Processing

Please wait...

Settings

Settings

Goto Application

1. WO2020108865 - ROTARY PRINTING MACHINE WITH AT LEAST ONE PRINTING UNIT FOR PRINTING SUBSTRATES

Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

[ DE ]

Ansprüche

1. Rotationsdruckmaschine mit mindestens einem Druckwerk (03) zum Bedrucken von Substraten (21 ), wobei im Transportweg der Substrate (21 ) in oder nach dem mindestens einen Druckwerk (03) eine Trocknungseinheit (22) vorgesehen ist, wobei von dem mindestens einen Druckwerk (03) bedruckte Substrate (21 ) durch eine Kammer (23) dieser Trocknungseinheit (22) geführt oder zumindest führbar sind, wobei die Kammer (23) der Trocknungseinheit (22) ein durch ein Inertgas sauerstoffreduziertes gasförmiges Medium enthält, wobei die Kammer (23) der Trocknungseinheit (22) zumindest einen Bogenabschnitt von einem die zu trocknenden Substrate (21 ) transportierenden Zylinder (04; 06; 36; 37; 38) umschließt, wobei der mindestens eine von der Kammer (23) der Trocknungseinheit (22) zumindest in einem Bogenabschnitt umschlossene Zylinder (04; 06; 36; 37; 38) jeweils als ein Saugzylinder (38) ausgebildet ist, dadurch gekennzeichnet, dass zwei pneumatische Systeme vorgesehen sind, wobei ein erstes pneumatisches System am Saugzylinder (38) die erforderliche Saugluft zum Halten der zu

transportierenden Substrate (21 ) zur Verfügung stellt, wenn sich ein auf der

Mantelfläche des Saugzylinders (38) gehaltenes Substrat (21 ) außerhalb der Kammer (23) der Trocknungseinheit (22) befindet, und wobei ein vom ersten pneumatischen System getrenntes zweites pneumatisches System die erforderliche Saugluft zum Halten der zu transportierenden Substrate (21 ) zur Verfügung stellt, wenn sich das auf der Mantelfläche des Saugzylinders (38) gehaltene Substrat (21 ) innerhalb der Kammer (23) der Trocknungseinheit (22) befindet.

2. Rotationsdruckmaschine nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass der von der Kammer (23) der Trocknungseinheit (22) zumindest in einem Bogenabschnitt umschlossene Zylinder (04; 06; 36; 37; 38) als ein in dem betreffenden Druckwerk (03) angeordneter Druckzylinder (04) oder Plattenzylinder (06) ausgebildet ist. 3. Rotationsdruckmaschine nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die Rotationsdruckmaschine als eine Bogendruckmaschine ausgebildet ist und/oder dass der von der Kammer (23) der Trocknungseinheit (22) zumindest in einem Bogenabschnitt umschlossene Zylinder (04; 06; 36; 37; 38) als ein Zwischenzylinder (36; 37) ausgebildet ist, wobei der Zwischenzylinder (36; 37) die getrockneten Substrate (21 ) an eine diese Substrate (21 ) zu einer Bogenauslage (18)

transportierende Transporteinrichtung (16) übergebend angeordnet ist.

4. Rotationsdruckmaschine nach Anspruch 1 oder 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass das mindestens eine Druckwerk (03) als ein die Substrate (21 ) jeweils in einem Tiefdruckverfahren, insbesondere in einem Intaglio-Druckverfahren bedruckendes Druckwerk (03) ausgebildet ist.

5. Rotationsdruckmaschine nach Anspruch 1 oder 2 oder 3 oder 4, dadurch

gekennzeichnet, dass die Saugluft zum Halten der auf der Mantelfläche des betreffenden Saugzylinders (38) zu transportierenden Substrate (21 ) dasselbe gasförmige Medium wie in der Kammer (23) der Trocknungseinheit (22) ist, wenn sich das auf der Mantelfläche des Saugzylinders (38) gehaltene Substrat (21 ) innerhalb der Kammer (23) der Trocknungseinheit (22) befindet.

6. Rotationsdruckmaschine nach Anspruch 1 oder 2 oder 3 oder 4 oder 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Trocknungseinheit (22) einen Elektronenstrahl-Generator (28) zum Trocknen der bedruckten Substrate (21 ) mittels eines in die Kammer (23) gerichteten Elektronenstrahls aufweist.

7. Rotationsdruckmaschine nach Anspruch 1 oder 2 oder 3 oder 4 oder 5 oder 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Kammer (23) der Trocknungseinheit (22) einen Eingang und einen Ausgang für die durch sie hindurchzuführenden Substrate (21 ) aufweist, wobei der Eingang und/oder der Ausgang jeweils als ein sich quer zur Transportrichtung (T) der Substrate (21 ) über deren ganze Breite erstreckender Schlitz ausgebildet ist bzw. sind.

8. Rotationsdruckmaschine nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die

Kammer (23) der Trocknungseinheit (22) an ihrem Eingang und/oder an ihrem Ausgang jeweils durch eine flexible Dichtung (34) oder durch eine Rakeldüse (24) gegen ein Entweichen des sauerstoffreduzierten gasförmigen Mediums aus dieser Kammer (23) und/oder gegen ein Eintreten von Sauerstoff aus der Umgebungsluft in diese Kammer (23) abgedichtet ist.

