Some content of this application is unavailable at the moment.
If this situation persist, please contact us atFeedback&Contact
1. (WO2019042626) METHOD FOR WIRELESS ENERGY TRANSMISSION FROM AN ENERGY TRANSMISSION DEVICE TO A CONSUMER AND WIRELESS ENERGY TRANSMISSION DEVICE FOR CARRYING OUT THE METHOD
Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

Ansprüche

1. Verfahren zur drahtlosen, insbesondere induktiven, Energieübertragung von einer Energiesendevorrichtung (14) zu einem Verbraucher (18), wobei in zumindest einem Verfahrensschritt eine Unterbrechung der Energieübertragung von der Energiesendevorrichtung (14) zu dem Verbraucher (18) in Verbindung mit einer Fremdobjekterkennung erfolgt, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens zwei unterschiedliche Arten der Fremdobjekterkennung durchgeführt werden.

2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass eine erste

Fremdobjekterkennung auf der Bestimmung einer Resonanzfrequenz (fres) und einer diese charakterisierenden Ist-Güte (Qact,n+i(fres)) basiert.

3. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass zumindest eine zweite Fremdobjekterkennung nach der Power-Loss-Methode arbeitet.

4. Verfahren nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Fremdobjekterkennung nach der Power-Loss-Methode auf einem Vergleich einer von der Energiesendevorrichtung (14) gesendeten Übertragungsleistung und einer von dem Verbraucher (18) empfangenen Übertragungsleistung basiert.

5. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass zumindest eine zweite und/oder eine weitere Fremdobjekterkennung nach der Multicoil-Flux-Sensing-Methode arbeitet.

6. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die erste Fremdobjekterkennung während der Unterbrechung und/oder vor der drahtlosen Energieübertragung und die zumindest eine zweite und/oder die weitere Fremdobjekterkennung während der drahtlosen Energieübertragung durchgeführt wird.

7. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Wechsel zwischen den unterschiedlichen Arten der

Fremdobjekterkennung auf einer Energieübertragungskenngröße basiert.

8. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass einzelne oder alle Arten der Fremdobjekterkennung und/oder der Wechsel zwischen den unterschiedlichen Arten der Fremdobjekterkennung von einem Benutzer ferngesteuert, insbesondere per App, aktivierbar oder deaktivierbar sind.

9. Drahtlose Energiesendevorrichtung (14) zur Durchführung des Verfahrens nach einem der vorhergehenden Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass die drahtlose Energiesendevorrichtung (14) für einen Leistungsbereich der drahtlos zu übertragenen Energie innerhalb einer unteren Leistungsgrenze von 5 W und einer oberen Leistungsgrenze von 30 W, insbesondere 15 W, ausgelegt ist.

10. Drahtlose Energiesendevorrichtung (14) zur Durchführung des Verfahrens nach einem der vorhergehenden Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass die drahtlose Energiesendevorrichtung (14) für einen Leistungsbereich der drahtlos zu übertragenen Energie innerhalb einer unteren Leistungsgrenze von 30 W und einer oberen Leistungsgrenze von 200 W, insbesondere 65 W, ausgelegt ist.

11. Drahtlose Energiesendevorrichtung (14) zur Durchführung des Verfahrens nach einem der vorhergehenden Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass die drahtlose Energiesendevorrichtung (14) für einen Leistungsbereich der drahtlos zu übertragenen Energie oberhalb einer unteren Leistungsgrenze von 200 W, insbesondere 2000 W, ausgelegt ist.

12. Drahtlose Energiesendevorrichtung (14) nach einem der vorhergehenden Ansprüche 9 bis 11, gekennzeichnet durch eine externe Steuerung der Arten der Fremdobjekterkennung per Fernbedienung und/oder App.