Processing

Please wait...

Settings

Settings

Goto Application

1. WO2020114914 - WHEEL STOPPER DEVICE WITH A DISPLAY

Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

[ DE ]

Ansprüche

1) Radstopper-Vorrichtung (120), wobei die Radstopper-Vorrichtung (120) umfasst,

- ein Gehäuse (201), das ausgebildet ist, um auf einem Boden platziert zu werden, und um zerstörungsfrei von einem Kraftfahrzeug (130) an- und/oder überfahren zu werden;

- ein Kommunikationsmodul (205), das eingerichtet ist, Steuerdaten von einer externen Einheit zu empfangen;

- zumindest ein in oder an dem Gehäuse (201) angeordnetes

Leuchtelement (208), das ausgebildet ist, Licht zu emittieren, das in einem Umfeld der Radstopper-Vorrichtung (120) sichtbar ist; und

- eine Steuereinheit (202), die eingerichtet ist, das Leuchtelement (208) in Abhängigkeit von den Steuerdaten zu betreiben.

2) Radstopper-Vorrichtung (120) gemäß Anspruch 1, wobei

- die externe Einheit eine Ladestation zum Laden eines elektrischen Energiespeichers eines Kraftfahrzeugs (130) ist;

- die Steuerdaten Zustandsinformation in Bezug auf einen Zustand der Ladestation und/oder in Bezug auf einen Zustand eines Ladevorgangs umfasst; und

- die Zustandsinformation insbesondere anzeigt: Initialisierung eines Ladevorgangs; Ladevorgang aktiv; Ladevorgang beendet; Lehler bei einem Ladevorgang; Ladestation verfügbar; Ladestation reserviert; Ladestation für einen Dritten reserviert; Ladestation für ein sich annäherndes Lahrzeug (130) reserviert und/oder Ladestation defekt.

3) Radstopper-Vorrichtung (120) gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei

die externe Einheit ein System zur Verwaltung von Stellplätzen (100) umfasst;

- die Steuerdaten Verfügbarkeitsinformation in Bezug auf die

Verfügbarkeit eines Stellplatzes (100) umfasst, an dem die Radstopper-Vorrichtung (120) angeordnet ist; und

- die Verfügbarkeitsinformation insbesondere anzeigt: Stellplatz

verfügbar; Stellplatz belegt; Stellplatz reserviert; Stellplatz für einen Dritten reserviert; Stellplatz für ein sich annäherndes Fahrzeug (130) reserviert und/oder Vorliegen eines Fehlers.

4) Radstopper-Vorrichtung (120) gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei

- die Radstopper-Vorrichtung (120) einen elektrischen Energiespeicher (207) zur Energieversorgung von Komponenten der Radstopper- Vorrichtung (120) umfasst; und

- der elektrische Energiespeicher (207) insbesondere ausgebildet ist, die Komponenten der Radstopper-Vorrichtung (120) für einen Zeitraum von einem Monat, sechs Monaten, einem Jahr oder mehr mit elektrischer Energie zu versorgen.

5) Radstopper-Vorrichtung (120) gemäß Anspruch 4, wobei

- der elektrische Energiespeicher (207) wiederaufladbar ist; und

- die Radstopper-Vorrichtung (120) an dem Gehäuse (201) eine

Ladeschnittstelle zum Laden des elektrischen Energiespeichers (207) umfasst.

6) Radstopper-Vorrichtung (120) gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei

- die Radstopper-Vorrichtung (120) einen Belegungssensor (206)

umfasst, der eingerichtet ist, Sensordaten in Bezug auf ein über der Radstopper-Vorrichtung (120) angeordnetes Umfeld der Radstopper- Vorrichtung (120) zu erfassen; und

- die Steuereinheit (202) eingerichtet ist, die Sensordaten über das Kommunikationsmodul (205) an eine externe Einheit zu senden, und/oder das Leuchtelement (208) in Abhängigkeit von den Sensordaten zu betreiben.

7) Radstopper-Vorrichtung (120) gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei

- die Radstopper-Vorrichtung (120) eine senkrecht zu dem Boden

verlaufende Höhe (301) aufweist, die ausreichend groß ist, um eine stoppende Wirkung auf ein Rad (131) eines Kraftfahrzeugs (130) zu bewirken, und die ausreichend klein ist, um eine Kollision mit einem Unterboden eines Kraftahrzeugs (130) zu vermeiden; und/oder

- die Höhe (301) der Radstopper-Vorrichtung (120) zwischen 5cm und 20cm, insbesondere zwischen 7cm und 15cm, liegt; und/oder

- die Radstopper-Vorrichtung (120) an zumindest einer Seite ausgehend von dem Boden schräg verläuft, so dass die Radstopper-Vorrichtung (120) einen Keil, insbesondere einen Auffahrkeil, für ein Rad (131) eines Fahrzeugs (130) bildet.

