Some content of this application is unavailable at the moment.
If this situation persist, please contact us atFeedback&Contact
1. (WO2019063032) SUPINE POSITION TRAINING EQUIPMENT
Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

ALBAYRAK. Oquzhan: 74257 Untereisesheim

Ansprüche

1. Rückenlagetrainer (100) mit mindestens einer Standsäule (10, 10') für ein Training eines Sportlers in Rückenlage, dadurch gekennzeichnet, dass der Rückenlagetrainer (100) eine um ein Gelenk (16), das als Einhängevorrichtung ausgebildet ist, winkelverstellbare Auflagefläche (14) aufweist, die von der Standsäule (10, 10') durch eine Winkelverstelleinrichtung (20, 52) in ihrer Position weniger als 70° abweichend von der senkrecht oder geneigt stehenden Standsäule (10, 10') einstellbar gehalten ist, und wobei der Rückenlagetrainer (100) mindestens einen Fußtritt (28, 28') und mindestens eine Greifvorrichtung (36, 70, 72) als Aufstiegshilfen für den Sportler umfasst.

2. Rückenlagetrainer (100) nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die Winkelverstelleinrichtung (20, 52) eine Schub- und Rastvorrichtung (24) oder eine Rastvorrichtung (52) ist.

3. Rückenlagetrainer (100) nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Schub- und Rastvorrichtung (20) eine Haltevorrichtung (24) aufweist, die höhenverstellbar ausgebildet ist und ein Gleitelement (22) aufweist.

4. Rückenlagetrainer (100) nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastvorrichtung (52) einen in einem Winkel kippbaren Abstandsstab (54), der an der Auflagefläche (14) angeordnet ist, sowie Rastnasen (56) umfasst, in die der Abstandsstab (54) einrastbar ist.

5. Rückenlagetrainer (100) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass ein Modul (60) ausgebildet ist, das austauschbar ist.

6. Rückenlagetrainer (100) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Rückenlagetrainer (100) ein winkelverstellbares Fuß- teil (30) sowie eine Stange (34) aufweist, die teleskopartig ineinandergreifen und das Fußteil (30) ausziehbar ausgebildet ist.

7. Rückenlagetrainer (100) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Rückenlagetrainer (100) eine Standhalterung (12) aufweist, deren Standfüße (42, 44) jeweils Standfußstangen (42', 42", 44', 44") aufweisen und somit die Standhalterung (12) in der Horizontalen längenverstellbar ausgebildet ist.

8. Rückenlagetrainer (100) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Standsäule (10, 10') durch Versteileinrichtungen (38, 40) höhenverstellbar ausgebildet ist.

9. Rückenlagetrainer ( 00) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Standsäule (10) senkrecht zur Standhalterung (12) ausgebildet ist.

10. Rückenlagetrainer (100) nach einem der vorhergehenden Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass die Standsäule (10') in einem Winkel abweichend von der Vertikalen im Verhältnis zur Standhalterung (12) angeordnet ist.

11. Rückenlagetrainer (100) nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass der Rückenlagetrainer (100) einen Winkelhalter (58) aufweist.

12. Rückenlagetrainer (100) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Standfüße (42, 44) Kappen (50, 50') oder rutschhemmende Vorrichtungen umfassen.

13. Rückenlagetrainer (100) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Gelenk (16) des Rückenlagetrainers (100) eine Polsterung (18) aufweist.

14. Rückenlagetrainer (100) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Auflagefläche (14) eine Polsterfläche (62) aufweist.

15. Rückenlagetrainer (100) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Rückenlagetrainer (100) durch Einschieben der Fußstangen (42', 44') jeweils in die Standfüße (42, 44) sowie das Klappen des Fußteils (30) um ein Winkelgelenk (29) und der Auflagefläche (14) um das Ge- lenk (16) in eine parallele Lage dicht an der Standsäule (10) anliegend in eine

Transport- oder Lagerposition überführbar ist.