Processing

Please wait...

Settings

Settings

Goto Application

1. WO2020115046 - VALVE DEVICE

Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

[ DE ]

Ansprüche

1. Ventilvorrichtung, insbesondere Magnetventil, mit zumindest einem Fluid kanal (12a; 12b), mit zumindest einem Stellglied (14a; 14b) zu einem Öff nen und/oder Schließen des Fluidkanals (12a; 12b), mit zumindest einer, insbesondere elektromagnetischen, Antriebseinheit (16a; 16b) zu einer Be tätigung des Stellglieds (14a; 14b), und mit zumindest einer Erfassungsein heit (18a; 18b) zu einer Erfassung einer Stellposition des Stellglieds (14a; 14b), dadurch gekennzeichnet, dass die Erfassungseinheit (18a; 18b) zumindest ein, insbesondere mit dem Stellglied (14a; 14b) verbundenes, Aktivierungselement (20a; 20b) umfasst, das zumindest im Wesentlichen auswirkungsfrei auf einen Fluiddruck in dem Fluidkanal (12a; 12b) in dem Fluidkanal (12a; 12b) angeordnet ist.

2. Ventilvorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungselement (20a; 20b) in einem strömungstechnischen Totraum (22a; 22b) des Fluidkanals (12a; 12b) angeordnet ist.

3. Ventilvorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungselement (20a; 20b) zumindest in einer Offenposition des Stellglieds (14a; 14b) außerhalb zumindest eines Verbindungsbereichs (24a; 24b) des Fluidkanals (12a; 12b) angeordnet ist, der zumindest einen Fluideinlass (28a; 28b) des Fluidkanals (12a; 12b) mit zumindest einem Fluidauslass (26a; 26b) des Fluidkanals (12a; 12b) fluidtechnisch verbindet.

4. Ventilvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Erfassungseinheit (18a; 18b) dazu eingerichtet ist, mittels des Aktivierungselements (20a; 20b) antriebsunabhängig zu mindest eine Stellposition des Stellglieds (14a; 14b) zu erfassen.

5. Ventilvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungselement (20a; 20b) als ein Magnet, insbesondere als ein Permanentmagnet, ausgebildet ist.

6. Ventilvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungselement (20a; 20b) zumindest im Wesentlichen ringförmig um das Stellglied (14a; 14b) angeordnet ist.

7. Ventilvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch zumindest ein beabstandet von dem Aktivierungselement (20b) angeordnetes Reduktionselement (30b), das dazu vorgesehen ist, ei nen Fluiddruck in dem Fluidkanal (12b) zu reduzieren.

8. Ventilvorrichtung nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass das Reduktionselement (30b) außerhalb zumindest eines strömungstechni schen Totraums (22b) in dem Fluidkanal (12b) angeordnet ist.

9. Ventilvorrichtung nach Anspruch 7 oder 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Reduktionselement (30b) zumindest im Wesentlichen ringförmig um das Stellglied (14b) angeordnet ist.

10. Heiz- und/oder Kühlanlage mit zumindest einer Ventilvorrichtung nach ei nem der vorhergehenden Ansprüche.