Processing

Please wait...

Settings

Settings

Goto Application

1. WO2020108954 - VERIFICATION UNIT FOR AN ACTUATION ASSEMBLY OF AN ELECTRICAL DEVICE

Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

[ DE ]

Ansprüche

1. Überprüfungseinheit für eine Betätigungseinrichtung (25) einer elektrischen Vorrichtung, insbesondere einer elektrisch ansteuerbaren Feststellbremse, wobei die Betätigungseinrichtung (25) genau drei Signalleitungen (IN_0,

IN _ 1 , IN_2) zum Betätigen der elektrischen Vorrichtung aufweist, mit einer an die drei Signalleitungen (IN_0, IN_1 , IN_2) anschließbaren Testschaltung (28) zur Spannungsabsenkung in jeder Signalleitung (IN_0, IN_1 , IN_2), mit einem Signalwandler (29_0, 29_1 , 29_2) zur analog-digitalen

Signalumwandlung der Spannungssignale aus den Signalleitungen (IN_0,

IN _ 1 , IN_2) und mit einer Auswerteeinheit (30) zur Auswertung der digitalen

Signale des Signalwandlers (29_0, 29_1 , 29_2) zum Feststellen des Schaltzustands und eines eventuellen Fehlers in der Betätigungseinrichtung (25).

2. Überprüfungseinheit nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass im Signalwandler (29_0, 29_1 , 29_2) jeder Signalleitung (IN_0, IN_1 , IN_2) ein zuschaltbarer elektrischer Widerstand (31_0, 31 _ 1 , 31_2) und ein

Signaldetektierer (32_0, 32_1 , 32_2) zugeordnet sind.

3. Verfahren zur Betätigung der Überprüfungseinheit nach einem der

Ansprüche 1 bis 2, wobei die Spannungen in den drei Signalleitungen (IN_0,

IN _ 1 , IN_2) der Betätigungseinrichtung (25) nacheinander von der

Testschaltung (28) abgesenkt und die entsprechenden digitalen Signale mit einem Referenzmuster verglichen werden, wobei im Fall einer Abweichung der digitalen Signale vom Referenzmuster ein Fehlersignal erzeugt wird.

4. Betätigungs- und Kontrollsystem mit einer Betätigungseinrichtung (25) mit genau drei Signalleitungen (IN_0, IN_1 , IN_2) zum Betätigen der

elektrischen Vorrichtung und mit einer Überprüfungseinheit (26) nach einem der Ansprüche 1 bis 2.

5. Betätigungs- und Kontrollsystem nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass im Ruhezustand eines Steuergeräts (11 ) der elektrischen Vorrichtung ein Teil der Signalleitungen (IN_0, IN_1 , IN_2) an eine Spannungsquelle, beispielsweise eine Fahrzeugbatterie eines Fahrzeugs angeschlossen ist.

6. Betätigungs- und Kontrollsystem nach Anspruch 4 oder 5, dadurch

gekennzeichnet, dass in einem ersten Schaltzustand der

Betätigungseinrichtung (25) die erste Signalleitung (IN_0) nur mit der zweiten Signalleitung (I N_1 ) zusammengeschaltet ist und in einem zweiten Schaltzustand der Betätigungseinrichtung (25) die erste Signalleitung (IN_0) nur mit der dritten Signalleitung (I N_2) zusammengeschaltet ist.

7. Verfahren zur Betätigung des Betätigungs- und Kontrollsystems nach einem der Ansprüche 4 bis 6, wobei im Ruhezustand eines Steuergeräts (11 ) der elektrischen Vorrichtung elektrische Widerstände (31 _0 , 31 _ 1 , 31_2), die jeder Signalleitung (IN_0, IN_1 , IN_2) zugeordnet sind, jeweils in eine leitende Position geschaltet sind, wobei über einen Signaldetektierer (32_0, 32_1 , 32_2) eine Änderung des Schaltzustands der Betätigungseinrichtung (25) festgestellt wird, woraufhin das Steuergerät (11 ) in den Wachzustand versetzt wird.

8. Verfahren nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass nach dem

Aufwecken des Steuergeräts (11 ) das Verfahren nach Anspruch 3 durchgeführt wird.

9. Feststellbremse zum Festsetzen eines Fahrzeugs im Stillstand, mit einer elektromechanischen Bremsvorrichtung mit einem elektrischen Bremsmotor (13), der einen Bremskolben (16) in Richtung auf eine Bremsscheibe (20) verstellt, mit einem Steuergerät (11 ) zur Ansteuerung der einstellbaren Komponenten der Feststellbremse und mit einem Betätigungs- und

Kontrollsystem (24) nach einem der Ansprüche 4 bis 6 zum Ein- und

Ausschalten der Feststellbremse und zum Überprüfen der

Betätigungseinrichtung (25).