Some content of this application is unavailable at the moment.
If this situation persist, please contact us atFeedback&Contact
1. (WO2019001912) BLOWER WHEEL
Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

Patentansprüche

1. Gebläserad (1) mit einer Vielzahl von in einem Schaufelkranz angeordneten Gebläseradschaufeln (2), die auf zumindest einer axialen Seite mit einer die Gebläseradschaufeln (2) zumindest abschnittswei- se überdeckenden Scheibe verbunden sind, wobei eine Anbindung zwischen den Gebläseradschaufeln (2) und der Scheibe eine Übergangsgeometrie (5) bestimmt, die zumindest auf einer Seite der Gebläseradschaufeln (2), insbesondere einer nach radial innen zu einer Rotationsachse (RA) des Gebläserads (1) weisenden Seite, im Quer- schnitt gesehen einen gerundeten Verlauf einer quadratischen Funktion aufweist.

2. Gebläserad nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die quadratische Funktion bestimmt wird durch die Gleichung

(a-X12)+(b-X1 -X2)+X22+d=0, wobei X1 und X2 durch eine jeweilige Gebläseradschaufeldicke (t) und die Werte für a, b, d bestimmt werden durch 0,25<a<4, -2<b<2 und -36<d<-0,25.

3. Gebläserad nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Werte für a, b, d bestimmt werden durch 0,5<a<2, -0,5<b<1 , -16<d<-0,5.

4. Gebläserad nach Anspruch 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass X1 durch einen Einheitsvektor bestimmt wird, der sich in Verlängerung einer nach radial innen zur Rotationsachse (RA) weisenden Innenwand der jeweiligen Gebläseradschaufel (2) in Richtung zur Scheibe erstreckt und seinen Nullpunkt am Beginn der Übergangsgeometrie (5) aufweist.

5. Gebläserad nach einem der Ansprüche 2 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass X2 durch einen Einheitsvektor bestimmt wird, der sich in Verlängerung einer nach axial innen weisenden Oberfläche der Scheibe in Richtung zur jeweiligen Gebläseradschaufel (2) erstreckt und seinen Nullpunkt am Beginn der Übergangsgeometrie (5) aufweist.

6. Gebläserad nach einem der vorigen Ansprüche 2 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass ein Toleranzband für den Verlauf der Übergangsgeometrie (5) von X1 und X2 in einem Bereich von ±0,25 definiert ist.

7. Gebläserad nach einem der vorigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Übergangsgeometrie (5) zwischen den jeweiligen Gebläseradschaufeln (2) und der Scheibe auf beiden Seiten der Gebläseradschaufeln (2) vorgesehen ist.

8. Gebläserad nach einem der vorigen Ansprüche 1 - 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Übergangsgeometrie (5) zwischen den jeweiligen Gebläseradschaufeln (2) und der Scheibe sowohl auf der nach radial innen zur Rotationsachse (RA) als auch auf einer gegenüberliegenden, nach radial außen weisende Seite der Gebläseradschaufeln (2) vorgesehen ist.

9. Gebläserad nach einem der vorigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Scheibe im Bereich der Übergangsgeometrie (5) lokal beschränkt in Richtung der jeweiligen Gebläseradschaufel (2) axial eingezogen ausgebildet ist und im Querschnitt gesehen auf einer der Gebläseradschaufel (5) gegenüberliegenden Seite eine Aussparung (8) bestimmt.

10. Gebläserad nach einem der vorigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Scheibe als Bodenscheibe (3) oder Deckscheibe (4) ausgebildet ist.

11. Gebläserad nach einem der vorigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Gebläseradschaufeln (2) in Umfangsrichtung gekrümmt verlaufend ausgebildet sind.

12. Gebläserad nach einem der vorigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich die Übergangsgeometrie (5) über eine gesamte Sehnenlänge der jeweiligen Gebläseradschaufel (2) erstreckt.