Processing

Please wait...

Settings

Settings

Goto Application

1. WO2020108900 - METHOD FOR CLASSIFYING A BEHAVIOUR OF A ROAD USER

Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

[ DE ]

Ansprüche

1. Verfahren (42) zum Klassifizieren eines Verhaltens eines

Verkehrsteilnehmers (18) vor dem Überqueren einer Fahrbahn (22) eines Fahrzeuges (14), wobei das Verfahren (42) wenigstens:

einen ersten Schritt (46), bei welchem ein den Verkehrsteilnehmer (18) erfassendes Sensorsignal eingelesen wird,

einen zweiten Schritt (50), bei welchem das Sensorsignal ausgewertet und anhand dessen ermittelt wird, ob anhand eines Handlungsmusters des Verkehrsteilnehmers (18) eine Wahrscheinlichkeit dafür vorliegt, dass der Verkehrsteilnehmer (18) das Fahrzeug (14) wahrgenommen hat, und einen dritten Schritt (54), bei welchem eine Fehlermeldung ausgegeben wird, wenn die Wahrscheinlichkeit einen angegebenen Wert

unterschreitet,

umfasst.

2. Verfahren (42) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass als

Handlungsmuster eine Blickrichtungsabfolge, eine Kopfbewegung, eine Körperhaltung und/oder Mimik verwendet wird.

3. Verfahren (42) nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass als Sensorsignal ein optisches Signal registriert wird.

4. Verfahren (42) nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das

Sensorsignal mittels einer Kamera generiert wird.

5. Verfahren (42) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch

gekennzeichnet, dass das Sensorsignal mittels Radar und/oder Lidar und/oder einem anderen geeigneten Mess-/Sensorprinzip generiert wird.

6. Verfahren (42) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch

gekennzeichnet, dass bei einer Fehlermeldung eine Bremsung des

Fahrzeuges (14) eingeleitet wird.

7. Vorrichtung (10) zum Durchführen des Verfahrens (42) nach einem der vorherigen Ansprüche umfassend:

eine Sensoreinheit (26), mittels welcher der Verkehrsteilnehmer (18) erfassbar ist,

- eine Auswerteeinheit (30), mit welcher ein Handlungsmuster des

Verkehrsteilnehmers (18) auswertbar ist, und

eine Ausgebeeinheit (34), mit welche eine Fehlermeldung ausgebbar ist.

8. Fahrzeug (14) umfassend eine Vorrichtung (10) nach Anspruch 7.