Some content of this application is unavailable at the moment.
If this situation persist, please contact us atFeedback&Contact
1. (WO2019063504) COUNTERSINK WITH BIT GAUGE
Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

Ansprüche

Werkzeug mit einem um eine Drehachse (A) antreibbaren Schaft (1) und einem damit verbundenen drehend arbeitenden Werkzeugkopf (3), der einen sich über einen Axialabstand erstreckenden Arbeitsabschnitt (8) aufweist, wobei ein am Schaft (1) in verschiedenen Axialstellungen mittels eines radial verlagerbaren Fesselungselementes festlegbarer Tiefenbegrenzer (12) eine in den Axialstellungen im Arbeitsabschnitt (8) liegende Anschlagfläche (21) aufweist, dadurch gekennzeichnet, dass der Schaft (1) eine Vielzahl von auf einer Wendelganglinie (9) angeordnete Positionieraussparungen (10) aufweist und das Fesselungselement eine Spitze (15) besitzt, die wahlweise in eine der mehreren Positionieraussparungen (10) eingreift.

Werkzeug nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Fesselungselement eine Madenschraube (14) ist.

Werkzeug nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Tiefenbegrenzer (12) eine Hülse ist.

Werkzeug nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Tiefenbegrenzer (12) bei nicht in der Positionieraussparung (10) eingreifender Spitze (15) stufenlos auf dem Schaft (1) verschiebar ist.

Werkzeug nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der axiale Abstand (b) der Zentren zweier unmittelbar benachbarter Positionieraussparungen (10) geringer ist, als der Durchmesser (D) der Positionieraussparung (10).

Werkzeug nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass der der axiale Abstand (b) geringer ist, als der Radius eines kreisrunden Öffnungsrands der Positionieraussparungen (10).

Werkzeug nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Schaft (1) auf axialer Höhe der Positionieraussparungen (10) einen Magneten (25) aufweist, der magnetisch mit dem Fesselungselement und/ oder einem das Fesselungselement tragenden Fesselungskörper (13) derart zusammenwirkt, dass der Tiefenbegrenzer (12) gegen eine magnetische Rückstellkraft in beide Achsrichtungen auf dem Schaft (1) verschiebbar ist.

Werkzeug nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Werkzeugkopf (3) eine im Arbeitsabschnitt (8) sowohl eine radiale, als auch eine axiale Richtungskomponente aufweisende Schneide (4) aufweist zum Bohren von Senkungen in die Oberfläche eines Werkstücks, wobei den Positionieraussparungen (10) die Öffnungs weite der Senkungen angebende Zeichen (11) zugeordnet sind.

Werkzeug nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass die Zeichen (11) axial auf der vom Werkzeugkopf (3) wegweisenden Seite der zugeordneten Positionieraussparung (10) angeordnet sind.

Werkzeug nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Werkzeugkopf (3) die Funktion eines Senkers, eines Bithalters, eines Bohrers, eines Schälbohrers, eines Stufenbohrers oder eines Lochfräsers ausüben kann und diesbezüglich ausgebildet ist.

11. Werkzeug, gekennzeichnet durch eines oder mehrere der kennzeichnenden Merkmale eines der vorhergehenden Ansprüche.