Processing

Please wait...

Settings

Settings

Goto Application

1. WO2020114857 - PRINTING PRESS WITH INSPECTION DEVICE, AND METHOD FOR PRODUCING SECURITY PAPER PRODUCTS OR SECURITY PAPER INTERMEDIATE PRODUCTS

Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

[ DE ]

Ansprüche

1. Druckmaschine zur Herstellung von Wertpapierprodukten oder

Wertpapierzwischenprodukten mit einer Zuführeinrichtung (01 ) für das Zuführen unbedruckten Bedruckstoffs (02) in die Druckmaschine, mit mehreren Druckwerken (06; 07; 08; 09), durch welche der unbedruckte Bedruckstoff (02) an einer oder an mehreren Druckstellen (1 1 ; 12) in einem indirekten Flachdruck- und/oder

Hochdruckverfahren bedruckbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass in einer

Förderstrecke (36) zwischen der Zuführeinrichtung (01 ) und der ersten im

Bedruckstoffpfad angeordneten Druckstelle (11 ; 12) wenigstens eine als

Transmissionsinspektionseinrichtung (41 ) ausgeführte Inspektionseinrichtung (41 ) zur Inspektion des noch unbedruckten Bedruckstoffs (02) vorgesehen ist.

2. Druckmaschine nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass in dem im der ersten Druckstelle (1 1 ; 12) vorgeordneten Bedruckstoffpfad als eine weitere

Inspektionseinrichtung (42) eine Reflexionsinspektionseinrichtung (42) mit einem Beleuchtungsmittel (52) und einer Kamera (51 ) vorgesehen ist.

3. Druckmaschine Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die

Reflexionsinspektionseinrichtung (42) ein Beleuchtungsmittel (52), welches Licht mit einem im UV-Wellenlängenbereich liegenden Strahlungsmaximum und/oder mit einer auf die Strahlungsleistung bezogenen spektralen Halbwertsbreite von höchstens 150 nm, emittiert, und/oder eine UV-empfindliche Kamera (51 ) umfasst.

4. Druckmaschine nach Anspruch 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass die

Reflexionsinspektionseinrichtung (42) am Transportpfad eines Transportzylinders (33; 38; 39) vorgesehen ist.

5. Druckmaschine nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das

Beleuchtungsmittel (52) und die Kamera (51 ) derart angeordnet sind, dass das Kameraobjektiv auf die Mittelachse des Transportzylinders (33; 38; 39) gerichtet ist und/oder dass das Beleuchtungsmittel (52) den Transportzylinder (33; 38; 39) zur Bildung der Inspektionslinie (53) von außen her aus einem Winkel bestrahlt, der um höchstens 30° von der am Ort der Inspektionslinie (53) verlaufenden radialen Richtung des Transportzylinders (33; 38; 39) abweicht.

6. Druckmaschine nach Anspruch 1 , 2, 3, 4 oder 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Transmissionsinspektionseinrichtung (41 ) am Transportpfad eines

Transportzylinders (33; 38; 39) vorgesehen ist, der eine zumindest teilweise, in zumindest dem für die Inspektion relevanten Wellenlängenbereich transparente Mantelfläche aufweist.

7. Druckmaschine nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass die

Transmissionsinspektionseinrichtung (41 ) und die Reflexionsinspektionseinrichtung (42) am Transportpfad eines selben Transportzylinders (33; 38; 39) vorgesehen sind.

8. Druckmaschine nach Anspruch 2, 3, 4, 5, 6 oder 7, dadurch gekennzeichnet, dass ein Beleuchtungsmittel (44) der Transmissionsinspektionseinrichtung (41 ) derart im Transportzylinder (33; 38; 39) angeordnet ist, sodass es den zumindest teilweise transparenten Transportzylinder (33; 38; 39) von innen auf einer axial verlaufenden Inspektionslinie (47) am Zylindermantel bestrahlt, die die radial verlaufende Verbindungslinie zwischen Mitte Kameraobjektiv und Zylinderachse schneidet und/oder sodass das Beleuchtungsmittel (44) auf der Verbindungslinie zwischen Mitte Kameraobjektiv und Zylinderachse liegt.

