweite Zeitrahmen (T1 , T2) zeitlich disjunkt sind.

9. Ein Verfahren zum Betreiben einer straßenseitigen Netzwerkeinheit (NE3;

NE4) eines Adhoc-Drahtloskommunikationsnetzwerks (VANET), das Verfahren umfassend:

- Ermitteln (302) von Nutzdaten (N3; N4) zum Versand an eine weitere straßenseitige Netzwerkeinheit (NE4; NE3) des Adhoc- Drahtloskommunikationsnetzwerks (VANET);

- Empfangen (304) einer Indikation (12; BEAC) von einer

netzwerkinfrastrukturseitigen Netzwerkeinheit (BS), wobei die Indikation (12; BEAC) für einen Zeitrahmen (T2) eine Reservierung eines Adhoc-Kanals

(ADCH) in einem nicht lizenzierten Frequenzbereich (NLFB) umfasst;

- Arbitrierung (306) des Adhoc-Kanals (ADCH) während des Zeitrahmens (T2), und

- Versenden (308) der Nutzdaten (N3; N4) auf dem Adhoc-Kanal (ADCH) während des Zeitrahmens (T2) an die weitere straßenseitige

Netzwerkeinheit (NE4; NE3), wenn die Arbitrierung des Adhoc-Kanals (ADCH) erfolgreich war.

10. Das Verfahren nach dem Anspruch 9, wobei der zweite Zeitrahmen (T2) innerhalb eines übergeordneten Zeitrahmens (Tsup) angeordnet sind, und wobei der zweite Zeitrahmen (T2) auf den ersten Zeitrahmen (T1) folgt.

1 1. Das Verfahren nach dem Anspruch 9 oder 10, wobei die Indikation (12;

BEAC) auf einem Downlink-Kanal (DC) eines zell-basierten

Drahtloskommunikationsnetzwerks (CELL) von der

netzwerkinfrastrukturseitigen Netzwerkeinheit (BS) empfangen wird.

12. Das Verfahren nach dem Anspruch 9 oder 10, wobei die Indikation (12;

BEAC) auf einem Kontrollkanal (CCH) des Adhoc-Drahtlosnetzwerks (VAN ET) von der netzwerkinfrastrukturseitigen Netzwerkeinheit (BS) empfangen wird.

13. Das Verfahren nach einem der Ansprüche 9 bis 12, wobei der Adhoc-Kanal (ADCH) außerhalb des Zeitrahmens (T2) von der Netzwerkeinheit (NE3; NE4) nicht arbitriert wird.

14. Eine straßenseitige Netzwerkeinheit (NE3; NE4) eines Adhoc- Drahtloskommunikationsnetzwerks (VANET)

- wobei ein Prozessor (P3; P4) dazu ausgebildet ist, Nutzdaten (N3; N4) zum Versand an eine weitere straßenseitige Netzwerkeinheit (NE4; NE3) des Adhoc-Drahtloskommunikationsnetzwerks (VANET) zu ermitteln;

- wobei eine Antenne (A3; A4) und ein Transceiver (T3; T4) dazu ausgebildet sind, eine Indikation (12; BEAC) von einer netzwerkinfrastrukturseitigen Netzwerkeinheit (BS) zu empfangen, wobei die Indikation (12; BEAC) für einen Zeitrahmen (T2) eine Reservierung eines Adhoc-Kanals (ADCH) in einem nicht lizenzierten Frequenzbereich (NLFB) umfasst; den Adhoc-Kanal (ADCH) während des Zeitrahmens (T2) zu arbitrieren; und die Nutzdaten (N3; N4) auf dem Adhoc-Kanal (ADCH) während des Zeitrahmens (T2) an

die weitere straßenseitige Netzwerkeinheit (NE4; NE3) zu versenden, wenn die Arbitrierung des Adhoc-Kanals (ADCH) erfolgreich war.

15. Ein Kraftfahrzeug (vehic3; vehic4) umfassend die straßenseitige

Netzwerkeinheit (NE3; NE4) nach dem vorstehenden Anspruch.

16. Ein Verfahren zum Betreiben eines zell-basierten

Drahtloskommunikationsnetzwerks (CELL) und eines Adhoc- Drahtloskommunikationsnetzwerks (VANET) umfassend das Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 7 das Verfahren nach einem der Ansprüche 9 bis 13.