Some content of this application is unavailable at the moment.
If this situation persist, please contact us atFeedback&Contact
1. (DE102016107328) Kurbelgehäuseentlüftung-Druckverwaltung für turboaufgeladenen Motor

Office : Germany
Application Number: 102016107328 Application Date: 20.04.2016
Publication Number: 102016107328 Publication Date: 27.10.2016
Publication Kind : A1
Prior PCT appl.: Application Number: ; Publication Number: Click to see the data
IPC:
F01M 13/02
F02M 13/04
F02M 25/06
F MECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
01
MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
M
LUBRICATING OF MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; LUBRICATING INTERNAL-COMBUSTION ENGINES; CRANKCASE VENTILATING
13
Crankcase ventilating or breathing
02
by means of additional source of positive or negative pressure
F MECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
02
COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
M
SUPPLYING COMBUSTION ENGINES IN GENERAL WITH COMBUSTIBLE MIXTURES OR CONSTITUENTS THEREOF
13
Arrangements of two or more separate carburettors; Carburettors using more than one fuel
02
Separate carburettors
04
structurally united
F MECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
02
COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
M
SUPPLYING COMBUSTION ENGINES IN GENERAL WITH COMBUSTIBLE MIXTURES OR CONSTITUENTS THEREOF
25
Engine-pertinent apparatus for adding non-fuel substances or small quantities of secondary fuel to combustion-air, main fuel, or fuel-air mixture
06
adding lubricant vapours or exhaust gases
Applicants: Ford Global Technologies, LLC
Inventors: Christian Adam Michael
Newman Chris William
Brewer Katherine Jane
Agents: Moser Götze & Partner Patentanwälte mbB
Priority Data: 14/694,118 23.04.2015 US
Title: (DE) Kurbelgehäuseentlüftung-Druckverwaltung für turboaufgeladenen Motor
Abstract: front page image
(DE)

Ein Kurbelgehäuse-Entlüftungssystem für einen turboaufgeladenen Motor bietet in einem Leerlaufzustand und einem Aufladezustand vollständigen zweiseitig gerichteten Durchfluss. Ein PCV-Ventil stellt im Leerlaufzustand eine Luftströmung vom Kurbelgehäuse zum Ansaugkrümmer bereit. Eine Begrenzung in einer ersten Entlüftungsleitung beschränkt im Leerlaufzustand Frischluftzufuhr zum Kurbelgehäuse. Ein PCV-Bypass ermöglicht im Aufladezustand über eine das PCV-Ventil umgehende zweite Entlüftungsleitung eine in eine Richtung gelenkte Strömung in das Kurbelgehäuse. Ein Druckabbauventil in Kommunikation mit der ersten Entlüftungsleitung ist konfiguriert, um im Aufladezustand die Begrenzung zu umgehen, wenn ein Druck im Kurbelgehäuse einen Schwellendruck übersteigt. Bei einer bevorzugten Ausführungsform ist der PCV-Bypass konfiguriert, um im Aufladezustand sowohl das PCV-Ventil als auch einen Pull-Abscheider (d.h. Ölabscheider an der zweiten Entlüftungsleitung) zu umgehen.


Also published as:
CN106065798