Some content of this application is unavailable at the moment.
If this situation persist, please contact us atFeedback&Contact
1. (WO2019001939) DISCHARGE UNIT FOR DISCHARGING A FINAL LIQUID HAVING A DEFINED MIXING RATIO
Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

Ansprüche

1. Abgabeeinheit (10; 10'; 10"; 10"') zur Abgabe einer Endflüssigkeit mit einem definierten Endmischverhältnis, inbesondere für landwirtschaftliche Zwecke, mit

einer ersten Vormischeinheit (12), die ausgebildet ist, eine erste

Flüssigkeit mit einer ersten Trägerflüssigkeit, insbesondere Wasser, zu einer ersten vorverdünnten Flüssigkeit mit einem ersten definierten Vormischverhältnis zu vermischen,

einer zweiten Vormischeinheit (14), die ausgebildet ist, eine zweite Flüssigkeit mit einer zweiten Trägerflüssigkeit, insbesondere Wasser, zu einer zweiten vorverdünnten Flüssigkeit mit einem zweiten definierten Vormischverhältnis zu vermischen, und

- einer Endmischeinheit (20, 22), die ausgebildet ist, die erste vorverdünnte

Flüssigkeit mit der zweiten vorverdünnten Flüssigkeit zu der

abzugebenden Endflüssigkeit mit dem definierten Endmischverhältnis zu vermischen.

2. Abgabeeinheit (10; 10'; 10"; 10"') nach Anspruch 1, dadurch

gekennzeichnet, dass die erste Vormischeinheit (12) und/oder die zweite Vormischeinheit (14) mit der Endmischeinheit (20, 22) mittels je einer fluidischen Verbindungsleitung (52, 54; 60, 62) fluidisch verbunden sind.

3. Abgabeeinheit (10; 10'; 10"; 10"') nach Anspruch 1 oder 2, gekennzeichnet durch einen ersten Flüssigkeitstank (24) für die erste Flüssigkeit und/oder einen zweiten Flüssigkeitstank (26) für die zweite Flüssigkeit und/oder einen ersten Vorratstank (32) für die erste Trägerflüssigkeit und/oder einen zweiten Vorratstank (34) für die zweite Trägerflüssigkeit.

4. Abgabeeinheit (10; 10'; 10"; 10"') nach Anspruch 3, dadurch

gekennzeichnet, dass

die erste Vormischeinheit (12) mittels je einer ersten fluidischen Zuleitung (64, 72) mit dem ersten Flüssigkeitstank (24) für die erste Flüssigkeit und/oder mit dem ersten Vorratstank (32) für die erste Trägerflüssigkeit und/oder

die zweite Vormischeinheit (14) mittels je einer zweiten fluidischen Zuleitung (66, 74) mit dem zweiten Flüssigkeitstank (26) für die zweite Flüssigkeit und/oder mit dem zweiten Vorratstank (34) für die zweite Trägerflüssigkeit verbunden sind.

Abgabeeinheit (10; 10'; 10"; 10"') nach einem der vorhergehenden

Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die erste Trägerflüssigkeit und die zweite Trägerflüssigkeit die gleiche Trägerflüssigkeit, insbesondere Wasser, sind und es sich bei dem zweiten Vorratstank (34) um den ersten Vorratstank (32) handelt.

Abgabeeinheit (10; 10'; 10"; 10"') nach einem der vorhergehenden

Ansprüche, gekennzeichnet durch mindestens ein Düsenelement (42, 44, 46, 48, 50) zur Abgabe der abzugebenden Endflüssigkeit mit dem definierten Endmischverhältnis, wobei das mindestens eine Düsenelement (42, 44, 46, 48, 50) mit der Endmischeinheit (20, 22) mittels einer fluidischen Ableitung (82, 84) fluidisch verbunden ist.

7. Abgabeeinheit (10; 10'; 10"; 10"') nach einem der vorhergehenden

Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Endmischeinheit (20, 22) ausgebildet ist, die erste vorverdünnte Flüssigkeit und die zweite

vorverdünnte Flüssigkeit mit einer weiteren Flüssigkeit zu der abzugebenden Endflüssigkeit mit dem definierten Endmischverhältnis zu vermischen.

8. Abgabeeinheit (10; 10'; 10"; 10"') nach Anspruch 7, dadurch

gekennzeichnet, dass die weitere Flüssigkeit die erste Trägerflüssigkeit oder die zweite Trägerflüssigkeit, inbesondere Wasser, ist und die

Endmischeinheit (20, 22) mittels einer dritten fluidischen Zuleitung (80) mit dem ersten Vorratstank (32) für die erste Trägerflüssigkeit oder dem zweiten

Vorratstank (34) für die zweite Trägerflüssigkeit fluidisch verbunden ist.

9. Abgabeeinheit (10; 10'; 10"; 10"') nach einem der vorhergehenden

Ansprüchen, gekennzeichnet durch eine dritte Vormischeinheit (16), die ausgebildet ist, eine dritte Flüssigkeit mit einer dritten Trägerflüssigkeit, insbesondere Wasser, zu einer dritten vorverdünnten Flüssigkeit mit einem dritten definierten Vormischverhältnis zu vermischen, wobei die

Endmischeinheit (20,22) ausgebildet ist, die erste vorverdünnte Flüssigkeit mit der zweiten vorverdünnten Flüssigkeit, der dritten vorverdünnten

Flüssigkeit und einer weiteren Trägerflüssigkeit, insbesondere Wasser, zu der abzugebenden Endflüssigkeit mit dem definierten Endmischverhältnis zu vermischen.

10. Abgabesystem, insbesondere mobiles Abgabesystem, insbesondere für landwirtschaftliche Zwecke, mit einer Abgabeeinheit (10; 10'; 10"; 10"') nach einem der vorhergehenden Ansprüche.

11. Verfahren (100) zur Abgabe einer Endflüssigkeit mit einem definierten

Endmischverhältnis mit folgenden Schritten:

Vermischen (110) einer ersten Flüssigkeit mit einer ersten

Trägerflüssigkeit, insbesondere Wasser, zu einer ersten vorverdünnten Flüssigkeit mit einem ersten definierten Vormischverhältnis mittels einer ersten Vormischeinheit (12);

Vermischen (120) einer zweiten Flüssigkeit mit einer zweiten

Trägerflüssigkeit, insbesondere Wasser, zu einer zweiten vorverdünnten Flüssigkeit mit einem zweiten definierten Vormischverhältnis mittels einer zweiten Vormischeinheit (14);

Vermischen (130) der ersten vorverdünnten Flüssigkeit mit der zweiten vorverdünnten Flüssigkeit zu der Endflüssigkeit mit dem definierten Endmischverhältnis mittels einer Endmischeinheit (20, 22); und

Abgeben (140) der Endflüssigkeit mit dem definierten Endmischverhältnis mittels eines Düsenelements (42, 44, 46, 48, 50).

12. Computerprogramm, das eingerichtet ist, das Verfahren nach Anspruch 11 auszuführen.

13. Maschinenlesbares Speichermedium, auf dem das Computerprogramm nach Anspruch 12 gespeichert ist.

14. Steuergerät, das eingerichtet ist, das Verfahren nach Anspruch 11 auszuführen.