Some content of this application is unavailable at the moment.
If this situation persist, please contact us atFeedback&Contact
1. (WO2019025623) DIALYSIS MACHINE AND ASSEMBLY AND METHOD FOR HEATING A DIALYSIS SOLUTION
Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

Dialysegerät sowie Anordnung und Verfahren zur

Erwärmung einer Dialyselösung

Patentansprüche

1 . Dialysegerät, insbesondere Peritonealdialysegerät, mit einer Heizeinrichtung zur Beheizung eines Behältnisses enthaltend eine Dialyselösung, insbesondere eine Peritonealdialyselösung, dadurch gekennzeichnet, dass die Heizeinrichtung derart ausgebildet ist, dass die Erwärmung der Dialyselösung durch die Heizeinrichtung örtlich ungleichmäßig erfolgt.

2. Dialysegerät nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass das Dialysegerät eine Aufnahme für das Behältnis aufweist, wobei die Heizeinrichtung an der Aufnahme angeordnet ist und ungleichmäßig über die Aufnahme verteilt ist.

3. Dialysegerät nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Heizeinrichtung unterschiedliche Bereiche aufweist und dass eine Steuereinheit vorgesehen ist, die ausgebildet ist, die unterschiedlichen Bereiche der Heizeinrichtung mit unterschiedlicher Leistung zu betreiben.

4. Dialysegerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Dialysegerät keine mechanische Einrichtung zur Durchmischung der in dem Behältnis befindlichen Dialyselösung aufweist.

5. Dialysegerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Dialysegerät eine Heizeinrichtung aufweist und dass eine Steuereinheit vorgesehen ist, die ausgebildet ist, unterschiedliche Bereiche der Heizeinrichtung zeitlich versetzt zu betreiben.

6. Dialysegerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Heizeinrichtung und/oder eine Aufnahme für das Behältnis vorgesehen ist, die gegenüber der Horizontalen geneigt ist.

7. Dialysegerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass ein oder mehrere Temperatursensoren vorgesehen sind, die die Temperatur der Heizeinrichtung und/oder die Temperatur der Aufnahme für das Behältnis und/oder die Temperatur des Behältnisses selbst erfassen und dass eine Steuer- oder Regelungseinheit vorgesehen ist, die die Heizeinrichtung in Abhängigkeit von dem oder den gemessenen Werten steuert oder regelt.

8. Anordnung zur Erwärmung einer Dialyselösung, insbesondere einer Peritone- aldialyselösung, umfassend eine Aufnahme, an der eine Heizeinrichtung angeordnet ist und in der sich ein Behältnis befindet, das die Dialyselösung enthält, dadurch gekennzeichnet, dass das Behältnis derart in der Aufnahme angeordnet ist, dass es bereichsweise über die Heizeinrichtung der Aufnahme übersteht.

9. Anordnung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass die Anordnung mit den Merkmalen eines der Ansprüche 1 bis 7 ausgebildet ist.

10. Verfahren zur Erwärmung einer Dialyselösung, insbesondere einer Peritone- aldialyselösung, dadurch gekennzeichnet, dass das die Dialyselösung enthaltende Behältnis durch eine Heizeinrichtung derart erwärmt wird, dass die Erwärmung der Dialyselösung örtlich ungleichmäßig erfolgt.

1 1 . Verfahren nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Behältnis in einer Aufnahme angeordnet wird, die die Heizeinrichtung aufweist und dass das Behältnis so in der Aufnahme platziert wird, dass das Behältnis bereichsweise über die Heizeinrichtung übersteht.

12. Verfahren nach Anspruch 10 oder 1 1 , dadurch gekennzeichnet, dass das Behältnis in einer Aufnahme angeordnet wird, die eine Heizeinrichtung aufweist und dass die Heizeinrichtung ungleichmäßig in der Aufnahme angeordnet ist, so dass das in der Aufnahme befindliche Behältnis ungleichmäßig erwärmt wird.

13. Verfahren nach einem der Ansprüche 10 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass das Behältnis in einer Aufnahme angeordnet wird, die eine Heizeinrichtung aufweist, die Bereiche aufweist, die mit unterschiedlicher Leistung und/oder zu unterschiedlichen Zeiten betrieben werden, so dass diese eine unterschiedliche und/oder eine sich zeitlich verändernde Heizleistung erbringen.

14. Verfahren nach einem der Ansprüche 10 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass die in dem Behältnis befindliche Dialyselösung nicht mechanisch durchmischt wird.

15. Verfahren nach einem der Ansprüche 10 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass eine Heizeinrichtung vorgesehen ist und dass die Temperatur der Heiz- einrichtung und/oder die Temperatur der Aufnahme für das Behältnis und/oder die Temperatur des Behältnisses selbst erfasst wird und dass die Heizeinrichtung in Abhängigkeit von dem oder den gemessenen Werten gesteuert oder geregelt wird.