Processing

Please wait...

Settings

Settings

Goto Application

1. WO2020114696 - DEVICE AND METHOD FOR DISCHARGING A DC LINK CAPACITOR

Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

[ DE ]

Patentansprüche

1 . Vorrichtung (105) zur Entladung eines Zwischenkreiskondensators (140), wobei die Vorrichtung (105) die folgenden Merkmale umfasst:

- eine Entladungseinheit (145) zum Entladen des Zwischenkreiskondensators (140), wobei die Entladungseinheit (145) zwischen zwei Anschlussklemmen (155) des Zwi schenkreiskondensators (140) schaltbar oder geschaltet ist, wobei eine Entladung des Zwischenkreiskondensators (140) durch eine an einem Ansteuereingang (160) der Entladungseinheit (145) angelegte Ansteuerspannung (Uge) steuerbar ist; und

- eine Ansteuereinheit (150), die zum Beaufschlagen des Ansteuereingangs (160) der Entladungseinheit (145) mit der Ansteuerspannung (Uge) ausgebildet ist, wobei die Ansteuereinheit (150) ferner ausgebildet ist, um die Ansteuerspannung (Uge) während eines Entladungsvorgangs oder zum Start eines Entladungsvorgangs des Zwischenkreiskondensators (125) zu verändern.

2. Vorrichtung (105) gemäß Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die Ansteu ereinheit (150) ausgebildet ist, um die Ansteuerspannung (Uge) von einem niedrigen Spannungspegel zu einem hohen Spannungspegel zu verändern.

3. Vorrichtung (105) gemäß einem der vorangegangenen Ansprüche, dadurch ge kennzeichnet, dass die Ansteuereinheit (150) ausgebildet ist, um die Ansteuerspan nung (Uge) gleichmäßig, linear und/oder monoton, insbesondere streng monoton zu verändern.

4. Vorrichtung (105) gemäß einem der vorangegangenen Ansprüche, dadurch ge kennzeichnet, dass die Ansteuereinheit (150) ein RC-Glied aufweist, um einen Span nungspegel der Ansteuerspannung (Uge) zu ermitteln.

5. Vorrichtung (105) gemäß einem der vorangegangenen Ansprüche, dadurch ge kennzeichnet, dass die Ansteuereinheit (150) ausgebildet ist, um bei einem Beginn oder für einen Beginn des Entladungsvorgangs einen Spannungssprung der Ansteu erspannung (Uge) zu bewirken und/oder nach einem Ende des Entladungsvorgangs einen Spannungssprung der Ansteuerspannung (Uge) zu bewirken.

6. Vorrichtung (105) gemäß Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass Ansteuer einheit (150) ausgebildet ist, um bei einem Beginn des Entladungsvorgangs die An steuerspannung (Uge) auf einen Pegel von 0 Volt zu setzen, insbesondere ausge hend von einem minimalsten Wert, der vor einem Beginn des Entladungsvorgangs am Ansteuereingang (160) der Entladungseinheit (150) angelegen hat und/oder wo bei die Ansteuereinheit (150) ausgebildet ist, um nach einem Ende des Entladungs vorgangs die Ansteuerspannung (Uge) auf einen minimalen Wert zu setzen, insbe sondere ausgehend von einem maximalen Wert, der an einem Ende des Entla dungsvorgangs am Ansteuereingang (160) der Entladungseinheit (150) angelegen hat.

7. Vorrichtung (105) gemäß einem der vorangegangenen Ansprüche, dadurch ge kennzeichnet, dass die Entladungseinheit (145) als ein Halbleiterschalter, insbeson dere ein Leistungshalbleiterschalter ausgebildet ist.

8. Vorrichtung (105) gemäß Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Entla dungseinheit (145) als ein Transistor, insbesondere ein MOSFET-Transistor, oder ein IGBT ausgebildet ist.

9. Vorrichtung (105) gemäß einem der vorangegangenen Ansprüche, dadurch ge kennzeichnet, dass die Ansteuereinheit (150) ausgebildet ist, um die Ansteuerspan nung (Uge) in Abhängigkeit von einer Temperatur (T) der Entladungseinheit (145) o-der einer Komponente der Entladungseinheit (145) zu bestimmen.

10. Vorrichtung (105) gemäß einem der vorangegangenen Ansprüche, dadurch ge kennzeichnet, dass die Ansteuereinheit (150) zumindest zwei Widerstände (RAD, Rg) aufweist, wobei einer der Widerstände (Rg) mittels eines ersten Schalters (S1) mit dem anderen (RAD) der Widerstände parallelschaltbar in mit dem Ansteuereingang

(160) der Entladungseinheit (145) gekoppelt oder koppelbar ist und/oder wobei die Ansteuereinheit (150) eine Kapazität (CAD) aufweist, die zwischen den Ansteuerein gang (160) der Entladungseinheit (145) und einen Anschluss (155) des Zwischen kreiskondensators (140) schaltbar oder geschaltet ist, insbesondere wobei die Kapa zität (CAD) einen zweiten Schalter (S2) aufweist, um eine Parallelschaltung der Kapa- zität (CAD) zwischen dem Ansteuereingang (160) und dem Anschluss (155) des Zwi schenkreiskondensators (140) zu bewirken.

1 1 . Zwischenkreis (125) zur Übertragung einer elektrischen Energie aus einer Ener giequelle (1 10) an einen Aktor (120), wobei der Zwischenkreis (125) einen Zwischen kreiskondensator (140) und eine mit dem Zwischenkreiskondensator (140) gekoppel te Vorrichtung (105) gemäß einem der vorangegangenen Ansprüche aufweist, insbe sondere wobei die Vorrichtung (105) zumindest eine Komponente (145) nutzt, die ferner von einem mit dem Zwischenkreis (125) zusammengeschalteten Wechselrich ter (130) genutzt wird.

12. Verfahren (700) zur Entladung eines Zwischenkreiskondensators (140) mittels einer Vorrichtung (105) gemäß einem der vorangegangenen Ansprüche 1 bis 10, wobei das Verfahren (700) den folgenden Schritt aufweist:

- Beaufschlagen (710) des Ansteuereingangs (160) der Entladungseinheit (145) mit einer Ansteuerspannung (Uge), wobei das Beaufschlagen derart erfolgt, dass die An steuerspannung (Uge) während eines Entladungsvorgangs oder zum Start eines Ent ladungsvorgangs des Zwischenkreiskondensators (140) verändert wird.

13. Steuergerät (510), das eingerichtet ist, um den Schritt (710) des Verfahrens (700) gemäß Anspruch 12 in einer entsprechenden Einheit auszuführen

und/oder anzusteuern.

14. Computerprogramm, das dazu eingerichtet ist, den Schritt (710) des Verfah rens (700) gemäß Anspruch 12 in einer entsprechenden Einheit auszuführen und/oder anzusteuern.

15. Maschinenlesbares Speichermedium, auf dem das Computerprogramm nach Anspruch 14 gespeichert ist.