Processing

Please wait...

Settings

Settings

Goto Application

1. WO2020193162 - CABLE FOR ELECTRICAL DATA TRANSMISSION AND PRODUCTION METHOD FOR A CABLE

Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

[ DE ]

Patentansprüche

1. Kabel (1) zur elektrischen Datenübertragung, aufweisend

mindestens eine Datenleitung (10) mit jeweils einem Paar isolierter, miteinander in einer Ader-Verseilschlagrichtung (AS) mit einer Ader-Verseilschlaglänge verseilter Leitungsadern (12, 14), die jeweils einen Leitungskern (16, 18) aufweisen, eine auf die mindestens eine Datenleitung (10) in einer Bandierungsschlag-richtung (BS) aufbandierte Folie (20), wobei die Bandierungsschlagrichtung (BS) der Ader-Verseilschlagrichtung (AS) entgegengesetzt ist, und

eine an einer der mindestens einen Datenleitung (10) entgegengesetzten Au ßenseite der Folie (20) angeordnete Schirmung (22),

wobei im Querschnitt der mindestens einen Datenleitung (10) betrachtet radial einwärts von der Folie (20) ein gasgefüllter Freiraum (24) ausgebildet ist,

wobei jeder Leitungskern (16, 18) eine Litze aufweist, die in einer Litzenschlagrichtung verseilt ist, wobei die Litzenschlagrichtung der Ader-Verseilschlagrichtung (AS) entspricht, und

wobei die Litze eine Litzenschlaglänge aufweist, die 10,5- bis 18-mal so groß ist wie ein Durchmesser der Litze.

2. Kabel nach Anspruch 1,

wobei die Folie (20) in direktem Kontakt mit jeder der Leitungsadern (12, 14) steht.

3. Kabel nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

wobei jede der Leitungsadern (12, 14) eine den Leitungskern (16, 18) ummantelnde Isolierhülle (26, 28) aufweist, die mehrlagig ausgebildet ist.

4. Kabel nach Anspruch 3,

wobei zumindest eine Lage (30, 32) der Isolierhülle (26, 28) aus einem geschäumten Kunststoff gebildet ist.

5. Kabel nach Anspruch 4,

wobei ein Schäumungsgrad des geschäumten Kunststoffs derart gewählt ist, dass die Lage (30, 32) eine relative Dielektrizitätskonstante, er, zwischen 1,4 und 2 aufweist.

6. Kabel nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

wobei die Ader-Verseilschlaglänge mindestens einer der Leitungsadern (12,

14) das 14- bis 18-fache des Durchmessers der Leitungsader (12, 14) beträgt.

7. Kabel nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Folie (20) eine Bandierungsschlaglänge aufweist, die betraglich um höchstens 5%, höchstens 10% oder höchstens 15% von der Ader-Verseilschlaglänge abweicht.

8. Kabel nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

wobei die Folie (20) eine Breite aufweist, die das 0,40-fache bis 0,65-fache der Bandierungsschlaglänge beträgt.

9. Kabel nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

wobei die Folie (20) mit einem Metall kaschiert ist, und

wobei das Metall auf der Außenseite der Folie (20) angeordnet ist.

10. Kabel nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

wobei die Schirmung (22) als Geflechtschirm aus Draht (34) ausgebiidet ist, der dazu eingerichtet ist, die Folie (20) zu stabilisieren.

11. Kabel nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

wobei ein Bedeckungsgrad, mit dem die Schirmung (22) die Folie (20) bedeckt, zwischen 85% und 95% beträgt.

12. Kabel (1) zur elektrischen Datenübertragung, aufweisend

mindestens eine Datenleitung (10) mit jeweils einem Paar isolierter, miteinander in einer Ader-Verseilschlagrichtung (AS) mit einer Ader-Verseilschlaglänge verseilter Leitungsadern (12, 14), die jeweils einen Leitungskern (16, 18) aufweisen, und

eine auf die mindestens eine Datenleitung (10) in einer Bandierungsschlag-richtung (BS) aufbandierte Folie (20), wobei die Bandierungsschlagrichtung (BS) der Ader-Verseilschlagrichtung (AS) entgegengesetzt ist,

wobei die Folie (20) eine Breite aufweist, die das 0,4-fache bis 0,65-fache ihrer Bandierungsschlaglänge beträgt,

wobei im Querschnitt der mindestens einen Datenleitung (10) betrachtet radial einwärts von der Folie (20) ein gasgefüllter Freiraum (24) ausgebildet ist,

wobei jeder Leitungskern (16, 18) eine Litze aufweist, die in einer Litzen-schiagrichtung verseilt ist, wobei die Litzenschlagrichtung der Ader-Verseilschlagrichtung (AS) entspricht, und

wobei die Litze eine Litzenschlaglänge aufweist, die 10,5- bis 18-mal so groß ist wie ein Durchmesser der Litze.

13. Verfahren zur Herstellung eines Kabels (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche mit den Schritten:

Bereitstellen mindestens eines Paares isolierter Leitungsadern (12, 14), die jeweils einen Leitungskern (16, 18) aufweisen, wobei jeder Leitungskern (16, 18) eine Litze aufweist, die in einer Litzenschlagrichtung mit einer Schlaglänge von 14-bis 25-mal dem Durchmesser der Litze verseilt ist;

Verseilen der Leitungsadern (12, 14) in einer der Litzenschlagrichtung entsprechenden Ader-Verseilschlagrichtung (AS) mit einer Ader-Verseilschlaglänge zu einer Datenleitung (10), wobei die Schlaglänge der Litze auf 10,5- bis 18-mal den Durchmesser der Litze verkürzt wird;

Aufbandieren einer Folie (20) auf die Datenleitung (10) in einer Bandierungs-schlagrichtung (BS), wobei die Bandierungsschlagrichtung (BS) der Ader-Verseilschlagrichtung (AS) entgegengesetzt ist, sodass im Querschnitt der Datenlei-tung (10) betrachtet radial einwärts bezüglich der Folie (20) ein gasgefüllter Freiraum (24) ausgebildet wird; und

Anordnen einer Schirmung (22) an einer der Datenleitung (10) entgegengesetzten Außenseite der Folie (20).