Some content of this application is unavailable at the moment.
If this situation persists, please contact us atFeedback&Contact
1. (WO2019057638) THIN-FILM SOLAR SYSTEM AND METHOD FOR INSTALLING A THIN-FILM SOLAR SYSTEM
Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

P a t e n t a n s p r ü c h e

1. Solarfoliensystem [100, 200, 300, 400, 500, 700), umfassend:

mindestens eine Solarfolienvorrichtung (101, 201, 301, 401, 501, 701) mit mindestens einem Solarfolienmodul (102, 202, 302, 402, 502, 702), dadurch gekennzeichnet, dass das Solarfoliensystem (100, 200, 300, 400, 500, 700) ferner umfasst:

mindestens ein mit der Solarfolienvorrichtung (101, 201, 301, 401, 501, 701) zumindest verbindbares Montagemodul (104, 204, 304, 404, 504, 604, 704), wobei das Montagemodul (104, 204, 304, 404, 504, 604, 704) mindestens einen mit einem Füllmaterial füllbaren Hohlraum (106, 206, 306, 406, 506, 606, 706) umfasst.

2. Solarfoliensystem (100, 200, 300, 400, 500, 700) nach Anspruch 1, dadurch

gekennzeichnet, dass

das Solarfoliensystem (100, 200, 300, 400, 500, 700) mindestens ein lösbares Verbindungsmittel (208, 708), eingerichtet zum Verbinden der

Solarfolienvorrichtung (101, 201, 301, 401, 501, 701) mit dem

Montagemodul (104, 204, 304, 404, 504, 604, 704), umfasst,

wobei das Verbindungsmittel (208, 708) insbesondere ausgewählt ist aus der Gruppe, umfassend Hohlkehlmittel, lineares Federnutmittel mit Stab, Klettverschlussmittel, Reißverschlussmittel und ein Druckkopfmittel, ist.

3. Solarfoliensystem (100, 200, 300, 400, 500, 700) nach Anspruch 1 oder 2,

dadurch gekennzeichnet, dass

der Hohlraum (106, 206, 306, 406, 506, 606, 706) ein schlauchförmiger Hohlraum (106, 206, 306, 406, 506, 606, 706) ist,

wobei die Querschnittsfläche des schlauchförmigen Hohlraums (106, 206, 306, 406, 506, 606, 706) insbesondere im Wesentlichen kreisförmig oder im Wesentlichen halbkreisförmig ist.

4. Solarfoliensystem (100, 200, 300, 400, 500, 700) nach einem der vorherigen

Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Solarfoliensystem (100, 200,

300, 400, 500, 700) mindestens ein erstes Befestigungsmittel (314, 414), eingerichtet zum Befestigen der Solarfolienvorrichtung (101, 201, 301, 401, 501, 701) an einer zu dem ersten Befestigungsmittel (314, 414) korrespondierenden zweiten Befestigungsmittel (316), umfasst.

5. Solarfoliensystem (100, 200, 300, 400, 500, 700) nach einem der vorherigen

Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass

das Montagemodul (104, 204, 304, 404, 504, 604, 704) ein Ballastmodul (104, 204, 304, 404, 504, 604, 704), eingerichtet zum Ballastieren der Solarfolienvorrichtung (101, 201, 301, 401, 501, 701) ist,

wobei der Hohlraum (106, 206, 306, 406, 506, 606, 706) des Ballastmoduls (104, 204, 304, 404, 504, 604, 704) in einem Installationszustand des

Solarfoliensystems (100, 200, 300, 400, 500, 700) zumindest teilweise mit einem Ballastmaterial, insbesondere mit einem flüssigen Ballastmaterial, gefüllt ist.

6. Solarfoliensystem (100, 200, 300, 400, 500, 700) nach einem der vorherigen

Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass

das Montagemodul (104, 204, 304, 404, 504, 604, 704) ein Abstandsmodul (104, 204, 304, 404, 504, 604, 704), eingerichtet zum Beabstanden der Solarfolienvorrichtung (101, 201, 301, 401, 501, 701) von einem Untergrund (312, 418, 740), ist,

wobei der Hohlraum (106, 206, 306, 406, 506, 606, 706) des Abstandsmoduls (104, 204, 304, 404, 504, 604, 704) in einem Installationszustand des Solarfoliensystems (100, 200, 300, 400, 500, 700) zumindest teilweise mit einem Abstandsmaterial, insbesondere mit einem gasförmigen Abstandsmaterial, gefüllt ist.

7. Solarfoliensystem [100, 200, 300, 400, 500, 700) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass

das Montagemodul (104, 204, 304, 404, 504, 604, 704) eine umlaufende Wand (630, 730) umfasst, die den Hohlraum (106, 206, 306, 406, 506, 606, 706) bildet,

wobei die umlaufende Wand (630, 730) eine Kontaktfläche (632, 732), eingerichtet zum Kontaktieren eines Untergrunds (312, 418, 740), umfasst, wobei die Dicke der Wand (630, 730) im Bereich der Kontaktfläche (632, 732) zumindest größer als die Dicke der Wand (630, 730) in einem anderen Bereich ist, und/oder

wobei die Kontaktfläche (632, 732) ein Schutzmaterial (634), insbesondere ausgewählt aus der Gruppe Neopren, Silikon, Schaumstoff und Gummi, aufweist.

8. Solarfoliensystem (100, 200, 300, 400, 500, 700) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Montagemodul (104, 204, 304, 404, 504, 604, 704) mindestens ein Sensorelement (636), eingerichtet zum Erfassen von einem Zustandsparameter des Montagemoduls (104, 204, 304, 404, 504, 604, 704), des Solarfolienmoduls (102, 202, 302, 402, 502, 702) und /oder der Umgebung des Solarfolienmoduls (102, 202, 302, 402, 502, 702), umfasst.

9. Verfahren zur Installierung eines Solarfoliensystems (100, 200, 300, 400, 500, 700), insbesondere eines Solarfoliensystems (100, 200, 300, 400, 500, 700) nach einem der vorherigen Ansprüche, das Verfahren umfassend:

Bereitstellen von mindestens einer Solarfolienvorrichtung (101, 201, 301, 401, 501, 701),

Verbinden mindestens eines Montagemoduls (104, 204, 304, 404, 504, 604, 704) mit der bereitgestellten Solarfolienvorrichtung (101, 201, 301, 401, 501, 701), und

zumindest teilweises Füllen mindestens eines Hohlraums (106, 206, 306, 406, 506, 606, 706) des Montagemodul (104, 204, 304, 404, 504, 604, 704) mit mindestens einem Füllmaterial.

10. Verwendung eines Montagemoduls (104, 204, 304, 404, 504, 604, 704) mit

mindestens einem, mit einem Füllmaterial füllbaren Hohlraum (106, 206, 306, 406, 506, 606, 706) als Ballastmodul (104, 204, 304, 404, 504, 604, 704) und/oder Abstandsmodul (104, 204, 304, 404, 504, 604, 704) für mindestens eine Solarfolienvorrichtung (101, 201, 301, 401, 501, 701).