Some content of this application is unavailable at the moment.
If this situation persist, please contact us atFeedback&Contact
1. (WO2019030325) METHOD FOR THE ANALYSIS AND/OR MONITORING OF BRIDGES, CORRESPONDING SYSTEM, AND USE OF THE SYSTEM AND/OR METHOD
Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

Ansprüche

1 . Verfahren zur Analyse und/oder Überwachung von Brücken für

Landfahrzeuge, wobei eine Biegung als eine Auslenkung mindestens eines Elements der Brücke, insbesondere unter Verkehrslast, kontinuierlich und kontaktlos erfasst wird und die erfassten Biegungen gespeichert werden und wobei wiederholt, insbesondere rückschauend und/oder mittels gleitender und/oder dynamischer Mittelwerte, minimale Biegungen aus den gespeicherten Biegungen ermittelt und insbesondere wiederholt zumindest Teilmengen der ermittelten minimalen Biegungen miteinander verglichen werden.

2. Verfahren nach Anspruch 1 , wobei die kontinuierlich und kontaktlos

Erfassung der Biegung des mindestens einen Elements die horizontalen Auslenkung eines Elements, insbesondere Brückensegmentes, ist und mittels einer parallel zur Längserstreckung des Elements, insbesondere parallel zur Fahrtrichtung auf dem Element, angeordneten kontaktlosen Messstrecke die Verschiebung zwischen einer, insbesondere ortsfesten, Messstelle und einem am Brückensegment angebrachten Messziel als Biegung erfasst wird.

3. Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei eine zeitliche Entwicklung der minimalen Biegungen erfasst wird und insbesondere bei Veränderung der zeitlichen Entwicklung der minimalen Biegungen, insbesondere von einer linearen Entwicklung weg, insbesondere hin zu einer exponentiellen Entwicklung, eine Benachrichtigung und/oder eine Regelung des Verkehrsflusses über die Brücke erfolgt und/oder wobei bei

Veränderung der zeitlichen Entwicklung der Minima, abweichend von einer vorherigen Entwicklung, eine Benachrichtigung und/oder eine Regelung des Verkehrsflusses über die Brücke erfolgt.

4. Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei auch die

Temperatur kontinuierlich erfasst und gespeichert wird und insbesondere die Biegungen und/oder minimalen Biegungen um den Einfluss durch die

Temperatur bereinigt werden.

5. Verfahren nach dem vorstehenden Anspruch, wobei bei Überschreiten einer vorgegebenen Biegung eine Benachrichtigung und/oder eine Regelung des Verkehrsflusses über die Brücke erfolgt.

6. Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei das mindestens eine Element der Brücke zumindest einmalig während der kontinuierlichen und kontaktlosen Erfassung der Biegung des mindestens eines Elements der Brücke mit einem bekannten Gewicht von mindestens 10 Tonnen belastet wird und insbesondere die dabei erfasste Biegung und das bekannte

Gewicht zur Kalibrierung einer Gleichung und/oder eines Models,

insbesondere zur Verkehrslastenüberwachung genutzt werden und/oder die kontinuierlichen und kontaktlose Erfassung der Biegung des mindestens eines Elements, insbesondere die erfasste Biegung, zur

Verkehrslastüberwachung genutzt wird.

7. Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei die minimalen Biegungen mittels der Bestimmung eines gleitenden und/oder dynamischen Mittelwerts bestimmt werden und/oder durch einen solchen gegeben sind .

8. Verfahren nach einem der Vorstehenden Ansprüche, wobei die Biegungen und/oder minimalen Biegungen von Einflüssen äußerer Bedingungen, insbesondere der Temperatur, bereinigt und/oder mittels FFT gefiltert werden.

9. Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei bei

Unterschreiten einer minimalen Anzahl von erkannten minimalen Biegungen, insbesondere innerhalb einer vorgegebenen Zeitspanne und/oder einer vorgegebenen Mindestfrequenz erkannter minimaler Biegungen und/oder Überschreiten einer vorgegebenen Zeitspanne seit der letzten erkannten minimalen Biegung und/oder zwischen zwei erkannten minimalen Biegungen eine Benachrichtigung und/oder eine Regelung des Verkehrsflusses über die Brücke erfolgt.

10. Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei die mindestens zwei Biegungen als Auslenkungen mindestens zweier Elemente der Brücke kontinuierlich und kontaktlos erfasst werden und/oder wobei mindestens zwei Biegungen eines Elements der Brücke kontaktlos erfasst werden und die erfassten Biegungen gespeichert werden und wobei, insbesondere wiederholt rückschauend und/oder mittels gleitender und/oder dynamischer Mittelwerte, für jede der mindestens zwei Biegungen minimale Biegungen aus den gespeicherten Biegungen ermittelt wird und/oder die mindestens zwei erfassten Biegungen, insbesondere ihr Zeitverlauf, miteinander verglichen werden/wird, insbesondere zur Ermittlung einer Torsion, eines unterschiedlichen Verhaltens der Elemente und/oder einer Geschwindigkeit einer Verkehrslast und/oder einer Kalibrierung mindestens einer Messstrecke

1 1 . Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei zwischen dem Erfassen von aufeinander folgenden Messwerten der kontinuierlichen Erfassung maximal 360 s, insbesondere maximal 60 s, liegen.

1 2. Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei es sich bei dem mindestens einen Element der Brücke um ein lang gestrecktes Element, insbesondere mit einem lang gestreckten Hohlraum, handelt und/oder, wobei es sich bei dem mindestens einen Element der Brücke um ein mit seiner Längserstreckung horizontal angeordnetes Element handelt.

1 3. Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei aus der

Entwicklung der minimalen Biegung auf die Entwicklung einer

Strukturveränderung und/oder Alterung des Elementes geschlossen wird.

14. System zur Analyse und/oder Überwachung von Brücken für

Landfahrzeuge, wobei die Brücke mindestens einen Fahrspurabschnitt einer Fahrspur aufweist, aufweisend mindestens eine

Biegungsüberwachungsvorrichtung zur kontinuierlichen und kontaktlosen Erfassung der Biegung mindestens eines Elements der Brücke, insbesondere unter Verkehrslast, und aufweisend ein Auswertesystem zur Speicherung der erfassten Biegungen und zur wiederholten, insbesondere

rückschauenden und/oder mittels gleitender und/oder dynamischer

Mittelwerte, Ermittlung minimaler Biegungen aus den gespeicherten

Biegungen und zum wiederholten Vergleich von zumindest Teilmengen der ermittelten minimalen Biegungen mit einander.

Verwendung von Minima der Biegung, insbesondere ermittelt nach

Anspruch 1 und/oder durch ein System nach Anspruch 14, eines Elementes einer Brücke, insbesondere unter Verkehrslast ermittelt, zur Erkennung von Strukturveränderungen des Elementes und/oder zur Regelung einer

Belastung des Elementes, insbesondere durch Regelung eines

Verkehrsflusses über das Element.