9. Druckmaschine Anspruch 1 , 2, 3, 4, 5, 6, 7 oder 8, dadurch gekennzeichnet, dass die Transmissionsinspektionseinrichtung (41 ) ein Beleuchtungsmittel (44), welches Licht mit einem im IR-Wellenlängenbereich liegenden Strahlungsmaximum und/oder mit einer auf die Strahlungsleistung bezogenen spektralen Halbwertsbreite von höchstens 150 nm, emittiert, und/oder eine IR-empfindliche Kamera (43) umfasst.

10. Druckmaschine nach Anspruch 1 , 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 oder 9, dadurch gekennzeichnet, dass sie stromabwärts der Transmissionsinspektionseinrichtung (41 ) zumindest ein Druckwerk (06; 07; 08; 09) mit einem Übertragungszylinder 16; 17; 18; 19) und mit zumindest einem eine Flachdruckform tragenden Formzylinder (21 ; 22; 23; 24) und/oder zumindest einem eine Hochdruckform tragenden Formzylinder (21 ; 22; 23; 24) umfasst.

1 1. Druckmaschine nach Anspruch 1 , 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9 oder 10, dadurch

gekennzeichnet, dass im Bedruckstoffpfad zumindest eine Druckstelle (1 1 ; 12) vorgesehen ist, welche auf wenigstens einer Seite oder auf beiden Seiten des Bedruckstoffpfades ein als Sammeldruckwerk (06; 07; 08; 09) ausgeführtes

Druckwerk (06; 07; 08; 09) aufweist.

12. Druckmaschine nach Anspruch 1 , 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10 oder 11 , dadurch

gekennzeichnet, dass in dem der mindestens einen Inspektionseinrichtung (41 ; 42) nachgeordneten Bedruckstoffpfad zueinander beabstandet zwei als

Doppeldruckstellen (11 ; 12) ausgebildete Druckstellen (1 1 ; 12) vorgesehen sind, die jeweils durch zwei beidseitig des Bedruckstoffpfades vorgesehene und als

Sammeldruckwerke (06; 07; 08; 09) ausgebildete Druckwerke (06; 07; 08; 09) gebildet sind.

13. Druckmaschine nach Anspruch 1 , 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 11 oder 12, dadurch

gekennzeichnet, dass die Druckwerke (06; 07; 08; 09) eingerichtet sind, den unbedruckten Bedruckstoff (02) auf beiden Seiten ein- oder mehrfarbig in einem indirekten Flachdruck- und/oder Hochdruckverfahren und/oder in einem

Sammeldruckverfahren gleichzeitig mit den Druckbildern mehrere Formzylinder (21 ; 22; 23; 24) zu bedrucken.

14. Druckmaschine nach Anspruch 1 , 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 1 1 , 12 oder 13, dadurch gekennzeichnet, dass die Inspektionseinrichtung (41 ; 42) eingerichtet ist, den noch unbedruckten Bedruckstoff (02) über zumindest 80 % seiner quer zur

Transportrichtung verlaufenden Breite und/oder über zumindest die Druckbreite der sich stromabwärts anschließenden Druckstelle (1 1 ; 12) zu inspizieren.

15. Verfahren zur Herstellung von Wertpapierprodukten oder

Wertpapierzwischenprodukten, insbesondere unter Verwendung einer

Druckmaschine nach einem der Ansprüche 1 bis 14, wobei einer Druckmaschine, insbesondere Wertpapierdruckmaschine, eingangsseitig ein noch unbedruckter Bedruckstoff (02) zugeführt wird, der Bedruckstoff (02) an einer im Bedruckstoffpfad liegenden Druckstelle (11 ; 12) auf einer oder auf beiden Seiten in einem indirekten Flachdruck- und/oder Hochdruckverfahren bedruckt wird, und wobei der noch unbedruckte Bedruckstoff (02) vor Erreichen der Druckstelle (1 1 ; 12) durch mindesten eine als Transmissionsinspektionseinrichtung (41 ) ausgeführte

Inspektionseinrichtung (41 ) in einem Durchlichtverfahren auf Sicherheitsmerkmale hin überprüft wird, die im noch unbedruckten Bedruckstoff (02) bereits enthalten sind.

16. Verfahren nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, dass der Bedruckstoff (02) stromabwärts der Transmissionsinspektionseinrichtung (41 ) an wenigstens einer Druckstelle (11 ; 12) gleichzeitig beidseitig und/oder nach einem

Sammeldruckverfahren gleichzeitig mit den Druckbildern mehrere Formzylinder (21 ; 22; 23; 24) und/oder in einem indirekten Flachdruck- oder Hochdruckverfahren bedruckt werden.