9. Rotationsdruckmaschine nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass die

Rakeldüse (24) in Form eines sich längs zum jeweils schlitzförmigen Eingang und/oder Ausgang der Kammer (23) erstreckenden Düsenbalkens ausgebildet ist.

10. Rotationsdruckmaschine nach Anspruch 1 oder 2 oder 3 oder 4 oder 5 oder 6 oder 7 oder 8 oder 9, dadurch gekennzeichnet, dass das gasförmige Medium in der Kammer (23) der Trocknungseinheit (22) einen Sauerstoffanteil von höchstens 1% aufweist.

1 1. Rotationsdruckmaschine nach Anspruch 1 oder 2 oder 3 oder 4 oder 5 oder 6 oder 7 oder 8 oder 9 oder 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Inertgas in der Kammer (23) der Trocknungseinheit (22) ein elementares Gas wie Stickstoff oder ein

Edelgas wie Helium, Neon, Argon, Krypton, Xenon oder Radon oder eine gasförmige Molekülverbindung wie Schwefelhexafluorid oder Kohlendioxid ist.

12. Rotationsdruckmaschine nach Anspruch 1 oder 2 oder 3 oder 4 oder 5 oder 6 oder 7 oder 8 oder 9 oder 10 oder 1 1 , dadurch gekennzeichnet, dass der Saugzylinder (38) mindestens ein Halteelement zum Halten des betreffenden Substrats (21 ) auf der Mantelfläche dieses Saugzylinders (38) aufweist, wobei das betreffende Halteelement als ein Sauger ausgebildet ist.

13. Rotationsdruckmaschine nach Anspruch 1 oder 2 oder 3 oder 4 oder 5 oder 6 oder 7 oder 8 oder 9 oder 10 oder 11 oder 12, dadurch gekennzeichnet, dass der Saugzylinder (38) in einem sich quer zur T ransportrichtung (T) der Substrate (21 ) erstreckenden Kanal (51 ) mindestens einen Greifer zum Halten von einem der Substrate (21 ) auf der Mantelfläche dieses Saugzylinders (38) aufweist, wobei der betreffende Kanal (51 ) mit einer Abdeckung abgedeckt ist, wobei die Abdeckung an der Stelle des betreffenden Greifers eine Aussparung aufweist.

14. Rotationsdruckmaschine nach Anspruch 1 oder 2 oder 3 oder 4 oder 5 oder 6 oder 7 oder 8 oder 9 oder 10 oder 11 oder 12 oder 13, dadurch gekennzeichnet, dass das zweite pneumatische System mit einer die Kammer (23) der Trocknungseinheit (22) mit Inertgas versorgenden Inertgasquelle verbunden ist.

15. Rotationsdruckmaschine nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass das zweite pneumatische System eine eingangsseitig mit dem Saugzylinder (38) und ausgangsseitig mit der Inertgasquelle verbundene Pumpe (47) aufweist.

16. Rotationsdruckmaschine nach Anspruch 14 oder 15, dadurch gekennzeichnet, dass in der Kammer (23) der Trocknungseinheit (22) eine Inertgas in diese Kammer (23) einlassende Befülldüse (26) angeordnet ist, wobei diese Befülldüse (26) mit der im zweiten pneumatischen System angeordneten Inertgasquelle verbunden ist.

17. Rotationsdruckmaschine nach Anspruch 16, dadurch gekennzeichnet, dass

zusätzlich zur Befülldüse (26) in der Kammer (23) der Trocknungseinheit (22) ein Sensor (27) zur Messung des Sauerstoffgehaltes in dieser Inertgas enthaltenen Kammer (23) vorgesehen ist, wobei die Befülldüse (26) in Abhängigkeit von einem Messergebnis des Sensors (27) zur Messung des Sauerstoffgehaltes in dieser

Inertgas enthaltenen Kammer (23) hinsichtlich des Einlasses von Inertgas in diese Kammer (23) von einer Steuereinheit gesteuert oder zumindest steuerbar ist.

18. Rotationsdruckmaschine nach Anspruch 2 oder 3 oder 4 oder 5 oder 6 oder 7 oder 8 oder 9 oder 10 oder 1 1 oder 12 oder 13 oder 14 oder 15 oder 16 oder 17, dadurch gekennzeichnet, dass ein an den Plattenzylinder (06) angestellter oder zumindest anstellbarer Orlofzylinder (08) vorgesehen ist, wobei an den Orlofzylinder (08) mehrere Schablonenzylinder (11 ) einer Farbwerkseinheit (09) angestellt oder zumindest anstellbar sind.

19. Rotationsdruckmaschine nach Anspruch 1 oder 2 oder 3 oder 4 oder 5 oder 6 oder 7 oder 8 oder 9 oder 10 oder 11 oder 12 oder 13 oder 14 oder 15 oder 16 oder 17, dadurch gekennzeichnet, dass der von der Kammer (23) der Trocknungseinheit (22) zumindest in einem Bogenabschnitt umschlossene Saugzylinder (38) an seinem Umfang in mehrere, insbesondere in drei jeweils gleich große Segmente unterteilt ist.