Processing

Please wait...

Settings

Settings

Goto Application

1. WO2019048001 - PLASMA TREATMENT DEVICE

Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

[ DE ]

Patentansprüche

1. Plasma-Behandlungsgerät, ausgebildet für eine Behandlung innerhalb der Mundhöhle eines Lebewesens mit einem dielektrisch behinderten Plasma, mit einer in einem Gehäuse angeordneten Hochspannungsstufe (5, 6) zur Generierung von für die Erzeugung des Plasmas erforderlichen Hochspannungssignalen und einer an die Hochspannungsstufe angeschlossenen Elektrodenanordnung (10), die von einem Dielektrikum (9) zur Bildung eines dielektrisch behinderten Plasmas abgedeckt ist, dadurch gekennzeichnet, dass das Gehäuse ein Griffteil (1 ) aufweist, an dem ein Kopfteil (2) mittels einer mechanischen Verbindungsanordnung lösbar und auswechselbar befestigt ist, dass das Griffteil (1 ) alle zur Generierung der Hochspannungssignale erforderlichen Stufen und eine Kontaktanordnung enthält, an der die Hochspannungssignale anliegen, dass das Kopfteil (2) in einer für eine spezielle Behandlung speziellen Form ausgebildet ist und eine entsprechende geformte Elektrodenanordnung (10) aufweist, die vollständig von dem Dielektrikum (9) umgeben ist und einen Anschluss (14) aufweist, der die Kontaktanordnung des Griffteils (1 ) bei der mittels der mechanischen Verbindungsanordnung erfolgenden Befestigung des Kopfteils (2) an dem Griffteil (1 ) kontaktiert.

2. Plasma-Behandlungsgerät nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass das Kopfteil (2g) nach Art einer Beißschiene mit einer Bodenwandung (30) und zwei Seitenwandungen (31 ) geformt ist, mit der die Zähne einer Kauleiste des Lebewesens umgreifbar sind und dass die geformte Elektrodenanordnung (10) zumindest flächig in der Bodenwandung (30) angeordnet ist.

3. Plasma-Behandlungsgerät nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass das Kopfteil (2f) mit einer ebenen Fläche mit einem U-förmigen Endstück ausgebildet ist, das der Form einer Kauleiste entspricht.

4. Plasma-Behandlungsgerät nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass das Kopfteil (2d) als dünnes flaches Endstück (25) zum Einschieben in einen Zahnzwischenraum ausgebildet ist.

5. Plasma-Behandlungsgerät nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass das Kopfteil (2c) eine Rahmenform (21 ) mit einer mittigen Öffnung (22) aufweist, in die eine Zunge des Lebewesens zumindest teilweise hineinragen kann und dass die Elektrodenanordnung (10) eine entsprechende Rahmenform aufweist.

6. Plasma-Behandlungsgerät nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass das Kopfteil (2b) in dünner Stabform in einer Größe ausgebildet ist, um in eine in einen Zahn vorgenommene Bohrung einführbar zu sein.

7. Plasma-Behandlungsgerät nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass das Kopfteil (2a) mit einem flächigen Bodenabschnitt (1 1 ) mit einer Breite und einer Länge ausgebildet ist, aus dem sich über die Länge mehrere, sich über die Breite erstreckende Stege (12) erheben, die zum Einführen in Zahnzwischenräume ausgebildet sind.

8. Plasma-Behandlungsgerät nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass sich die Elektrodenanordnung (10) flächig in dem Bodenabschnitt (1 1 ) und einstückig in die Stege (12) hinein erstreckt.

9. Plasma-Behandlungsgerät nach Anspruch 7 oder 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Kopfteil (2a) als Zahnbürste ausgebildet ist.

10. Plasma-Behandlungsset, gebildet mit einem Plasma-Behandlungsgerät nach Anspruch 1 und mit wenigstens zwei verschiedenen Kopfteilen (2), insbesondere gemäß den Ansprüchen 2 bis 8.