8) Radstopper-Vorrichtung (120) gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei

- die Radstopper-Vorrichtung (120) ausgebildet ist, um an einem Boden befestigt, insbesondere geklebt und/oder geschraubt, zu werden;

und/oder

- die Radstopper-Vorrichtung (120) ein oder mehrere

Befestigungselemente (302), insbesondere ein oder mehrere Löcher für Schrauben, umfasst, über die die Radstopper-Vorrichtung (120) an einem Boden befestigt werden kann.

9) Radstopper-Vorrichtung (120) gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei

- das Gehäuse (201) ein duktiles Material umfasst und/oder zumindest teilweise mit einem duktilen Material überzogen ist; und/oder

- das duktile Material zumindest bereichsweise transluzent ist, so dass das Licht des zumindest einen Leuchtelements (208) durch das duktile Material strahlen kann.

10) Radstopper-Vorrichtung (120) gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei

- die Steuereinheit (202) eingerichtet ist, ein oder mehrere Eigenschaften des von dem Leuchtelement (208) emittierten Lichts in Abhängigkeit von den Steuerdaten zu verändern; und

- die ein oder mehreren Eigenschaften umfassen: eine Farbe, eine

Intensität und/oder einen Blinkcode.

11) Radstopper-Vorrichtung (120) gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei

- die Radstopper-Vorrichtung (120) mehrere Leuchtelemente (208) umfasst;

- die Steuereinheit (202) eingerichtet ist, eine Lichtinszenierung der Leuchtelemente (208) in Abhängigkeit von den Steuerdaten einzustellen; und

- die Lichtinszenierung insbesondere umfasst: eine Reihenfolge, mit der Licht von den einzelnen Leuchtelementen (208) emittiert wird; eine Dauer, für die von den einzelnen Leuchtelementen (208) Licht emittiert wird; und/oder eine Farbe des von den einzelnen Leuchtelementen (208) emittierten Lichtes.

12) Radstopper-Vorrichtung (120) gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Steuereinheit (202) eingerichtet ist, über das

Kommunikationsmodul (205) mit einer anderen Radstopper-Vorrichtung (120) zu kommunizieren, um das Leuchtelement (208) in Abstimmung mit

zumindest einem Leuchtelement der anderen Radstopper-Vorrichtung (120) zu betreiben.

13) Radstopper-Vorrichtung (120) gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei

- die Radstopper-Vorrichtung (120) mehrere Leuchtelemente (208) umfasst, die insbesondere in einer Reihe angeordnet sind;

- die Steuerdaten Positionsinformation in Bezug auf die Position der externen Einheit relativ zu der Radstopper-Vorrichtung (120) umfasst; und

- die Steuereinheit (202) eingerichtet ist, in Abhängigkeit von der

Positionsinformation und in Abhängigkeit von einer Soll-Position eine Lichtinszenierung der Leuchtelemente (208) zu bewirken, durch die einem Nutzer der externen Einheit angezeigt wird, wie die Position der externen Einheit zu verändern ist, um die Soll-Position zu erreichen.

14) Radstopper-Vorrichtung (120) gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Steuereinheit (202) eingerichtet ist,

- Steuerdaten von einem Kraftfahrzeug (130) zu empfangen, die

anzeigen, dass sich das Kraftfahrzeug (130) der Radstopper- Vorrichtung (120) nähert; und

- in Reaktion darauf, das Leuchtelement (208) zu veranlassen, einen optischen Hinweis an einen Fahrer des Kraftfahrzeugs (130) auszugeben, insbesondere dahingehend, dass ein Stellplatz (100), auf dem die Radstopper-Vorrichtung (120) angeordnet ist, für das

Kraftfahrzeug (130) reserviert ist.

15) Stellplatz (100) für ein Kraftfahrzeug (130); wobei der Stellplatz (100)

umfasst,

eine Bodenfläche, auf der ein Kraftfahrzeug (130) abgestellt werden kann; und

- zumindest eine Radstopper- Vorrichtung (120) gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, zur Begrenzung der Bodenfläche an zumindest einer Seite, insbesondere an einer Seite, die den Stellplatz (100) in Längsrichtung eines Kraftfahrzeugs (120) begrenzt.

16) Ladestation zum Laden eines elektrischen Energiespeichers eines

Kraftfahrzeugs (130); wobei die Ladestation umfasst,

- einen Stellplatz (100) gemäß Anspruch 15; und

- eine Ladeeinheit (110), insbesondere mit einer Bodenspule (112) oder mit einem Laderoboter, zur Bereitstellung von elektrischer Energie.