Processing

Please wait...

Settings

Settings

Goto Application

1. WO2020221484 - METHOD AND DEVICE FOR PRODUCING A COMPONENT BY ADDITIVE MANUFACTURING USING A FREE-FORM PROCESS

Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

[ DE ]

Patentansprüche

1. Verfahren zum Herstellen eines Bauteils (2) durch additive Fertigung mittels eines Freiraumverfahren, bei dem mittels einer Wärmequelle (3) und lokalem Aufschmelzen von

Schmelzgut durch die Wärmequelle (3), ein schrittweiser Aufbau des Bauteils (2) erfolgt,

dadurch gekennzeichnet, dass

das Bauteil (2) zumindest zeitweise, während der Herstel lung, durch zumindest teilweises in Kontakt bringen mit einer Kühlflüssigkeit, welches eine niedrigere Temperatur als die Wärmequelle (3) aufweist, gekühlt wird.

2. Verfahren zum Herstellen eines Bauteils (2) nach Anspruch

1,

dadurch gekennzeichnet, dass

das Bauteil (2) zumindest zeitweise, während der Herstel lung, durch zumindest teilweises besprühen mit der Kühl flüssigkeit gekühlt wird.

3. Verfahren zum Herstellen eines Bauteils (2) nach Anspruch

1,

dadurch gekennzeichnet, dass

das Bauteil (2) zumindest zeitweise, während der Herstel lung, durch zumindest teilweises einbringen in ein Flüs sigkeitsbad (4) gekühlt wird.

4. Verfahren zum Herstellen eines Bauteils (2) nach Anspruch

3,

dadurch gekennzeichnet, dass

sich die Wärmequelle (3) bei der additiven Fertigung des Bauteils (2) stets oberhalb eines Flüssigkeitspegels (5) des Flüssigkeitsbads (4) befindet.

5. Verfahren zum Herstellen eines Bauteils (2) nach Anspruch

4,

dadurch gekennzeichnet, dass

die Kühlposition so angepasst wird, dass der Abstand zwi schen der Wärmeabfuhr und der Wärmequelle konstant oder im Wesentlichen konstant bleibt.

6. Verfahren zum Herstellen eines Bauteils (2) nach Anspruch

4,

dadurch gekennzeichnet, dass

die Kühlintensität entsprechend eines Fertigungsfort schrittes und/oder eines Temperaturfeldes des Bauteils (2) angepasst wird.

7. Verfahren zum Herstellen eines Bauteils (2) nach Anspruch

4,

dadurch gekennzeichnet, dass

die Kühlintensität so angepasst wird, dass die Wär

mestromdichte einer prozesstechnischen Vorgabe entspricht.

8. Verfahren zum Herstellen eines Bauteils (2) nach einem der vorherigen Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

die Kühlflüssigkeit im Kreislauf (6) geführt wird.

9. Vorrichtung (1) zum Durchführen eines Verfahrens zum Her stellen eines Bauteils (2) durch additive Fertigung mit tels eines Freiraumverfahren nach einem der vorherigen An sprüche, umfassend wenigstens eine Wärmequelle (3) zum lo kalen Aufschmelzen von Schmelzgut durch die Wärmequelle (3) ,

dadurch gekennzeichnet, dass

die Vorrichtung (1) wenigstens ein Behältnis (7) aufweist, innerhalb dessen das Bauteil (2) zumindest teilweise her stellbar ist und in welchem das Bauteil (2) mit der Kühl flüssigkeit in Kontakt gebracht werden kann.

10. Vorrichtung (1) nach Anspruch 9 zum Durchführen eines Ver fahrens nach einem der Ansprüche 3 bis 8,

dadurch gekennzeichnet, dass

die Vorrichtung (1) eine Steuerung/Regelung (8) umfasst, durch die die Höhe des Flüssigkeitspegels (5) des Flüssig keitsbades (4) regulierbar ist.

11. Vorrichtung (1) nach Anspruch 9 oder 10,

dadurch gekennzeichnet, dass

die Wärmequelle (3) armgeführt oder achsengeführt ist.

12. Vorrichtung (1) nach einem der Ansprüche 9 bis 11,

dadurch gekennzeichnet, dass

das Behältnis (7) eine feste Wandung (9) oder eine höhen veränderliche Wandung (10) aufweist.

13. Vorrichtung (1) nach einem der Ansprüche 9 bis 12,

dadurch gekennzeichnet, dass

das Behältnis (7) mit dem Kreislauf (6) in Wirkverbindung steht .

14. Vorrichtung (1) nach Anspruch 13,

dadurch gekennzeichnet, dass

der Kreislauf (6) einen Wärmetauscher (11) umfasst.

15. Vorrichtung (1) nach Anspruch 13 oder 14,

dadurch gekennzeichnet, dass

der Kreislauf (6) einen Flüssigkeitsfilter (12) umfasst.