17. Verfahren nach Anspruch 15 oder 16, dadurch gekennzeichnet, dass der

Bedruckstoff (02) an einer oder mehreren stromabwärts der

Transmissionsinspektionseinrichtung (41 ) vorgesehenen Druckstellen (1 1 ; 12) in einem ersten Druckprozess ein- oder mehrfasch nach einem indirekten Flachdruck- und/oder Hochdruckverfahren bedruckt wird, und in wenigstens einem

nachfolgenden Druckprozess stromabwärts in derselben Druckmaschine oder in mindestens einer weiteren Druckmaschine auf zumindest einer Bedruckstoffseite in einem vom indirekten Flachdruck- und vom indirekten Hochdruckverfahren verschiedenen Druckverfahren bedruckt, insbesondere in einem direkten

Hochdruckverfahren durch mindestens ein Nummerierdruckwerk mit

alphanumerischen Zeichen und/oder in einem Tiefdruckverfahren mit Bildmotiven und/oder in einem Siebdruckverfahren mit Bildelementen bedruckt wird.

18. Verfahren nach Anspruch 15, 16 oder 17, dadurch gekennzeichnet, dass im

Durchlichtverfahren eine Inspektion eines im Bedruckstoff (02) enthaltenen

Sicherheitsfadens erfolgt, insbesondere eine Prüfung auf

Vorhandensein/Nichtvorhandensein eines Sicherheitsfadens erfolgt und /oder eine Prüfung auf Kontinuität, d. h. Durchgängigkeit, der Sicherheitsfäden im Bedruckstoff (02) und/oder eine Prüfung auf Abweichungen in der Dicke des Sicherheitsfadens und/oder auf ein seitliches Wandern des Sicherheitsfadens über eine definierte Grenze hinaus und/oder eine Prüfung eines im oder auf dem Sicherheitsfaden enthaltenen Mikrotextes.

19. Verfahren nach Anspruch 15, 16, 17 oder 18, dadurch gekennzeichnet, dass

zusätzlich in einem Auflichtverfahren eine Prüfung auf das

Vorhandensein/Nichtvorhandensein einer UV-Fluoreszenz im Sicherheitsfaden und/oder eine Prüfung auf Vorhandensein/Nichtvorhandensein eines

Wasserzeichens und/oder eine Prüfung auf Vorhandensein bzw.

Nichtvorhandensein von enthaltenen Sicherheitsfasern und/oder einer UV-

Fluoreszenz in den Fasern erfolgt.

20. Verfahren nach Anspruch 19, dadurch gekennzeichnet, dass das Prüfen im

Durchlichtverfahren und das Prüfen im Auflichtverfahren während des Transportes des Bedruckstoffs (02) über einen selben Transportzylinder (33; 38; 39) einer im Bedruckstoffpfad stromaufwärts der ersten Druckstelle (11 ; 12) liegenden

Förderstrecke (36) vorgenommen wird.

21. Verfahren nach Anspruch 15, 16, 17, 18, 19 oder 20, dadurch gekennzeichnet, dass der Bedruckstoff (02) in der Wertpapierdruckmaschine an der ersten und/oder einer weiteren stromabwärtig gelegenen Druckstelle (1 1 ; 12) auf zumindest einer Bedruckstoffseite insgesamt mit einem Druckbild bedruckt wird, welches mehr als 50 % Flächendeckung der Bedruckfläche eines jeweiligen Nutzens einnimmt.

22. Verfahren nach Anspruch 15, 16, 17, 18, 19, 20 oder 21 , dadurch gekennzeichnet, dass der noch unbedruckte Bedruckstoff (02) über zumindest 80 % seiner quer zur Transportrichtung verlaufenden Breite und/oder über zumindest die Druckbreite der sich stromabwärts anschließenden Druckstelle (11 ; 12) inspiziert wird.

23. Verfahren nach Anspruch 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21 oder 22, dadurch

gekennzeichnet, dass für einen durch die Inspektion als fehlerhaft erkannten Bedruckstoffbogen (02) eine Abgabe dieses Bedruckstoffbogens (02) über einem als Makulaturstapel definierten Stapelraum der Stapelauslage (04) ausgelöst wird.