Some content of this application is unavailable at the moment.
If this situation persist, please contact us atFeedback&Contact
1. (WO2019001738) DEVICE FOR CONTACTLESSLY DETERMINING THE STRAIGHTNESS OF AT LEAST ONE LONG PRODUCT AND METHOD FOR CALIBRATING A DEVICE OF THIS KIND
Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

ANSPRÜCHE

Vorrichtung zum berührungsfreien Bestimmen der Geradheit wenigstens eines Langprodukts (103) mit wenigstens einem Strahlungsquellenmodul (106), mit dem Messstrahlung (109, 803) emittierbar ist, mit der wenigstens ein Langprodukt (103) beaufschlag bar ist, mit wenigstens einem Strahlungsdetektor (121 ), mit dem an in Längsrichtung des betreffenden Langprodukts (103) verteilten verschiedenen Auftreffbereichen (1 15) durch das oder wenigstens ein Langprodukt (103) modifizierte Messstrahlung (109, 803) als Detektionsstrahlung (1 18) erfassbar ist, und mit einer Steuer- und Auswerteeinheit (1 12), mit der aus aus der Detektionsstrahlung (1 18) generierten Daten die Geradheit des betreffenden von Messstrahlung (109, 803) beaufschlagten Langprodukts (103) bestimmbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass mit dem oder jedem Strahlungsquellenmodul (106) punktartige oder sich in Längsrichtung des Langprodukts (103) erstreckende linienartige Messstrahlung (109, 803) derart erzeugbar ist, dass während eines Messzyklus die Messstrahlung (109, 803) quer zu der Längsrichtung des oder wenigstens eines Langprodukts (103) über das betreffende Langprodukt (103) bewegbar ist, dass der oder jeder Strahlungsdetektor (121 ) so angeordnet und eingerichtet ist, dass während des Messzyklus ein von dem betreffenden Langprodukt (103) rückgeworfener Anteil von Messstrahlung (109, 803) als Detektionsstrahlung (1 18) in dem zeitlichen Verlauf ihrer Intensität erfassbar ist und dass nach wenigstens einem Messzyklus mit der Steuer- und Auswerteeinheit (1 12) aus Ortsinformationen zur Lage der Auftreffbe-reiche (1 15') in Längsrichtung und aus charakteristischen Intensitätswerten der Detektionsstrahlung (1 18) die Geradheit des betreffenden Langprodukts (103) bestimmbar ist.

Vorrichtung nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die charakteristischen Intensitätswerte die maximalen Intensitäten umfassen.

Vorrichtung nach Anspruch 1 oder Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die charakteristischen Intensitätswerte signifikante Intensitätswerte auf Flanken einer Intensitätsverteilung umfassen.

Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Ortsinformationen auf vorbekannten Längsgeschwindigkeiten und Quergeschwindigkeit beim Bewegen der Messstrahlung (109, 803) beruhen.

Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Ortsinformationen auf Richtungsinformationen beim Bewegen der Messstrahlung (109, 803) beruhen.

Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Messstrahlung (109, 803) ultraviolette, sichtbare oder infrarote Strahlung ist.

Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass das oder wenigstens ein Strahlungsquellenmodul (106) dazu eingerichtet ist, punktartige Messstrahlung (109) entlang einer zweidimensionalen Abtastbahn (606, 706) auch in Längsrichtung des betreffenden Langprodukts (103) über einen Messabschnitt zu bewegen.

8. Vorrichtung nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass sich die Abtastbahn (706) frei von einer Richtungsumkehr in Längsrichtung über den Messabschnitt erstreckt .

9. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass wenigstens zwei Strahlungsdetektoren (121 ) vorhanden sind, die in Längsrichtung des betreffenden Langprodukts (103) beabstandet angeordnet sind.

10. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass wenigstens zwei Strahlungsquellenmodule (106) vorhanden sind, die in Längsrichtung des betreffenden Langprodukts (103) beabstandet angeordnet sind.

1 1. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass wenigstens zwei Strahlungsquellenmodule (106) vorhanden sind, die in Querrichtung des betreffenden Langprodukts (103) voneinander beabstandet sind.

12. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 1 1 , dadurch gekennzeichnet, dass eine Auflagereinheit (703) vorhanden ist, mit der das betreffende Langprodukt (103) um seine Längsachse drehbar ist.

13. Verfahren zum Kalibrieren einer Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 12 mit den Schritten

- Einlegen eine Langprodukts (103) unbekannter Geradheit in eine Auflagereinheit (603, 703),

- Durchführen eines Messzyklus,

- ein wenigstens einmaliges Drehen des Langprodukts (103) um seine Längsachse und Durchführen eines weiteren Messzyklus und

- Bestimmen von signifikanten Daten aus charakteristischen Intensitätswerten der Detektionsstrahlung (1 18) aus einer

Anzahl von Messzyklen als Referenzwerte für eine Referenzgeradheit.

14. Vorrichtung nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, die die signifikanten Daten Medianwerte von charakteristischen Intensitätswerten umfassen.

15. Vorrichtung nach Anspruch 13 oder Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, die signifikanten Daten Mittelwerte von charakteristischen Intensitätswerten umfassen.