Processing

Please wait...

Settings

Settings

Goto Application

1. WO2020108734 - COMPOSITE PARTICLES WITH ORGANIC AND INORGANIC DOMAINS

Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

[ DE ]

Patentansprüche :

1. Kompositpartikel auf Basis von feinteiligen anorganischen Feststoffen und organischen Polymeren, wobei organische Polymere basieren auf

a) einem oder mehreren ethylenisch ungesättigten Monomeren ausgewählt aus der Gruppe umfassend Vinylester von Car bonsäuren mit 1 bis 15 C-Atomen, Methacrylsäureester o- der Acrylsäureester von Carbonsäuren mit unverzweigten oder verzweigten Alkoholen mit 1 bis 15 C-Atomen und Olefine, Vinylaromaten und Vinylhalogenide, und

b) einem oder mehreren ethylenisch ungesättigten Carbonsäu ren mit 3 bis 11 C-Atomen, dadurch gekennzeichnet, dass organische Polymere eine Polydispersität PD von ^ 1,6 ha ben .

2. Kompositpartikel gemäß Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass es sich bei den feinteiligen anorganischen Feststof fen um Metalle oder Metallverbindungen, wie Metalloxide oder Metallsalze, oder um Halbmetalle oder Halbmetallver bindungen, wie Halbmetalloxide oder Halbmetallsalze, han delt .

3. Kompositpartikel gemäß Anspruch 1 oder 2, dadurch gekenn zeichnet, dass es sich bei den feinteiligen anorganischen Feststoffen um Siliziumdioxid in Form von Wasserglas oder Silica-Solen handelt.

4. Kompositpartikel gemäß Anspruch 1 bis 3, dadurch gekenn zeichnet, dass die Kompositpartikel zu 2 bis 45 Gew.-% auf feinteiligen anorganischen Feststoffen und/oder zu 55 bis 98 Gew.-% auf organischen Polymeren basieren, bezogen auf das Gesamtgewicht der Kompositpartikel.

5. Kompositpartikel gemäß Anspruch 1 bis 4, dadurch gekenn zeichnet, dass die organischen Polymere zu 75 bis 99,5 Gew.-% auf Monomeren a) und/oder zu 0,1 bis 10 Gew.-% auf Monomeren b) basieren, bezogen auf das Gesamtgewicht der organischen Polymere.

6. Kompositpartikel gemäß Anspruch 1 bis 5, dadurch gekenn zeichnet, dass es sich bei den organischen Polymeren um Polymerisate handelt von

Vinylestern mit 0,1 bis 5 Gew.-% an ethylenisch ungesät tigten Carbonsäuren und < 0,5 Gew. -% an ethylenisch unge sättigten Silanen, wobei gegebenenfalls 5 bis 45 Gew . -% an einem oder mehreren Monomeren ausgewählt aus der Gruppe umfassend Butylacrylat, VeoVa9, VeoValO, Ethylen, Methac- rylsäure- und Acrylsäurehydroxyalkylester einpolymerisiert sein können; oder

(Meth) acrylsäureestern mit 0,1 bis 5 Gew.-% an ethylenisch ungesättigten Carbonsäuren und < 0,5 Gew.-% an ethylenisch ungesättigten Silanen, wobei gegebenenfalls 0,1 bis 50 Gew.-% an Styrol und gegebenenfalls ein oder mehrere Me- thacrylsäure- und/oder Acrylsäurehydroxyalkylester einpo lymerisiert sein können;

wobei sich die Angaben in Gew.-% auf jeweils 100 Gew.-% aufaddieren .

7. Kompositpartikel gemäß Anspruch 1 bis 6, dadurch gekenn zeichnet, dass die organischen Polymere erhältlich sind mittels radikalisch initiierter wässriger Emulsionspoly merisation von einem oder mehreren ethylenisch ungesättig ten Monomeren a) und einem oder mehreren ethylenisch unge sättigten Monomeren b) in Gegenwart von einem oder mehre ren Emulgatoren,

wobei ein Teil der insgesamt eingesetzten Menge an Emulga toren vor dem Start der Polymerisation vorgelegt und der verbleibende Rest an Emulgatoren nach dem Start der Poly merisation zudosiert wird.

8. Kompositpartikel gemäß Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass vor dem Start der Emulsionspolymerisation 0,001 bis 5 Gew.-% Emulgator vorgelegt werden, bezogen auf das Gesamt- gewicht der insgesamt in der Emulsionspolymerisation ein gesetzten Emulgatoren.

9. Verfahren zur Herstellung von Kompositpartikeln gemäß An spruch 1 bis 8, indem

ein oder mehrere feinteilige anorganische Feststoffe und ein oder mehrere organische Polymere

in einem Lösungsmittel oder einem Gemisch von mehreren Lö sungsmitteln gemischt werden,.

wobei feinteilige anorganische Feststoffe an organische Polymere fixiert werden und somit Kompositpartikel gebil det werden, und

wobei die organischen Polymere basieren auf

a) einem oder mehreren ethylenisch ungesättigten Monomeren ausgewählt aus der Gruppe umfassend Vinylester von Car bonsäuren mit 1 bis 15 C-Atomen, Methacrylsäureester o- der Acrylsäureester von Carbonsäuren mit unverzweigten oder verzweigten Alkoholen mit 1 bis 15 C-Atomen und Olefine, Vinylaromaten und Vinylhalogenide, und

b) einem oder mehreren ethylenisch ungesättigten Carbonsäu ren mit 3 bis 11 C-Atomen, dadurch gekennzeichnet, dass organische Polymere in bimodaler oder in polymodaler Form vorliegen .

10. Verwendung der Kompositpartikel gemäß Anspruch 1 bis 8 als Bindemittel, Cobindemittel oder Additiv für Pulverlacke, Beschichtungsmittel, Klebstoffe, hydraulisch abbindende Beschichtungsmassen oder für Formulierungen von Kunst stoff- oder Kompositmaterialien .

11. Verwendung der Kompositpartikel gemäß Anspruch 1 bis 8 in Farben oder Klarlacken oder in Beschichtungs- oder Ober flächenbehandlungsmitteln für synthetische oder natürliche Materialien, wie Fasern, Textilien, Teppiche, Auslegware oder Papier.