Processing

Please wait...

Settings

Settings

Goto Application

1. WO2020221509 - PROTECTIVE DEVICE FOR A VEHICLE REAR END OF A MOTOR VEHICLE BODY

Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

[ DE ]

Patentansprüche

1. Schutzeinrichtung für ein Fahrzeugheck einer Kraftwagenkarosserie, mit jeweiligen seitlichen Säulenelementen (14), welche mit jeweiligen ersten Säulenteilen (16) unterseitig an einem jeweiligen hinteren Radhausteil (22) abgestützt und über ein oberes Querelement (26) miteinander verbunden sind, und welche jeweilige zweite Säulenteile (18) umfassen, die über ein unteres Querelement (24) miteinander verbunden sind,

dadurch gekennzeichnet, dass

die jeweiligen zweiten Säulenteile (18) zumindest über eine Höhenerstreckung um einen jeweiligen Versatz (Ay) in Fahrzeugquerrichtung zurückspringend gegenüber jeweiligen unteren Endbereichen (20) der ersten Säulenteile (16) angeordnet sind.

2. Schutzeinrichtung nach Anspruch 1 ,

dadurch gekennzeichnet, dass

die jeweiligen zweiten Säulenteile (18) zumindest über eine Höhenerstreckung in Fahrzeugquerrichtung zumindest im Wesentlichen vollständig innerhalb der jeweiligen unteren Endbereiche (20) der ersten Säulenteile (16) angeordnet sind.

3. Schutzeinrichtung nach Anspruch 1 oder 2,

dadurch gekennzeichnet, dass

die ersten und die zweiten Säulenteile (16, 18) mit dem oberen Querelement (26) und dem unteren Querelement (24) zu einer ringförmigen Versteifungsstruktur (28) ausgebildet sind.

4. Schutzeinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

das untere Querelement (24) an jeweiligen hinteren Längsträgern (40) der Kraftwagenkarosserie abgestützt ist.

5. Schutzeinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

die ersten und die zweiten Säulenteile (16, 18) in ihren jeweiligen oberen

Bereichen in Fahrzeuglängsrichtung zumindest im Wesentlichen in Überdeckung zueinander verlaufen, wodurch eine in Fahrzeugquerrichtung wirkende

Deformationszone (48) ausgebildet ist.

6. Schutzeinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

die ersten und die zweiten Säulenteile (16, 18) ausgehend von den in

Fahrzeuglängsrichtung in Überdeckung zueinander verlaufenden oberen

Bereichen nach unten hin jeweiligen untere Endbereiche (20, 36) aufweisen, welche in Fahrzeuglängsrichtung um einem Versatz (Dc) hintereinander angeordnet sind.

7. Schutzeinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

das obere Querelement (26) in seinen seitlichen äußeren Bereichen in

Fahrzeuglängsrichtung jeweilige Profilvergrößerungen (44) aufweist, wodurch eine in Fahrzeughochrichtung wirkende Deformationszone (54) ausgebildet ist.

8. Schutzeinrichtung nach Anspruch 7,

dadurch gekennzeichnet, dass

die jeweilige Profilvergrößerungen (44) in den seitlichen äußeren Bereichen des oberen Querelements (26) über einen in Fahrzeuglängsrichtung verschmälertes Stegelement (50) miteinander verbunden sind.