Processing

Please wait...

Settings

Settings

Goto Application

1. WO2020114975 - MICROCAPSULES

Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

[ DE ]

PATENTANSPRÜCHE

1. Mikrokapseln, umfassend

(a) einen Kern, enthaltend mindestens einen Wirkstoff, und

(b) eine Kapselwand,

wobei die Kapselwand aus mindestens drei Polymerschichten besteht und mindestens eine der Polymerschichten aus einem ersten Phenolharz besteht, wobei das erste Phenolharz 3 bis 50 Gew.% Gruppierungen umfasst, die sich von mindestens einem aromatischen Polyol ableiten und mindestens eine weitere der Polymerschichten aus einem zweiten Phenolharz besteht, wobei das zweite Phenolharz 3 bis 50 Gew.%

Gruppierungen umfasst, die sich von mindestens einem Triphenol ableiten.

2. Mikrokapseln nach Anspruch 1 , wobei die mindestens drei Polymerschichten einen wechselnden Aufbau aufweisen, wobei eine Polymerschicht, welche aus einem Phenolharz besteht jeweils getrennt wird durch eine Polymerschicht, welche aus einem Aminoplastharz besteht.

3. Mikrokapseln nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, wobei sich die aromatischen Polyolgrupppierungen von Resorcin ableiten.

4. Mikrokapseln nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, wobei sich die Triphenolgruppierungen von Phloroglucin ableiten.

5. Mikrokapseln nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, wobei der Kapselwandanteil bezogen auf die Slurry 0,3 bis 3 Gew.% beträgt.

6. Verfahren zur Herstellung von Mikrokapseln nach Anspruch 1, umfassend die folgenden Schritte:

(a) Bereitstellung einer ersten wässrigen Zubereitung enthaltend mindestens ein Aldehyd oder mindestens ein Polyamin-Vorkondensat;

(b) Bereitstellen einer Ölphase enthaltend den zu verkapselnden Wirkstoff und mindestens ein aromatisches Polyol;

(c) Vermischen der wässrigen Phase mit der Ölphase in Gegenwart mindestens eines Emulgators und/oder Stabilisators unter Ausbildung einer Emulsion; (d) Starten der Polymerisation;

(e) Zugabe von mindestens einem Polyamin oder einem Polyamin-Vorkondensat;

(f) Ruhen der Mischung bei 40 bis 70°C für 40 bis 80 Minuten;

(g) Zugabe von mindestens einem Triphenol;

(h) Zugabe von mindestens einem Aldehyd oder mindestens einem Polyamin- Vorkondensat;

(i) Ruhen der Mischung bei 40 bis 70°C für 40 bis 80 Minuten;

(j) Vernetzen sowie Härten der in Schritt (f) erhaltenen Mikrokapseln sowie gegebenenfalls

(k) Abtrennen und Trocknen der Mikrokapseln aus der Dispersion.

7. Verfahren nach Anspruch 6, wobei nach Schritt (c) eine Überlagerung der Reaktion mit C02 stattfindet.

8. Verfahren nach Anspruch 7, wobei die Überlagerung der Reaktion mit C02 die durch aromatische Polyole verursachten Verfärbungen der Mikrokapseln zumindest reduziert.

9. Verfahren nach mindestens einem der Ansprüche 6 bis 8, wobei man Aldehyde und/oder Vorkondensate einsetzt, die ausgewählt sind aus der Gruppe, die gebildet wird von gegebenenfalls alkylierten Mono- und Polymethylol-Harnstoff- oder Mono- und Polymethylol-Melamin-Vorkondensaten, partiell methylierten Mono- und Polymethylol-l,3,5-triamino-2,4,6-triazin-Vorkondensaten, Mono- und

Polyalkylolbenzoguanamin- sowie Mono- und Polyalkylolglycuril-Prekondensaten, Dialdehyde, Formaldehydsowie deren Mischungen.

10. Verfahren nach mindesten einem der Ansprüche 6 bis 9, wobei als zu verkapselnder Wirkstoff ein Parfümöl eingesetzt wird.

11. Verfahren nach mindestens einem der Ansprüche 6 bis 10, wobei direkt nach Schritt (i) die Mischung auf 80° C bis 90° C erwärmt wird, um die äußere Polymerschicht auszubilden.

12. Verfahren nach mindesten einem der Ansprüche 6 bis 11, wobei als Triphenol Phloroglucin zugesetzt wird.

13. Verfahren nach mindestens einem der Ansprüche 6 bis 12, wobei der Start der Polymerisation in Schritt (d) durch Senkung des pH-Wertes auf einen Wert von 3 bis 5 durch den Zusatz von Ameisensäure oder einer Mischung aus Ameisensäure, Citronensäure und Ascorbinsäure erfolgt, um eine Farbreaktion des aromatischen Polyols zu blockieren.

14. Verfahren nach einem der Ansprüche 7 bis 13, wobei die Zugabe mindestens eines aromatischen Polyols in Schritt (b) sowie die Zugabe mindestens eines Triphenols in Schritt (f) die Bildung von dünnen Kapselwänden ermöglicht.

15. Wasch- und Reinigungsmittel, kosmetische Zubereitungen oder Parfümzusammensetzungen, enthaltend Mikrokapseln nach mindestens einem der

Ansprüche 1 bis 5 oder erhältlich nach dem Verfahren nach mindestens einem der Ansprüche 6 bis 14.